Verhaftet: Pastor soll seine Tochter und vier weitere Kinder missbraucht haben

Canindeyú: Ein evangelischer Pastor, dem sexueller Missbrauch von 4 Kindern vorgeworfen wird, wurde gestern in Canindeyú verhaftet. Er soll auch seine eigene leibliche Tochter missbraucht haben.

Polizeibeamte nahmen gestern Paulino Pires, 48 Jahre alt, in der Stadt Yvyrarovana im Departement Canindeyú fest. Ihm wird der Missbrauch von 5 Minderjährigen vorgeworfen. Der Vorfall hätte sich vor 4 Jahren im Bundesstaat Santa Catarina in Brasilien ereignet.

Nach Angaben der Polizei sei der Mann in diese Stadt geflohen, indem er seine leibliche Tochter entführt habe, die zum Zeitpunkt der gestrigen Verhaftung bei ihm gewesen sei.

Das Mädchen zeigte nach der Untersuchung des Gerichtsmediziners Spuren sexuellen Missbrauchs. Hauptverdächtige ist der Verhaftete.

Die Richterin Josefina Gunsett ordnete an, dass die Tochter des Pastors in ein Kinderheim gebracht wird. Man wartet nun auf die Ankunft der Mutter aus Brasilien, die die entsprechenden Unterlagen vorlegen muss, um das Kind in ihre Obhut nehmen zu können.

Wochenblatt / Paraguay. com / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Verhaftet: Pastor soll seine Tochter und vier weitere Kinder missbraucht haben

  1. Garantiert solch ein Pfingstlerpfaffe.
    Pastor Mboro Prays For Underwear In Church, Helps Couples To Do It https://www.youtube.com/watch?v=QeXhMu3rYnQ
    Prophet Mboro segnet die Unterwaesche und hilft den Paaren sich zu paaren.
    Die Selbstmordrate unter vor allem den weiblichen Pfinglerpastorinnen in Brasilien ist erschreckend hoch.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.