Verhafteter Iraner wird DEA übergeben

Asunción: Ein in der Hauptstadt verhafteter Pilot, der zusammen mit einem Venezolaner über Bolivien nach Paraguay flog, wird von DEA Agenten in die USA gebracht. Er wurde von der US-Justiz gesucht.

Nader Ali Saboori Haghighi war anscheinend mit gefälschtem Pilotenschein nach Paraguay geflogen. Das benutzte Flugzeug verbleibt am Flughafen. Der Mann, der als Pilot angeheuert wurde, hatte bereits Bekanntschaft mit der US-Justiz gemacht. In 2015 wurde er schon einmal wegen Identitätsdiebstahl verurteilt. Auch damals flog er mit einem Pilotenschein, der nicht ihm gehörte.

Der Iraner wäre normalerweise 24 Stunden in der Untersuchungseiheit der Polizei eingesperrt gewesen. Da er jedoch wieder von der US-Justiz gesucht wird, übernehmen im Land ansässige DEA Agenten (Anti-Drogen Behörde der USA) den Transport des Iraners in die USA mit seinem eigenen Flugzeug. Am Steuer sitzt dann jedoch einer der DEA Agenten, hieß es von Seiten der Staatsanwaltschaft.

Durch die Nutzung eines falschen Pilotenscheins gefährdete er den Flugverkehr, was für die paraguayischen Behörden Grund genug für eine schnelle und unkomplizierte Ausweisung ist.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Verhafteter Iraner wird DEA übergeben

    1. Sie werden es nicht glauben, was so alles in einer Botschaft untergebracht ist und von dort aus operiert.
      Und was die hier machen? Die Interessen ihres Heimatlandes vertreten, natürlich nur im Rahmen der Gesetze des Gastlandes. Ein Schelm, wer da noch mehr sieht. Dennoch sollte der Spruch „Amerika First“ nicht vergessen werden.
      Um nicht gleich wieder als USA-Hasser verurteilt zu werden der Hinweis: Auch andere Staaten verfahren so, halt nicht so offensichtlich.

  1. Cannabis Set To Disrupt $500 Billion Market Amid DEA Approvals And Canadian Legalization: Canopy Growth CEO
    Quelle: http://www.zherohege.com
    Die DEA- Drug Enforcement Agency – Anti-Drogen-Agentur – tut eben alles, damit das weltweite Drogengeschäft der USA keine allzu große Konkurrenz bekommt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .