Unwetter verwüstet mehr als 100 Häuser in Acahay

Acahay: Mehr als hundert Familien den Ortsteilen San Isidro, Costa Peña, Peña, Peña Rugua und Potrerito im Departement Paraguarí, wurden am Mittwochnachmittag von einem Unwetter getroffen. Die Opfer baten um Hilfe.

Die von dem Naturereignis verwüsteten Ortsteile befinden sich alle östlichen des Stadtkerns von Acahay, sagte der Bürgermeister Aldo Lezcano. Er erklärte, dass er gestern Morgen persönlich vor Ort war, um sich ein Bild von der Lage der betroffenen Familien zu machen, die alle Opfer nur über geringe wirtschaftliche Mittel verfügen. Die Bedingungen, in denen sie sich jetzt befinden, sind verzweifelt, viele befinden sich im Freien, sagte er.

Er erwähnte, dass nach den Aussagen der Opfer gegen 19:00 Uhr ein Gewitter mit Hagel und ein wenig Regen aus dem südlichen Sektor kam. Innerhalb weniger Minuten gab es eine Art Wiederholung aus dem Norden.

Die Unwetter rissen Dächer ab, ließen Bäume umknicken, brachten Strommasten zum Einsturz und rissen Kabel der nationalen Elektrizitätsverwaltung (ANDE) ab. Am auffälligsten ist, dass das Phänomen nur im Bereich Acahay auftrat. Die Familien brauchen Zinkbleche, um die Dächer ihrer Häuser zu ersetzen, Matratzen und Lebensmittel, sagte Bürgermeister Lezcano.

Der Gemeindevorsteher bat die Departementsverwaltung unter Leitung von Gouverneur Juan Carlos Baruja um Unterstützung. Dieser sicherte zu, dass er morgen seine Leute zur Durchführung einer Volkszählung schicken werde, um detaillierte Daten für die benötigte Hilfe zu sammeln.

Versprechen der Unterstützung

Das Nationale Notfallsekretariat (SEN) habe angekündigt, dass es morgen früh eine Delegation entsenden werde, um die von der Stadtverwaltung übermittelte Zählung der Betroffenen zu überprüfen, und am Nachmittag die Hilfsgüter, vor allem Zinkbleche und Lebensmittel, verteilen werde, erklärte Lezcano.

Der Bürgermeister sagte, dass jede Hilfe für die betroffenen Familien nützlich sei und appellierte in diesem Sinne an die Solidarität der Bürger, da die Gemeinde nur über sehr begrenzte Mittel verfüge, obwohl sie alles Menschenmögliche tun werde, um den von dem Wetterphänomen Betroffenen zu helfen.

Er sagte auch, dass die Techniker von ANDE gestern daran arbeiteten, den Schaden zu beheben, um den Dienst wiederherzustellen. Der größte Teil des Dienstes ist bereits wiederhergestellt und wird morgen abgeschlossen sein, sagte Lezcano.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Unwetter verwüstet mehr als 100 Häuser in Acahay

  1. Wenn man keine richtigen Fundamente hat, in der Bude keine Stuerze verbaut sind und auch kein Ringanker, dann fallen die zusammen wie Kartenhaeuser. Dazu kommt noch die Unsitte der schmalen Aussenmauern, die sogar von “Deutschen Baumeistern” hier als non plus ultra den Leuten angedreht werden.
    Wer eine Bude bauen will ob Hiesiger oderZuwanderer. der sollte sich mal ein Fachbuch fuer Maurer kaufen und mal Ursachenforschung betreiben, wie man manche Totalschaeden vermeiden kann.
    Dazu kommt noch der schwaebische Einsatz von Zement bei der Rohbauerstellung.

    15
    2

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.