Vermehrt Fälle von häuslicher Gewalt im Chaco

Loma Plata: In jüngster Zeit kam es in mehreren Orten des zentralen Chacos immer häufiger zu Fällen von Gewalt in der Familie und Störungen des Gemeinschaftsfriedens.

Die Polizei hat gestern zu drei Indigene in das Gefängnis von Concepción verlegt, die wegen verschiedener strafbarer Handlungen angeklagt sind. Seit einiger Zeit hat die Zahl der Indianer, die mit solchen Verbrechen in der Region verbunden sind, zugenommen.

Im Zusammenhang mit einem Fall von häuslicher Gewalt, sexuellem Kindesmissbrauch und Diebstahl wurde Jairo Tuti Simens (27), aus der Gemeinde Campo Largo, im Distrikt Tte. Irala Fernández (Presidente Hayes) in das Gefängnis von Concepción überstellt. Den Haftbefehl stellte Richter Amado Yuruhan aus.

Ebenso brachte man Rafael Escalada Paredes (39) aus der indigenen Gemeinde Uje Lhavos in Philadelphia nach Concepción. Paredes wird des sexuellen Missbrauchs von Kindern beschuldigt. Den Fall bearbeitet der gleiche Richter wie vorher erwähnt.

Der dritte Angeklagte ist Basilio Sanabria Ayala (32), aus der Gemeinde Nueva Vida, Distrikt Tte. Irala Fernández, für einen Fall von Diebstahl. Hier heißt der zuständige Richter Eduardo R. Medina.

Vor Wochen kam es in den Gemeinden Cayin und Clim in Neuland schon zu Konfrontationen und Ausschreitungen, bei denen ein großes Polizeiaufgebot mehrmals eingreifen musste.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.