Überschwemmungen und Stromausfall

Asunción: Ganz egal ob San Lorenzo, Lambaré, Villa Elisa, San Antonio oder weitere Städte des Landes. Das Gewitter kam, die Straßen wurden überflutet und der Strom fiel aus. Das angekündigte Unwetter kam pünktlich für all die, die davon wussten.

Genau an den Stellen, wo die Stadtverwaltung vor Überschwemmungen warnte, kam es auch dazu, so wie an der Kreuzung Bartolomé de las Casas und Avenida Fernando de la Mora. Selbst Lastkraftwagen und Busse hatten es in dem Talkessel schwer, die Fluten zu durchqueren. Zudem wurden Windgeschwindigkeiten von 124 km/h in Asuncion gemessen.

Für den Nachmittag sollen die Unwetter nur langsam in den Norden des Landes abziehen. Weiterhin betroffen sind demnach die Departements San Pedro, Cordillera, Guairá, Caaguazú, Caazapá, Itapuá, Misiones, Paraguarí, Central, Ñeembucú, Presidente Hayes.

Die Temperaturen bewegen sich zwischen 17 und 22°C an diesem Wochenende. Ein frischer Südwind sorgt für nicht zu viel Wärme.

Wochenblatt / Meteorologia / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

27 Kommentare zu “Überschwemmungen und Stromausfall

  1. Waehrend im chaco taeglich 600 ha wald gerodet werden, pflanzt man in asuncion an jeder ecke einen baum unterhalb von stromkabeln an, oft paraisos die nicht so widerstandsfaehig sind, und wenns stuermt, sitzen tausende wieder mal im dunkeln.

  2. auch hier in ITA ist zur Zeit Stromausfall. Hätte ich mich mal in der Nähe des Kraftwerks angesiedelt. „Selber schuld“
    Im nächstem Leben ändere ich das natürlich

  3. Also bei uns im Bario wurden heute die Masten ausgetauscht für die Hochspannung, des weiteren wurden die Kabel vom Trafo erneuert, da auch die Holz Masten weggenommen wurden. Und man staune, die haben die ganzen Schwarzanschlüsse wieder angeschlossen. Ich fragte, was soll das? Die Antwort das ist heute nicht unsere Aufgabe. Da frag ich mich doch gehts noch?

      1. Genau so ist es, gibt man der Ande einen Tipp heisst es, zeigen sie die Nachbarn an sonst können wir nichts machen … Travos schmoren durch weil sie nur auf den Verbrauch ausgelegt sind von denen die bezahlen … und der Leidtragende ist immer der der zahlt … hier sind 50% der Anschlüsse schwarz, die Ande kommt kontrollieren und findet nur bei mir was, dann muss ich bluten … aber easy auch wenn es nervt, wir leben hier in PY und sind nur geduldet. Ausser Strom, Wasser, Inernet, Rechtssystem/empfinden, Behördengänge finde ich es trotzdem besser hier, sonst hätte ich in der CH bleiben müssen.

        1. Schwarzanschlüsse verursachen ettliche Probleme und ja, schliesslich bezahlen die „Regulären“ mit, weshalb solches Treiben auch angezeigt gehört. Die ANDE dimensioniert die Trafos mit einer recht üppigen Marge (was zu höheren Übertragungsverlusten führt, aber dennoch günstiger ist, als stets neue Sicherungen zu installieren). Trafos sind zum Glück sehr robuste Maschinen, durchschmoren oder explodieren (da müssen einige Faktoren zusammen kommen) tun sie selten, da die Sicherungen ansprechen. 50% der Anschlüsse schwarz ist allerdings heftig übertrieben.

      1. Weil ich keine Represalien will … PY ist ein kleines Dorf, alle wissen alles … die bekämen von der Anzeige Wind bevor sie bei Ande ankäme …

        1. Meine Frage richtete sich eigentlich an Eggi. Allerdings antworten auch Sie wie ich es erwartete: „Will keinen Ärger mit dem Denunzierten“. Ist sehr versändlich. So geht es auch den ANDE Leuten, die nicht verschont werden von einigen ihrer Landsmänner.

          1. Hallo Dieter, habe seit Jahren mehrere Anzeigen aufgegeben, die jedoch im Sande verliefen. Ich habe keine Angst vor Repressalien. Wenn mich einer umbringen will, macht er es sowieso. Es ärgert mich nur die Ignoranz der Ande. Ich bin der letzte am Trafo, habe eine Firma, benötige und bezahle Strom, das nicht wenig, an meinem Anschluss hängen 9 Schwarzanschlüsse und nicht nur Häuser mit Lampen. Jetzt mögen die mit der rosa Brille wieder sagen, pack Dein Koffer und geh wieder.

          2. Wenn es wirklich so ist, dass über Jahre einige Anzeige ohne Wirkung bleiben, verstehe ich nicht, warum man diesen Fall nicht der ABC präsentiert, gut dokumentiert mit Kopien aller Anzeigen, damit man der Angelegenheit journalistisch auf den Grund gehen kann. Wenn an Deinem Anschluss 9 Schwarzanschlüsse hängen, verstehe ich nicht, warum du die nicht kappen lässt?

