Unbefristeter Streik der Aerolineas Argentinas angekündigt

Asunción: Wer nächste Woche eine Flugreise antreten wird, sollte sich gut informieren. Es kommt zu einem Generalstreik der Mitarbeiter von der Fluggesellschaft Aerolineas Argentinas, der auch Auswirkungen auf andere Verbindungen haben dürfte.

Fernando Gallardo, Geschäftsführer des internationalen Flughafens Silvio Pettirossi, sagte gestern, es gebe immer noch keine konkrete Antwort darauf, wie Aerolineas Argentinas auf den Streik reagieren werde, den die Angestellten kommenden Montag beschlossen haben.

Auf die Frage, was mit den Passagieren passieren wird, die bereits Tickets für diesen Tag haben, antwortete Gallardo, dass das Unternehmen Flüge mit anderen Fluggesellschaften durchführen werde.

Der von den Mitarbeitern der Airline Aerolineas Argentinas angekündigte Streik ist unbefristet. „Von Seiten des Vorstands aus der Fluggesellschaft wurde erwähnt, dass die Verhandlungen weitergehen und es möglicherweise sein kann, dass der Streik abgesagt wird“, sagte der Gallardo. Er fügte hinzu, dass aufgrund dessen auch bei anderen Verbindungen am Flughafen Silvio Pettirossi zu Verspätungen kommen könne.

„An diesem Tag (Montag) hat die Airline drei Flüge“, erklärte Gallardo weiter. Dies bedeutet, dass auf Hin- und Rückflügen nach Buenos Aires zwischen 150 und 180 Passagiere befördert werden.

Der Beamte fügte hinzu, dass die Zahl der argentinischen Passagiere aufgrund des Preisverfalls des Pesos “stark abgenommen“ habe. Heute werde es ein weiteres Treffen geben, um die Situation zu analysieren, was mit den Passagieren passiert, die bereits ihre Tickets gekauft haben.

Der Gewerkschaftsverband der Vereinigten Luftfahrtgewerkschaften, zu dem APA, APLA, UALA, UPSA und APTA gehören, hat die Angestellten von Aerolíneas Argentinas (AA) und Austral am kommenden Montag, dem 26. November, zu einem Streik aufgerufen. Es geht um höhere Löhne und strittige Zuschläge bei Sonderschichten.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .