Umzugscontainer von Deutschen ausgeraubt

Obligado: Wie viele Auswanderer nutzen ihren ehemaligen Umzugscontainer als Lagerraum, als Schuppen oder Werkstatt? Wenn dann jemand einbricht ist der Schaden meist groß. Was war passiert?

Laut den Aufpassern eines Containers, in dem Werkzeuge hohen Wertes gelagert waren, haben sich Unbekannte am Schloss zu schaffen gemacht und diesen ausgeraubt. Eine einfache Säge und etwas Zeit sollen ausgereicht haben, so die Polizei. Der finanzielle Verlust soll hoch sein. Der Container des Deutschen war als Lagerraum genutzt worden. Es befanden sich elektrische Werkzeuge, wie eine Standbohrmaschine, Schlosserwerkzeug und eine Erntegerät darin.

Der Vorfall geschah im Stadtteil Tajy, wo Unbekannte erst die Ketten am Eingang und dann das Schloss am Container aufbrachen. Der Vorfall wurde am 16. Mai angezeigt. Der Container soll dem Deutschen Afred Thums gehören. Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe mit einem Fahrzeug kamen, um alle geraubten Gegenstände abtransportieren zu können.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

27 Kommentare zu “Umzugscontainer von Deutschen ausgeraubt

  1. „Laut den Aufpassern eines Containers, in dem Werkzeuge hohen Wertes gelagert waren, haben sich Unbekannte am Schloss zu schaffen gemacht und diesen ausgeraubt.“

    1.) WO war denn die „Aufpasser“?

    2.) WAS bewegt einen DACH in ein Land wie Paraguay auszuwandern?

    1. Zu 2.: Weil es hier viel mehr zu lachen gibt als in DACHL
      – Feuer nur abends, damit es keiner sieht
      – Leute die glauben, sie wären hochintelligent, aber nicht bis 10 rechnen können
      – hochintelligente Radiomoderatoren, die englische Titel und Gruppen so verkehrt aussprechen, dass man immer ein Rätsel lösen kann, was man denn nun hören wird
      – Frauen, die die ganzen Tag vor dem Haus sitzen und nichts tun und am Abend so fertig sind, dass sie nur noch zur nächsten Despensa gehen können und nicht zum Supermarkt. Sie zahlen zwar 50% mehr – aber ist doch egal, sind doch jeden Tag 3x nur ein paar tausend Guarani. Und da sie nicht weiter als bis 10 rechnen können (leider nicht mehr Finger), können sie nicht merken, wie teuer es übers Jahr gerechnet wird…
      jede Menge hochqualifizierter Elektriker, die einen Schlag kriegen, Klempner, die nicht mit der Zange umgehen können, Maurer, die Wände im 60° Winkel bauen können
      Ja Walter, sowas gibt es nur hier bei uns. Und das ist lustig. Und dabei haben wir noch 365 Tage im Jahr Sonne – logisch, wäre ja sonst stockfinster am Tage.

      Wer seinen Container von Aufpassern bewachen lässt, hat schon verloren. Da werden die Sachen wohl in der Verwandschaft des Aufpassers auftauchen bzw. von denen verkauft werden.

    2. 1. Vielleicht auf dem Klo. Vielleicht im Kino. Vielleicht in der Kirche. Warum sollte ich das wissen?
      2a. Oh, wurde von @Hans Wurst schon beantwortet.
      2b. Also ich persönlich bin nach Paragauy gekommen, weil ich in Westchina ausgeschriebenen bin und gesucht werde. Wegen Banküberfällen, bei denen ich viele Kugelschreiber erbeutet habe und weil ich meinen Mitbewohner umgebracht habe, der mir alle Kabel angeknabbert hatte. Hab ihn einfach ins Klo geworfen.

      1. @Alien,
        „2b. Also ich persönlich bin nach Paragauy gekommen, weil ich in Westchina ausgeschriebenen bin und gesucht werde. “

        Ich habe nach DACH gefragt, nicht nach China.
        1.) lesen, verstehen – 2.) nochmals lesen, versuchen zu verstehen – massimo intelligente, wa?

