Überraschungen nicht ausgeschlossen

Asunción: Der Abgeordnete Basilio “Bachi” Núñez ist in diesen Tagen damit beschäftigt für die Vereidigung seines “Arbeitgebers“ die Werbetrommel zu rühren. Horacio Cartes soll, so heißt es, im Galopp vereidigt werden. Wie die Bevölkerung damit umgeht ist unklar.

Ab Morgen werden Abgeordnetenhaus und Senat in den Händen von “Cartistas“ sein, also Politikern die ihre Befehle aus der Villa an der Avenida España erhalten. Da Ex Präsident Cartes nichts darauf gibt , was andere über ihn denken, ist anzunehmen, dass er noch einen Versuch starten wird. Wieso sollte man auch zwei Gefolgsleute in Stellung bringen, wenn man nicht davon profitieren kann. Überraschungen sind demnach nicht auszuschließen.

Weder Horacio Cartes noch Nicanor Duarte Frutos wurde es erlaubt als Senator den Eid abzulegen, da sie wie die Verfassung es festschreibt, automatisch Ehrensenatoren werden, ohne Stimmrecht. Doch dies hinzunehmen wenn man sich als Retter einer Nation sieht, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass es nach der Eidablegung zu Protesten im Land kommen, die weder der Wirtschaft noch dem Ansehen Paraguays zuträglich sien wird. Die Folgen abzuschätzen nachdem was am 31. März 2017 passierte ist schwierig.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Überraschungen nicht ausgeschlossen

  1. Ich finde, nein, ein Expräsident soll NICHT Ehrensenator mit Plapperrecht sein. Das Grundprinzip eines Senators ist, dass er die Bevölkerung repräsentiert, das Repräsentantenhaus mit einer relativen Anzahl und das Sentatorenhaus mit genau einem Repräsentanten pro Departament. Gut, ich bin kein Politikwissenschaftler, nehmen Sie mich nicht beim Wort.
    Ein Expräsident Paraguays wie anderswo erhält nach seinem Abgang eine lebenslange Rente und dies nicht zu knapp. Im Gegensatz zu anderswo, wo er hierzulande während dieser fünf Jahre sein Bankkonto nicht nur für ein 1.000-jähriges Leben gefüllt hat, sondern auch seine Familie und Amigos an den Trog des Steuerzahlers gesetzt hat.
    Demnach soll er nach seinem Abgang seine Klappe halten und sich an die Verfassung halten. Es geht doch nicht, dass alle fünf Jahre ein Senator mehr im Senatorenhaus sitzt.

  2. Kuno, ich bin der Meimung von &Simplicus-Manni, Cartes sollte Ehrensenator sein, er will es leider nicht, vollgedessen werden wir leider viele Probleme im Land haben, Schuss und Ende.

  3. @Simplicus-manni
    Schoen von dir wieder zu hoeren. Dachte schon du haettest das Zeitliche gesegnet.
    Die Sache ist diese, wenn wir die Fahne streichen gegenueber der Korruption oder dem „Was Sein Sollte“ dann bleibt nichts anderes uebrig als selber korrupt zu werden. Daher, ein Prediger der verstummt ist zur Konkurrenz uebergelaufen.
    Entweder man ist dagegen oder dafuer – U-Boot Christen haben sich mit der Welt arrondiert und sind dafuer; langsam aber sicher schleicht sich das Gift der Korruption dann in die Koepfe und Herzen der Leute. Man siehts ja ueberall bei den Mennoniten und im Kooperativswesen – Leute verstummen mit Proteste und irgendwann findet man dieselbigen wieder auf den Posten fuer die sie andere Leute kritisiert hatten und tun dasselbe, besonders wenn die „heilgen Kinder“ erst mal gross sind.
    Cartes verteidige ich schlicht und einfach weil er m.E. „die Juden“ in Paraguay repraesentiert. Meiner Meinung nach bringt das einen „goettlichen Segen“ fuer die Juden zu sein – auch wenn sie korrupt sind. Denn ist man nicht fuer die Juden so sackt man irgendwann wie die Gruenen dahin ab die Araber, Muslime und Palaestinenser zu unterstuetzen – der Pfaffe laeuft also zur Konkurrenz ueber.
    Das will ich damit verhindern. Die Christen und Juden ereilt normalerweise dasselbe Schicksal geschichtshistorisch gesehen. Im Dritten Reich gings zuerst gegen die Christen (Dietrich Bonnhoefer), dann kam der volle Schlag gegen die Juden – und das ist der ewige Modus Operandi des Teufels. Es wird dir als „Augenzudrueckerei“ erscheinen, aber die Erwaehlung Gottes Israel gegenueber haengt nicht von deren „Glaeubigkeit“ ab, die der Heiden(Christen) aber ja. Daher ist es mit den Juden immer ein „Eiertanz“: behandelt man die zu hart, zerbrechen die Eier und man hat Gott erzuernt; behandelt man die Juden zu sanft so tanzen sie uns mit Korruption auf der Nase herum.
    https://www.youtube.com/watch?v=ptZB7s474Hc
    https://www.youtube.com/watch?v=ThWKbDVcGPg
    https://www.youtube.com/watch?v=ZTsS7UFowZU
    https://www.youtube.com/watch?v=T6M3AkhCHWU
    Deshalb! 5. Mose 7 V 6 ff: „Denn ein heiliges Volk bist du für den Herrn, deinen Gott; dich hat der Herr, dein Gott, aus allen Völkern erwählt, die auf Erden sind, damit du ein Volk des Eigentums für ihn seist. 7 Nicht deshalb, weil ihr zahlreicher wärt als alle Völker, hat der Herr sein Herz euch zugewandt und euch erwählt – denn ihr seid das geringste unter allen Völkern –, 8 sondern weil der Herr euch liebte und weil er den Eid halten wollte, den er euren Vätern geschworen hatte, darum hat der Herr euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Haus der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.
    9 So erkenne nun, daß der Herr, dein Gott, der wahre Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Gnade denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote bewahren, auf tausend Generationen; 10 er vergilt aber auch jedem, der ihn haßt, ins Angesicht und bringt ihn um; er zögert nicht, dem zu vergelten, der ihn haßt, sondern vergilt ihm ins Angesicht. „.

