Verlassenes Herrenhaus als Mückenbrutplatz

Asunción: Ein stattliches Anwesen, jedoch jetzt ein verlassenes Herrenhaus aus früheren Zeiten, entpuppte sich als Mückenbrutplatz.

Die Stadtverwaltung Asunción führte eine Intervention in dem Herrenhaus im Stadtteil Herrera durch. Das Anwesen war ein reinstes Mückenreservoir.

Der Ort, an dem die Beamten der Umweltbehörde einschritten, befindet sich auf der Straße José Duarte im Stadtteil Herrera. „Ein ganzes Herrenhaus wurde zu einem kriminellen Reservoir von Dengue-übertragenden Mücken“, schrieb Bürgermeister Óscar Rodríguez auf seinem Twitter-Account.

„Sie sehen die Bilder, nicht zu glauben. Lassen Sie die verantwortungslosen Eigentümer wissen: Sie werden hohe Geldstrafen bezahlen!“, fügte der Bürgermeister in seinem Post hinzu.

Die Stadtverwaltung Asunción kündigte außerdem an, diese Art von Intervention weiterhin durchzuführen, um potenzielle Brutstätten für Mücken als Reaktion auf die Zunahme der Dengue-Fälle, insbesondere in der Hauptstadt des Landes, zu beseitigen.

Wochenblatt / Hoy / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Verlassenes Herrenhaus als Mückenbrutplatz

    1. Ja. Sie werden sich anpassen. Ich habe in salzpfützen an felsküsten larven gesehen. In diesem wasser hätte sonst nichts überlebt. Man müsste auch den lago ypacarai trocken legen. Dort überlebt auch quasi nichts abgesehen von mücken, weil sie am härtesten im nehmen sind. Daher so denke ich, gibt es jetzt sicher mehr mosquitos als vorher, als der see noch halbwegs rein war. Da gab es wenigstens tiere, die die larven reduzierten.
      Alles in allem ist es wieder nur so eine idiotenagenda. Man müsste von der anderen seite also kläranlagen und müllbeseitigung beginnen bzw. Importstopps von artikeln. Wo die spritzen und nadeln der covid impfungen landen? Ich hoffe im garten und im schwimmbad der eifrigen impf und covid apostel. Das wäre nur fair und gerecht.

  1. Über kurz oder lang sehe ich hier schwimmbadverbote für privatpersonen. Dann wird das gejaule gross sein.
    Aber auch hier gilt wie bei covid: wer dauernd jammert, bekommt dann eventuell eine rechnung. Gegen mücken kann man ie bei viren ebenfalls nichts tun. Die waren sind und werden da sein, egal was wir tun. Daher müssen die prioritäten andere realistische sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.