        In dem Sinne, stelle den Sack Reis in China wieder gerade 🙂 🙂
        ciao Amigo

  2. Das ist noch gar nichts! Ein ehemaliger, mit bekannter und hilfsbereiter Landsmann, alleinstehend, zugewandert vor 7 Jahren in den Raum Coronel Oviedo, wurde vermutlich von einem „lieben Paraguayer und Saufkumpan“ mittels Gift in´s Jenseits befördert. Daraufhin fuhr in den Deutschen wegen seines schlechten Gesundheitszustandes mitten in der Nacht in das 60 km entfernte Krankenhaus, wo er tot ankam. Die Todesursache wurde nie geklärt – warum wohl (niemand interessierte sich dafür) ? Noch während des Transportes in das Krankenhaus wurde dem Deutschen sein Haus komplett ausgeräumt, samt seinem mit wertvollen Werkzeugen und Maschinen vollen Container. Sämtliche Sanitärgegenstände wurden aus der Wand gerissen, Türen und Fenster demontiert und Möbel abtransportiert. Es sah danach aus wie wenn eine Bombe eingeschlagen hätte! Nur noch Müll war übrig – sonst nichts. Ich habe mein Leben lang so etwas schreckliches nicht erlebt. Da wurde offensichtlich in Absprache mit dem „lieben Kumpan“ sofort mit der Hausräumung begonnen, kurz nachdem er meinen Landsmann ins Krankenhaus fuhr. Wer so etwas mal mit eigenen Augen gesehen hat, dem werden wahrhaftig „die Augen geöffnet“!! Und heute: Bewohnen sein Haus Paraguayer aus der Nachbarschaft, selbstverständlich kostenlos und lassen es sich gut gehen. Die Familienangehörigen des Deutschen vermeiden natürlich eine Räumungsklage (was sollte das wohl bringen) und haben resigniert. Möchte nicht wissen, wie vielen anderen Landsleuten ein ähnliches Schicksal passiert ist. Ich könnte zwischenzeitlich ganze Bücher über solche Geschichten schreiben.

    1. Meine Güte, wie kann man nur so grausam sein.
      Wenn die Todesursache nie geklaert wurde, ist Ihre Giftdosierung also „nur“ eine Annahme, ja? Dennoch ist es sehr offensichtlich.
      Das Paraguayer das Haus bewohnen, kostenlos angeeignet, ist an Respekt vor dem Toten nicht in Worte zu fassen. Unfassbar sowas!

  3. @Rolf,
    sag mal,
    DENKST du nicht vor dem Absenden eines solchen, enthirnten, Kommentars?

    welches schädliche Kraut kiffst DU denn?
    Schilder mir dein Problem, ich kenne wirklich gute Ärzte, die können dir 100%ig helfen!

    1. Es gibt eben drei Sorten von Kommentar-Schreibern in diesem Forum:
      1. Solche die zuerst denken und dann absenden.
      2. Solche die absenden und dann denken.
      3. Ich, ich sende und denke auch dann noch nichts.

  4. warum „Kopf hoch?“
    ICH trage ihn immer hoch 😉

    Nur bei solch, sinnbefreiten, Postings kann man nicht gerade von Intellekt sprechen 🙂

    OK, für mich nun EOD
    mfG

    1. bist wohl nicht von hier, wa?
      Wenn du in D bist, kann ich dich verstehen – bei der Regierung, das macht Frust.
      Hier wissen wir woran wir sind – Korruption, Vetternwirtschaft – ist nicht anders als in D, nur dass man es da verschweigt. Also leben wir ruhiger und verstehen sogar Sarkasmus…

      1. @Hans Wurst,
        „bist wohl nicht von hier, wa?“
        njet
        „Wenn du in D bist…“
        sorry, auch nicht.
        „Also leben wir ruhiger und verstehen sogar Sarkasmus…“
        Ich verstehe/erkenne Sarkasmus/schwarzen Humor ohne weiteres, aber in diesem Zusammenhang ist er unangebracht.
        Also Hans, machs gut und schöne Pfingsten 🙂

  5. Mal einen Tip für alle Container-Lager-Besitzer:
    Über dem Verschlussmechanismus ein Rohr anschweißen.
    Das Rohr hat eine Öffnung nach unten, so groß, dass gerade die Hand samt Schlüssel fürs Schloss durchpasst.
    Da kann mann von außen kein Werkzeug ans Schloss ansetzen.

