Und wieder folgt ein Sternschnuppenregen

Asunción: Es ist noch nicht lange her, schon folgt der nächste Sternschnuppenregen, wenn auch in kleineren Ausmaß als letzten Monat. Aber es gibt noch viel mehr am Nachthimmel über Paraguay zu entdecken.

In der ersten Septemberwoche kann man morgens den Planten Merkur besonders gut beobachten. Die helle Venus bleibt nach wie vor als Abendstern präsent.

In der ersten Nachthälfte leuchtet der rötliche Planet Mars knapp über dem südlichen Horizont. In den frühen Abendstunden ist der “Riesenplanet“ Jupiter im Südwesten gut zu beobachten.

Wer über ein gutes Fernglas verfügt, sollte sich dem Saturn zuwenden, der abends ebenfalls im Südwesten auftaucht. Die Ringe um den Planten lassen sich mit einem Fernrohr, das mindestens die 40-fache Vergrößerung aufweist, gut beobachten.

Am 23. September erreicht die Sonne in Paraguay den Punkt, der den Frühling markiert. Genau an dem Tag haben wir Tag- und Nachtgleiche. In Paraguay geht es dann wieder aufwärts, wohl mit den Temperaturen aber auch die Tage werden immer länger.

Noch zum eingangs erwähnten Sternschnuppenregen einige Sätze. Bis zum 5. September bleibt Zeit, diesen zu beobachten. Wer wieder unerfüllte Wünsche hat, sollte zum Himmel blicken.

Der aktuelle Meteorstrom heißt Alpha-Aurigiden. Seit 28. August tauchen die Sternschnuppen auf, am heutigen Tag ist ihr Höhepunkt erreicht. Sie kommen aus dem Sternbild Fuhrmann, deren Fachname Auriga heißt. Jedoch ist dieser Meteorschauer wesentlich schwächer als die Perseiden im vergangenen Monat. Es besteht aber immer wieder die Möglichkeit, die eine oder andere Sternschnuppe zu entdecken, falls das Wetter mitspielt.

Ab dem 10. September taucht die Internationale Raumstation ISS in den frühen Abendstunden über Paraguay auf. Sie bleibt bis 15. September beobachtbar. Wir werden gesondert darüber berichten.

Wochenblatt / Wikipedia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.