  4. Strom ist wieder da, keiner kann was für Unwetter. Extreme Witterungsbedingungen werden jeden Stromversorger an seine Grenzen bringen ! Wenn aber jeder Wetterunschwung, jeder Regen, jedes Gewitter und jeder „Sturm“ (70Kmh) alles zusammen brechen lässt, dann stellen sich Fragen.

    1. Hallo Roland, wenn extreme Wetter Bedingungen sind ist es normal, wenn der Strom weg ist. Aber hier ist es egal, scheint die Sonne, Strom weg, regnet es ein bisschen, Strom weg, weht ein kleiner Wind, Strom weg, wird es etwas kälter als 20°, Strom weg. Ich will nur damit sagen, was auch für Wetter ist, die ANDE hat immer eine Ausrede, warum es kein Strom gibt.

      1. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, hier nur ein paar Beispiele:
        Bei Sonnenschein: Ein Fahrzeug fährt gegen einen Masten und reisst ihn um, Erdschluss.
        Bei einem bischen Regen: Ein Horneronest nahe eines Isolators einer 23 kV-Leitung wird nass, Erdschluss.
        Weht ein kleiner Wind: Ein Ast berührt die Leitung, Erdschluss.
        Kälter als 20°: Auch bei diesen Temperaturen steht das Leben nicht still.
        Im Grunde hat es nichts damit zu tun, dass die ANDE Ausreden sucht, sondern damit, dass Menschen die das oficio nicht gelernt haben die Zusammenhänge nicht verstehen.

        1. Es könnte auch noch die Möglichkeit geben, dass die Dinosaurier gar nicht ausgestorben sind und eines der letzten Exemplare über eines der Stromkabel stolpert. Das hat im Grunde aber nichts mit Ausreden der ANDE zu tun.

    2. Eine Frage stellt sich: Warum vergleicht man ein Stromnetz von einem Drittweltland mit einem Netz aus einem entwickelten?

      1. kann ich Dir beantworten, nur Du vergleichst, kein anderer. Ich habe gleich mehrere Fragen an Dich. 1. Warum verstehst Du die die Zusammenhänge des oficio und andere nicht, 2. bis Du auch einer der möchte gern “ Electristes“ , der für eine Unterschrift für ein Zähler 400.000 kassiert 3. Wie kommt es, das in vielen Barios oder Städten der Strom ausfällt bei egal welchem Wetter? Klar donnert ein Auto in jeder Stadt zu selben Zeitpunkt gegen ein Strommast,. Und DIE ERDUNG HAT NICHTS DAMIT ZU TUN: Du solltest ————-(zensiert von der Redaktion)

        1. Beantworte gerne die erste Frage damit, dass Erdschluss nicht gleich Erdung ist. Man braucht Fachkenntnisse um gewisse Zusammenhänge zu verstehen. 2. Nein. 3. Habe schon Gründe aufgezählt, die Liste kann man gerne selber ergänzen. Die Hydro-Quebec gibt zu Protokoll, dass in 40% aller Fälle Bäume Unterbrüche auslösen. In KANADA.

  5. Bei Allem sollten die Meisten hier Eines nicht vergessen: Ihr lebt alle hier freiwillig in einem Entwicklungsland!

  6. Ich bin froh sozusagen keine Steuern bezahlen zu müssen. Mit 100 Euro Steuern pro Jahr ist wohl die Fahrzeug-, Immobilien-, und nicht existente Einkommens- und Vermögenssteuer abgegolten.
    Dennoch macht Kleinvieh auch Mist und etwas zielgerichteter könnte man das Geld schon einsetzen, vor allem mit etwas mehr Verstand. Die Art und Weise wie Straßen- und Gebäude gebaut werden kann jeder europäische Sechstklässler besser, indem er aus seinen Fehlern lernt und stets versucht, Fehlkonstruktionen künftig zu verbessern, ganz zu vermeiden und seinen Caña-Konsum aufs Wochenende verschiebt.
    Die Straßen- und Gebäude, wie ich sie erlebe, sind Fehlkonstruktionen und der Witz daran ist, das 98%, pardon, 89% der neuen Straßen und Gebäude auch künftig nach dem selben können, wissen und gewissen erstellt werden. Zement- und Asphaltschichten von 2cm Dicke halten nun einfach keine 2x Regen aus.

    1. Eine Charakteristik für Entwicklungsländer ist wenig Geld. Investitionen brauchen Geld. Ein verlässliches Stromnetz braucht hohe Investitionen. Weil das Geld fehlt, sind Investitionen und Lösungen basisch. Daraus folgt: Ein nicht sehr verlässliches Stromnetz.

      1. Ja, vor alle wenn ANDE 240 Millionen US-Dollar, die USA gespendet hat, nicht mehr wieder auffinden kann (stand vor ein paar Jahren auf Wochenblatt). Ob die ANDE zwischenzeitlich die 240 Millionen US-Dollar „wiedergefunden“ hat, weiß ich leider nicht, in Anbetracht der Lage nehme jedoch an nicht.

          1. Warum sollte ich das tun? Sind wir hier in der Sendung „Wer wird Millionär“? Was ist, wenn die Redaktion alle Fragen richtig beantwortet, spenden Sie dann die Million Guaranies?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.