Vatikan verurteilt pädophilen Priester in den USA, Paraguay schützt sie

Washington / Asunción: Der Vatikan verurteilte einen in den USA wegen Pädophilie (Besitz und Austausch von Kinderpornografie) angeklagten Priester zu fünf Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 5.000 Euro.

Es ist der Priester Carlo Alberto Capella aus einer Pfarrei in Washington, USA. Inzwischen laufen in Paraguay mehr als 10 Klagen wie in denselben Fall, bei dem Priester belastet werden, die aber ungesühnt bleiben.

Der Prozess gegen Capella begann am Freitag letzter Woche und in weniger als 48 Stunden war bereits ein Urteil gefällt. Der Ankläger von Seiten des Vatikans, Gian Piero Milano, hatte eine Gefängnisstrafe von fünf Jahren und neun Monaten sowie eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro gefordert, während die Verteidigung die Mindeststrafe beantragte, ohne weitere genauen Angaben.

Milano argumentierte während der Verhandlung, dass Capella verurteilt werden soll, weil er “eine große Menge“ Material von Fotos, Videos und Zeichnungen mit Kindern in expliziten sexuellen Handlungen verbreitet, aufgenommen und hergestellt habe.

Auf einer sozialen Plattform namens Tumblr hatte der angeklagte Priester die Materialien veröffentlicht.

Für seinen Teil erklärte die Verteidigung des Priesters, dass das Tribunal aus dem Vatikan den erschwerenden Umstand der “enormen Menge“ an Bilder von Kinderpornografie geltend mache, obwohl dies nur etwa vierzig seien und zum Beispiel nach italienischem Recht erst bei mehr als hundert dies als Kinderpornographie gelte.

Ebenso war die Verteidigung der Auffassung, dass das Verhalten von Capella “kein Zeichen für eine gewisse Gefahr darstellt, sondern ein psychologisches Problem ist“. In einem medizinischen Gutachten attestierten die Ärzte Capella, dass dieser kein “Pädophiler, sondern Probleme in Hinsicht seiner psychologischen Beziehung zu seiner Fragilität hat und darunter leidet“.

Ebenso hatte der Priester die Gelegenheit, vor Gericht zu sprechen und sagte aus, dass er reuig sei, und dass er hoffe, dass diese Situation in seinem priesterlichen Leben als ein Zwischenfall angesehen werde.

Der Vatikan hat bisher Priester, die Kinder in mehreren Ländern der Welt sexuell missbraucht haben, schwer belastet. Allerdings wurden die mehr als 10 Anzeigen, die bisher gegen Ordensträger der Kirche in Paraguay eingereicht wurden, ignoriert.

In diesem Sinne haben Funktionäre und Gewerkschafter der Katholischen Universität in Asunción nach den Ergebnissen der Ermittlungen über die denunzierten Tatsachen gefragt, aber sie haben keine Antworten erhalten. Sie sind der Ansicht, dass die Angeklagten von Mitgliedern der paraguayischen Bischofskonferenz (CEP), unter der Leitung von Bischof Edmundo Valenzuela, geschützt werden.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Vatikan verurteilt pädophilen Priester in den USA, Paraguay schützt sie

  1. Bitte, bitte und nochmals bitte, keinen Glaubenskrieg.
    Es ist anerkennenswert und sehr zu loben, dass der Vatikan aufgewacht ist und begonnen hat auszumisten. Leider wird das Gericht in den USA nicht bezeichnet.
    Da jedoch der Vertreter des Vatikans in den USA als Vertreter der Anklage aufgetreten ist und kein Staatsanwalt ist zu vermuten, dass es sich um das Zivilgericht gehandelt hat, welches in den USA auch Strafen verhängen darf.
    Dies ist in Paraguay NICHT möglich. Hier bedarf es der Anklage durch den Staatsanwalt. Ein Vertreter des Vatikans könnte lediglich Strafanzeige stellen. Die Strafverfolgung (Gefängnis und / oder Geldstrafe) kann hier nur durch den Staat verhängt werden. Also kein Problem der Kirche.
    Zitat: „Allerdings wurden die mehr als 10 Anzeigen, die bisher gegen Ordensträger der Kirche in Paraguay eingereicht wurden, ignoriert.“
    Frage: Wo wurden die Anzeigen eingereicht? Anzeigen zur Strafverfolgung mit oder möglicherweise auch ohne Polizei
    nur bei der STAATSANWALTSCHAFT. Wenn diese nichts unternimmt ist es ein Problem des Staates und NICHT
    der Kirche.
    Zitat: „Sie sind der Ansicht, dass die Angeklagten von Mitgliedern der paraguayischen Bischofskonferenz (CEP), unter der
    Leitung von Bischof Edmundo Valenzuela, geschützt werden.“
    Eine haltlose Vermutung die lediglich die Unkenntnis des Rechtsystems in Paraguay widerspiegelt.
    Fazit: Wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt und dort nichts unternommen: Untätigkeitsbeschwerde.
    Wurde es dem Erzbischof mitgeteilt und dieser will es aussitzen: Beschwerde direkt beim Vatikan.
    Diese dürfte dort auf offene Ohren stoßen.

