Unsichtbar und dennoch existent: Frauendiskriminierung in der Politik

Asunción: Ein Mittagessen mit dem Präsidenten der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB), Mauricio Claver-Carone, der aktuell im Land ist, sorgte für viel Trouble, weil dabei fast nur männlichen Amtsinhaber aus dem Finanzsektor eingeladen waren.

Die ehemalige Finanzministerin Lea Giménez vertrat die Ansicht, dass Frauen nicht länger “vergessen werden dürfen”, wenn sie zu Veranstaltungen mit ehemaligen Wirtschaftspolitikern eingeladen werden.

Am Montag veröffentlichte das Finanzministerium in seinen sozialen Netzwerken Fotos von einem Mittagessen mit dem Präsidenten der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB), Mauricio Claver-Carone.

Die Aktivität wurde nur von Männern durchgeführt. Anwesend waren der derzeitige Finanzminister Óscar Llamosas, einige seiner Vorgänger im Amt und ehemalige Präsidenten der paraguayischen Zentralbank (BCP).

Die ehemalige Finanzministerin Lea Giménez beschwerte sich auf ihrem Twitter-Account über ihren Ausschluss von der Sitzung.

„Es tut weh, es zu sagen, aber es muss gesagt werden: Wir können nicht immer wieder vergessen, weibliche Kollegen zu diesen Gesprächen einzuladen. Uns fehlen ein ehemaliger Minister und ein ehemaliger Präsident der Zentralbank”, twitterte sie am Dienstag.

Die ehemalige Staatssekretärin bezog sich in ihrem Beitrag auf Mónica Pérez Dos Santos, die zwischen 2005 und 2007 die erste Chefin der Zentralbank des Landes war.

Lea Giménez war ebenfalls die erste Frau an der Spitze des Finanzministeriums in der Geschichte des Landes. Sie übernahm das Amt zwischen Juni 2017 und August 2018 unter der Regierung von Horacio Cartes.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Unsichtbar und dennoch existent: Frauendiskriminierung in der Politik

  1. Zitat: “Die Aktivität wurde nur von Männern durchgeführt.”
    Also ich sehe ganz hinten links und rechts zwei Schreckschrauben sitzen. Und wenn die Weiber in der Hochfinanz alle so aussehen, ist es doch kein Wunder, dass die niemand einladen will.

Kommentar hinzufügen