    1. Es ist Richtig was du schreibst,Sie haben nur mehr Arbeit, wer rein will in den Container kommt kommt auch rein.Dann etwas später.Das ist alles nur Trompetenblech!
      Es gibt sehr kleine Kameras mit Speicherkarte, Standby über 100Tage. um die 80€. Gut versteckt eingebaut du weißt immer wer dich Besucht hat.Auch in Feuermeldern und und sind die zu finden.https://www.pearl.de/a-NX4423-1320.shtml?query=spycam

  6. Das machen nicht nur Paraguayer so oder ähnlich. Es gibt hier Deutsche, denen es gelingt, ganze Umzugscontainer direkt aus dem Zollbereich zu klauen. Auch auf fremden Grundstücken abgestellte Container sind schon weiter verkauft worden. Häuser lassen sich relativ einfach ausräumen, wenn man die Bekannten zum Essen einlädt und dann alles Nötige organisiert. Alles von DACH an DACH so geschehen. Man darf hier Keinem trauen. Beweisen kann man meist hinterher nichts oder Anzeigen verlaufen im Sande. Nachbarn kümmerrn sich nicht um deutsche Angelegenheiten und Wachpersonal ist bestechlich.

  7. Man kann allerlei besprechen und erörtern, aber das wesentliche bleibt für mich, einen Umzug nach Paraguay mit möglichst wenig Wertsachen, die hier sofort Interesse erzeugen zu planen. Auch ein Deposito egal ob jetzt in Form eines Containers oder anders, bringt eben schon die Probleme mit sich.
    Ein Container Lager mit Vigilante in Paraguay für Alemania Container wäre für mich in etwa so, einen Hund dafür zu bezahlen, dass er auf die Knackwurst aufpasst.

  8. Meine Frage an meinen wirklichen Paraguayischen Freund,-„sag traust du deinen Landsleuten“,nein niemals kam die Antwort zurück.
    Einen anderen einen Geschäftsmann der ein Bekannter über die Jahre von mir,dieselbe Frage,-sagte nur,-muß ich dir das sagen.Nein sagte ich du hast mir damit genug gesagt.
    Ich als Ausländer soll nun Vertrauen entgegenbringen !?

    1. En Paraguayer, den ich auch als jahrelangen Freund bezeichnen kann sagte mir dasselbe.
      Er lädt keine Paraguayer, die nicht zur Verwandschaft gehören in sein Haus oder auf sein Grundstück in Lambaré ein. Diese würden nur kommen zum auskundschaften und später würde er die Freundlichkeit dann bereuen.

  9. @Thomas T
    Wir haben sogar selbst mehrere Paraguayer erlebt in 2 Jahren Py, die auch nicht davor zurückschrecken ihre eigene Familienangehörigen auszunehmen oder zu hintergehen. Als Bespiel hatten wir einen netten Py Arbeiter, deren Familie wir unterstützen wollten, durch gute Bezahlung. Kurz darauf bedrohte der neidische Schwager uns extrem, der seiner eigenen Schwester nicht gönnte, dass sie endlich nicht mehr auf Beton schlafen mußten. Der Verdienst reichte für Fliesen.

  10. @Hans Wurst
    Leider kommen viele gutgläubige Deutsche derzeit in Scharen her, die null Ahnung haben, welches Ausmaß an Verlogenheit und Betrug sie hier erwartet. Sie fliehen von einem korrupten Land ins nächste.Obwohl es hier in Py weitaus grausiger ist, da die normale Bevölkerung oft skruppellos ist, was ich von vielen Normalo Deutschen, die gewissenhaft für ihr Geld gerarbritet haben, nicht sagen kann!!
    Sie werden in Facebook Foren geködert und eine schöne Py Welt wird ihnen vorgegaukelt. Hoffe manche lesen es vorher was hier so steht…

  11. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    @Interessierter

    Leb erst mal ein Jahr da, dann kannst Du das auch vernünftig entscheiden für Dich.

  12. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    @Interessierter

    Leben sie erst mal ein Jahr da, dann können sie das auch vernünftig entscheiden für sie. Und lernen sie schon mal Spanisch, wenn sie es noch nicht können.

Kommentar hinzufügen