    1. Allen „guten Wünschen“ so mancher „Paraguayversteher“ zum Trotz, lebe ich und es geht mir besser denn je! Ich war lediglich für 8 Wochen in Deutschland um mir den dortigen Merkelschen Wahnsinn, insbesondere in Berlin, aus nächster Nähe anzusehen. Dort eine konfuse, links-grün indoktrinierte Gesellschaft, deren Jugend von grünen Gesinnungsterroristen geradezu aufgeputscht und mißbraucht wird (in den sogenannten Schülerdemos laufen nicht wenige links-grüne, erwachsene Hetzer und Anführer mit) und hier eine unterwürfige, ungebildete Volksmasse die überhaupt nicht kapiert was abläuft. Um es auf einen Nenner zu bringen: DAS VOLK WIRD NACH STRICH UND FADEN VERDUMMT UND MISSBRAUCHT UND KAPIERT ES NICHT! Opportunisten und Mitläufer/Mitgewinnler überall, wohin man auch schaut. Hier ganz offen und unverschämt – dort subtil und gut organisiert. Hier ergreifen die christlichen Kirchen wenigstens hin- und wieder ein offenes Wort der Kritik – dort sind die christlichen Kirchen schon längst von links-grünen Spinnern und Realitätsverweigerern unterwandert, entwickeln sich immer mehr zum Propagandainstrument des links-grünen Meinungsdiktats und widerholen ihre verderbliche Anpassungsrolle. ganz wie im Dritten Reich. Als Christ kann man sich da nur noch angewidert abwenden, denn solche „christlichen Kirchen“ sind so unnötig wie ein Kropf, verleugnen und verbiegen das Fundament des christlichen Glaubens und sind dabei Jesus erneut „an´s Kreuz“ zu schlagen. Es ist fatal, wenn sich Christen auf die Seite der Mächtigen stellen und deren Werke relativieren oder gar rechtfertigen, schlimm genug, wenn es schon die Masse der Menschen tun, ganz nach Franz Josef Strauß: DIE DÜMMSTEN KÄLBER WÄHLEN SICH DIE SCHLÄCHTER SELBER. In meinem Alter (damit nicht weiter spekuliert werden muß, 72 Jahre aber total fitt) fehlen leider die physischen Kräfte zum Widerstand, daher ist es besser ich halte mich zurück, auch wenn es mir verdammt schwer fällt – hier wie dort. Doch wer kann und sich ohne Verstand anpasst ist entweder ein Feigling oder ein verruchter Opportunist, eben wie gesagt, ein primitiver Mitläufer der sich dabei in jeder erdenklichen Weise bereichert, sei es durch unverdiente Posten oder Geld.

      1. Und ausgerechnet den korrupten Vogel Strauß zitierst du.

        https://www.spiegel.de/politik/deutschland/franz-josef-strauss-kassierte-schmiergelder-ueber-briefkastenfirma-a-1049233.html
        https://www.sueddeutsche.de/politik/enthuellungen-zu-franz-josef-strauss-alimente-fuer-fjs-1.2618479
        https://www.sueddeutsche.de/bayern/rechtsstreit-ex-beamter-will-beweis-fuer-geheimkonten-von-franz-josef-strauss-haben-1.3128836
        Opportunisten und Mitläufer, sowas gibt es im rechten Millieu natürlich nicht, Korruption war unterm Addi noch ein Fremdwort, was? Gerade aktuell:
        https://www.n-tv.de/politik/NSU-Akte-vom-Hochwasser-weggespuelt-article17653276.html
        Na so ein Zufall, wurde die Akte doch einfach weggespült, wahrscheinlich aber im Klo runter.

