Überfall auf Geldtransporter lässt Mittäterschaft in Uniform nicht ausschließen

Asunción: Nachdem so ziemlich alle Behörden und Medien ihre Zweifel zum Ausdruck brachten, dass so ein Werttransporter nicht ohne detailliertes Wissen durchgeführt werden kann wird nun auf Anordnung der Polizeikommandanten das komplette Personal des zuständigen Reviers (Juan Manuel Frutos) ausgewechselt welches zuletzt für den Begleitschutz des Transporters der Guardian S.A. zuständig war. Eine zusätzliche Untersuchung wurde eingeleitet.

Wie der Eigentümer des Transportunternehmens erklärte, wird von Ciudad del Este bis Itacurubi der Transport vom jeweiligen Kommissariat mit einer Patrouille begleitet. Wenn diese kurz vor dem Ende ihres Verantwortungsbereiches ist steht ein Streifenwagen des nächsten Bereiches zum Schutz bereit.

Am gestrigen Nachmittag um 16.45 Uhr jedoch war auf mehreren Kilometern kein Begleitschutz anzutreffen, da der Bereich auf dem der gewaltsame Überfall stattfand, in einer freien Zone war, was nur Eingeweihte wissen konnten.

Insgesamt 10 bis 15 Männer überfielen den gelben Transporter in Kommandomanier und erbeuteten mehr als 3,5 Milliarden Guaranies.

Alfredo Mieres, der zuständige Staatsanwalt, nimmt an, dass es sich bei der Bande um die gleichen Verbrecher handelt wie bei dem letzten Überfalls mit gleichem Ablauf. Dieser fand im vergangenen November in der Ortschaft Sanguina Cué, Yrybucuá in San Pedro statt. Dabei wurden 2 Milliarden Guaranies geraubt.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.