  2. Was für eine verkommene, doppelmoralische katholische Kirche! Aber warum sollen Bischöfe und andere „Würdenträger“ besser sein als………?

      1. – Evangelische Kirche im Rheinland: 61 Fälle sexueller Gewalt registriert. – Die Evangelisch-Lutherische Nordkirche will aus den Empfehlungen umgehend Konsequenzen ziehen. – Der Missbrauch durch den Ahrensburger Pastor Dieter K. ist dabei nur die „Spitze des Eisbergs“. – Damit übernehmen die Leitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der bayerischen Diakonie Verantwortung für das Leid, das Opfern sexualisierter Gewalt in ihren Kirchengemeinden und Einrichtungen zugefügt wurde.

        1. Bitte die lutherische Kirche nicht kritisieren. In der letzten Zeit hat Simplicus auch die katholische Kirche verteidigt. Er dreht das Fähnchen gerade so wie es ihm paßt.
          Der HERR ist mein Hirte und ich ein dummes Schaf. Bääääh.

        2. Wann war das? Aber egal, das ist genauso eine Schweinerei. Solche Würdenträger-Täter gehören aus Gründen der Glaubwürdigkeit umgehend aus Amt und Würden suspendiert. Diese „Hirten“ tragen die Verantwortung dafür, daß sich Menschen vom Glauben abwenden, weil sie Kirche und Gott in einen Topf werfen. Und genau das ist falsch! Solche „Hirten“ sind nicht mehr als jämmerliche Heuchler die ihre Gemeinden in die Irre führen. Sie werden, unabhängig von irdischen Strafen, ihrer gerechten Strafe nicht entgehen.

    1. Dank Igor und Manni gibt es für mich immer etwas zum Lachen. Lachen ist gesund. Dank der beiden wird mir der „HERR“ daher sicherlich noch etliche Jahre schenken, bevor er mich zu sich ruft. Gespannt, wen ich dort sonst noch antreffe. Ob die beiden dazu gehören?

      1. Ich glaube, in Ihrem Umfeld gibt es nichts zu lachen! Wer so extremistische Ansichten verbreitet und seine Mitmensch verhöhnt, Christen wegen ihres Glauben verspottet, der kann nur ein Miesepeter hoch drei sein. Und komisch, sobald Igor oder ich auch nur einen Halbsatz zum Thema „Christen und Gott“ anschneiden ist das hysterische Geschrei hier groß. @Anton bittet sogar darum, keinen „Glaubenskrieg“ anzufangen. Und nun? Hier beginnt dieser Hetzprediger Caligula bereits wieder anlaßlos mit seinen Unverschämtheiten und niemand der ihm kontert. Nun gut, ich werde mir den Mund von niemanden hier verbieten lassen – schon gar nicht von einem Hochstapler und Christenhetzer.

        1. Vorschlag: wir wissen nun zur Genüge, dass es nichts bringt, hier in der Kommentarfunktion über Religion oder die USA zu schreiben. Wie wäre es, wenn wir in Zukunft darauf verzichten und uns auf irdisch-wichtige Dinge konzentrieren, die uns in Paraguay weiter bringen? Etwa: Cedula, Krankenhäuser, Ärzte, Vesicherungen, Autoreparaur, Autovermietung, Flüge nach Europa usw? Gott und die „heilige Schrift“ müßten wir dann unbedingt außen vorlassen. Es ist doch mehr als lächerlich, wenn dauernd Bibelzitate gebracht werden oder Kommentare, wie toll doch die Christen seien, so lange sie nicht katholisch sind – von Ausnahme-Kommentaren abgesehen. Also, wie wärs? Vielleicht macht die Redaktion mit.
          Übrigens: Wie kommen Sie auf die Idee, ich sei ein Hochstapler? Haben Sie Beweise? Dann bringen Sie diese. Das ist immer so. Sie schreiben dauernd irgend etwas ohne Beweise anzubringen, von der „heiligen Schrift“ abgesehen. Vielleicht sind Sie aber ein Hochstapler, ein erfolgreicher Kartoffelhändler aus Deutschland.?

