Vakapipopo hergestellt in Quiindy

Quiindy: Der Fußball ist vielleicht einer der wichtigsten Faktoren im Leben eines Paraguayer. Was die wenigsten wissen ist, dass in Quiindy nach wie vor die besten handgemachten Bälle des Landes mit viel Liebe hergestellt werden.

„Quiindy ist die Stadt, die die meisten Familien mit der Herstellung von Bällen beschäftigt. Eine Genossenschaft (Kooperative) wurde gegründet, um die 28 Betriebe oder 2.000 Angestellten darin zu vereinen“.

Mit Qualitätszertifikaten ausgestattet werden die Bälle per Hand hergestellt. Mit mehr Hilfe vom Staat wäre der Gewinn größer aber es scheint auch so rentabel zu sein. Derzeitig kommen aber auch viele Bälle aus China nach Paraguay, die allerdings qualitativ minderwertig sind. Der Paraguayer entscheidet jedoch meist nach dem Preis und nicht ver Verarbeitung oder gewählten Materialien.

Es ist interessant wie die Hersteller sich gegen die großen Marken wie Nike oder Adidas durchsetzen können. „Die Bälle die heutzutage verkauft werden sind vulkanisiert. Unsere Bälle sind genäht, man kann den Gummisack herausnehmen und reparieren, darin liegt der Vorteil. Die großen Fußballklubs haben keine Probleme neue Bälle zu kaufen während kleinere Klubs aus dem Landesinneren auf Bälle aus Quiindy zurückgreifen.

„Wir produzieren nicht zu viel und nicht zu wenig. Stellen sie sich vor es gäbe zehn Nähstuben mit jeweils 5 Angestellten, dass wurde die Nachfrage übersteigen. Neben den Bestellungen von Fußballklubs kommen auch noch die hinzu, die zum Beispiel als Werbemittel benutzt werden. Es ist nicht sehr rentabel aber man kann leben davon“.

Auf die diversen Wünsche der Kunden gehen die Produzenten der Bälle ebenfalls ein. Neben Lederbällen werden auch welche mit Polyurethan Oberfläche angeboten, gepolstert wenn es gewünscht wird.

„Ein wichtiges Detail der Produktion was das Leder vom Ball vertreibt ist die geringe Resistenz gegen Wasser. Wenn Leder mit Wasser in Berührung kommt gewinnt es an Gewicht was Nachteile im Spiel mit sich bringt“.

Somit kaufen wir die Latexsäcke und die Hülle aus Brasilien und das Polyurethan aus China. Es gibt Kapitalisten sie das Material kaufen, um es uns erneut zu verkaufen. Eine Hilfe vom Staat, um direkt in China zu kaufen wäre sinnvoll.

Wenn sie heute nach Quiindy fahren, gelegen in der Provinz Paraguarí, Ruta 1, km 110, können sie jede Art Ball in jeder Qualitätsstufe kaufen. Fußball, Handball, Volleyball, Rugby mit den Gewichten wie sie vorgeschrieben sind. Die Fußbälle wiegen laut FIFA Vorschrift 420 Gramm. Zwischen 20.000 und 150.000 Gs. bekommt man alles bis zum Besten vom Besten.

Vakapipopo heißt auf Guaraní Ball aus Leder. Künstler aus Paraguay fanden sich in der Stadt ein, um einen Kurzfilm (“Hecho en Quiindy”) zu drehen, ein Buch zum Thema zu veröffentlichen sowie darüber zu berichten, was hier in Handarbeit gefertigt wird. Das Kultursekretariat möchte einen internationalen Wettstreit veranstalten bei dem Argentinier und Brasilianer ihre Fähigkeiten in der Ballherstellung unter Beweis stellen können.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Vakapipopo hergestellt in Quiindy

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.