  4. Das ist falsch. Es gibt keine „Ehrensenatoren“ in Paraguay. Das hat der Deutsche leider nicht begriffen weil er nur das Konzept des Ehrensenators aus Deutschland kennt. Das Konzept des „Senateur a vie“, oder Senator auf Lebenszeit ist dem Deutschen fremd daher nicht teil seines Vokabulars da diese juristische Figur aus dem franzoesischen kommt. „Ehrensenator“ ist NICHT GLEICH „Senator auf Lebenszeit“. Der Senateur a vie kommt praktisch dem „Senateur innamovible“ gleich – der Senator der ex officio automatisch Senator wird und den man nicht stuerzen kann (der bleibt fuer immer im Senat; eigentlich egal was er tut).
    Das ganze Rechtssystem ist ein einziges Durcheinander. Theoretisch kann ein Senateur a vie nicht nochmals als Praesident gewaehlt werden. Den Ehrensenator gibts ja sowieso nicht. Sieht das Parlament daher Cartes nicht als Senateur a vie an oder verweigert ihm seine Verfassungsrechte, so koennte er nochmals mit vielen Winkelzuegen Praesident werden.
    Das, vermute ich, ist das Spiel das auch Nicadron spielt. Nicanor muesste automtisch auch Senator auf Lebenszeit sein und duerfte daher keine anderen „eintraeglichen“ Poestchen besetzen wie er jetzt tut. Um an lukrative Posten zu gelangen so vermute ich hat er bisher nicht auf sein verfassungsmaessiges Recht der Sentur a vie bestanden. Die Idee ist die dass z.B. der Bundeskanzler auf Lebenszeit im Senat sitzen darf anstatt dass wie bei Gerhard Schroeder dieser bei Putins Nordseepipeline der GASPROM angestellt wird nachdem er Deutschland waehrend seiner Amtszeit auf Russlandkurs gebracht hat und als „Dankeschoen“ Direktor der Gaspipeline Russlands wird; oder so aehnlich wies gelaufen ist. Das zu verhindern sucht man gerade durch den „Senateur a vie“ Posten. Da verkauft der Praesident waehrend seiner Amtszeit das Land nicht an andere um sich nach der Amtszeit arbeit zu verschaffen sondern wird lebenslang „auf Eis gelegt“ im Senat von dessen Gehalt er dann gemuetlich leben kann und vor allem Schutz finden vor seinen Feinden, sprich Immunitaet und das Recht auf eine Leibwache. Das ist die Idee hinter dem Senator auf Lebenszeit.
    Man begreife endlich dass es in Paraguay keine „Ehrensenatoren“ gibt – man versuche wenigstens mal ueber den eigenen deutschen Tellerrand zu schauen…
    https://en.wikipedia.org/wiki/Senator_for_life

    1. In Deutschland gibt es überhaupt kein Ehrensenatoren – und das ist gut so. Das ist nur ein alter Zopf der hier aus durchsichtigen Gründen gepflegt wird. Ich habe mir abgewöhnt mich über hiesige verlogene und korrupte Zustände noch aufzuregen. Hier wird alles zurecht gebogen, ganz nach Belieben der Mächtigen und Volksverdummer. Cartes geht es ganz allein um die Beibehaltung der Immunität, da ihm ansonsten droht, bei seinen Auslandsreisen eines Tages doch noch verhaftet zu werden. Die Gründe dafür sind ja hinreichend bekannt. Daß Sie aber als bekennender Christ sich ständig vor und hinter diese Cartes stellen, das wird mir ein großes Rätsel bleiben. Recht ist und bleibt Recht und Unrecht bleibt Unrecht! Wer das als bekennender Christ in hier üblicher Art und Weise nicht vertreten kann oder will – tut mir leid, das hat mit Christsein wirklich nichts mehr zu tun!

    2. Man Kuno, hast Du es immer noch nicht begriffen? Gesetzte hier in Paraguay werden gebrochen oder so weit verdreht, bis sie dem jeweils zahlenden einen Nutzen bringen. Ob es falsch ist oder nicht, Geld und Macht regiert die Welt.

  5. In der Verfassung steht, dass der Cartes und Frutos als Expräsidenten nicht mehr als aktive Senatoren mit Stimmrecht tätig sein können, sondern „nur“ Ehrensenatoren zum Mitplaudern und Mitgeschäften, man lässt sie trotzdem bei den Wahlen wählen, indem das Volk für diese Stimmzettel ausfüllen konnten, wurden tatsächlich auch gewählt, nun gibt es ein jahrelanges hin und her, was sagt uns das? Oh, disous mius, un poco noma, peros un poco sí!

    1. ich sagte schon mehrere male, der, jetzt muss es heißen, die nächsten Presidenten müssen an Cartes erst vorbei. Auch wenn er kein President mehr ist oder sein wird, der hat soviel Macht aufgebaut in seiner Amtszeit wie kein anderer vor Ihm. Das hat nicht einmal Strössner geschafft. Es dauert etwas, aber er bekommt die Macht komplett, ohne Presi. zu sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.