Unschuldig hinter Gittern

Asunción: Ein Justizirrtum kann fatale Folgen haben. Fünf Monate saß Juan Carlos Gómez Garcia hinter Gittern, ohne einen triftigen Grund. Vorgestern gab ihm der Richter Óscar Delgado wieder seine Freiheit zurück.

Es kam anscheinend zu einer fatalen Verwechslung durch die Nationalpolizei, die Garcia fälschlicherweise für seinen Bruder hielt. Auf ihn war ein offener Haftbefehl ausgestellt.

Am 4. Januar 2017 kam es zu dem besagten Vorfall. Garcia ging wie immer seiner täglichen Arbeit als Parkwächter in den Bereichen von Mayor Bullo und José Asunción Flores nach. Dort wurde er von der Polizei verhaftet, die ihn für seinen Bruder, Ricardo Gómez Garcia, hielt. Er sollte wegen versuchtem Diebstahl ins Gefängnis wandern.

„Ich erklärte den Beamten wer ich wirklich bin und zeigte meine Cedula vor. Sie waren verwirrt. Trotzdem packten die Uniformierten mich und zerrten mich auf das Polizeirevier“, erklärte Carlos Garcia.

Ohne irgendeinen Prozess wurde er in Handschellen gelegt und in das Emboscada Gefängnis eingeliefert. Dort saß er fünf Monate lang hinter Gitter.

Roberto Daniel Viveros, von der Organisation “Caminos de Libertad“ erfuhr von dem Fall durch eine Umfrage bei den Gefangenen in Emboscada und rollte den Fall neu auf.

„Es war eine illegitime und illegale Haft. Ich bekam Fotos von dem Bruder zugeschickt. Es sind zwei verschiedene Menschen, das war klar zu erkennen. Ich ordnete sofort die Freilassung an“, erklärte Delgado und schickte einen Bericht an die Polizei und Staatsanwaltschaft.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Unschuldig hinter Gittern

  1. Wie kann so etwas nur möglich sein? Können hierzulande Menschen von der Straße weg durch die Polizei einfach in´s Gefängnis gesteckt werden, ohne daß dies umgehend von einem Richter geprüft und darüber entschieden wird? Das ist ja der blanke Horror und könnte jeden treffen. Ich dachte, so etwas passiert nur im hintersten Zipfel von Afrika oder in brutalen Diktaturen.

    1. „Ich dachte, so etwas passiert nur im hintersten Zipfel von Afrika oder in brutalen Diktaturen.“

      Dort macht man soetwas absichtlich. Hier in Paraguay ist das schlicht und einfach die tagtägliche Dummheit aller Beteiligten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.