          1. Allein Ihre gehässigen und ehrverletzenden Kommenatare über Christen in weitestem Sinne sind „lächerlich“ und jenseits von Anstand und Toleranz. Jeder darf hier seine Meinung verbreiten, über Fußball, Politk, Wirtschaft usw. Nur nicht über den Glauben! Das ist eine unerträglich Frechheit die ich niemals akzeptieren werde. Wer hier Christenhass verbreitet, gehört normalerweise wegen übler Hetze vor Gericht!! In Deutschland würden Sie sich das nicht getrauen. Aber Sie werden schon wissen, warum Sie in Paraguay leben. Ich jedenfalls habe meine Moral und meinen Anstand nicht am Flughafen abgegeben und werde meine Grundsätze wegen solchen Menschen wie Ihnen ganz bestimmt nicht aufgeben.

  3. „Ebenso hatte der Priester die Gelegenheit, vor Gericht zu sprechen und sagte aus, dass er reuig sei, und dass er hoffe, dass diese Situation in seinem priesterlichen Leben als ein Zwischenfall angesehen werde.“
    Das kann die Kirche ja als nächste Titelblattschlagzeile verwenden:
    -Wenn Ihr Kind bei uns missbraucht wird, dann höchstens bei einem Zwischenfall-
    Der Priester glaubt doch wirklich noch nach seiner Strafe im Knast weiter machen zu können.
    Unfassbar!

    mfg

  4. Nun, wenn die Menschen, statt unsinnige religiöse Dogmen, vielleicht mal schlicht die Erde als Gottheit proklamieren würde, diese schützen, wie sie es als Mutter aller verdient hätte, dann bräuchten wir uns nicht über solchen Unfug aufzuregen und die Gier wäre in ihre Schranken verwiesen?

    1. Sie rennen offene Türen ein, denn Pachamama gab/gibt es schon. Ging oder geht es der Erde dadurch besser? Und, mal ganz ehrlich, wissen Sie was ein „religiöses Dogma“ ist?

  5. @Manni: jetzt bin ich aber doch wirklich glücklich. Aber was ist nun it meinem Vorschlag? Sollten wir uns nicht endlich persönlich kennen lernen? Ich werde versuchen herauszufinden, wie es mit Ihrer Intelligenz aussieht und Sie dürfen meine testen. Dnach können Sie dann immer noch entscheiden, ob ich ein Hochstapler bin. Gerade Sie reden hier von Anstand und Toleranz? Mir fallen die Haare aus. Es gibt wenige Kommentare anderer, die nicht von Ihnen in den Dreck gezogen werden. Was nur Jesus der Gesalbte dazu sagt? Ob der HERR Ihnen dies positiv anschreiben läßt? Ich habe da meine Zweifel.

    1. Sie reden hier ständig von Ihrer Intelligenz. Das allein läßt schon den Schluß zu, daß Sie unter Minderwertigkeitskomplexen leiden. Wie kindisch das doch ist! Jedenfalls kenne ich Ihre Psyche genau und daher will ich mit Ihnen nachsichtig sein. Wie sagte doch Jesus treffend und weiterhin aktuell: „Werft nicht die Perlen vor die Säue!“ Im Grunde sind Sie eine arme und verlorene Seele mit einer großen Portion Haß im Herzen. Daher sehe ich keinen Sinn darin, auf Ihre Hetzkommentare weiterhin einzugehen und werde Sie ignorieren.Wohl aber werde ich meinen Glauben an Gott nicht leugnen. Auch wenn sie deshalb im Kreise laufen.

    2. @Manni. Beispiel: Sie schreiben heute als Antwort auf Zardoz: Sind Sie blind oder blenden Sie das bewußt aus? Solche halbgaren Ausfälligkeiten Ihrerseits liest man tagtäglich und überall. Wie arrogant und borniert man doch sein kann. Auf meinen Vorschlag sind Sie gar nicht eingegangen sondern meinen nur indirekt, man will Ihnen den Mund verbieten. Nun ja, wenn Sie weiterhin predigen wollen,“ Ich als gläubiger Christ“ usw. dann soll das so sein. Wundern Sie sich dann nicht über meine Reaktion. Ich kann es nicht ausstehen, wenn man versuchen will, mich zu konvertieren. Deshalb kommen die Mormonen und die Zeugen Jehovas schon lange nicht mehr an meine Haustüre.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .