Versehentlich selbst erschossen

Pedro Juan Caballero: Die Handhabe von Schusswaffen erfordert äußerste Vorsicht und Umsicht. Ein Mann ließ diese Tugenden wohl außer Acht und erschoss sich versehentlich selbst.

Das Opfer kam zwar noch in ein Gesundheitszentrum, war aber schon auf dem Weg dorthin verstorben.

Ein 23-jähriger Mann, identifiziert als Catalino Ferreira, starb, nachdem ein zufälliger Schuss erfolgte, als er mit einem Schrotgewehr hantierte. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag um 10.00 Uhr im Bereich von Santa Clara im Distrikt Pedro Juan Caballero.

Verwandte des Verstorbenen berichteten, dass der junge Mann an einer Schrotflinte Reinigungsarbeiten vorgenommen habe, als plötzlich ein zufälliger Schuss auf die Brust des Mannes erfolgt sei.

Dem Opfer wurde sofort ins Regionalkrankenhaus der Stadt eingeliefert, wo der Mann aber schon ohne Lebenszeichen ankam. Der Vorfall wurde an die Staatsanwaltschaft gemeldet.

Das Unglück ereignete sich in einem ländlichen Anwesen, das etwa 45 Kilometer von der Hauptstadt in Amambay entfernt liegt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Versehentlich selbst erschossen

  1. Waffenbesitz sollte wenigstens dann verboten werden, wenn der Besitzer geladen von ungeladen nicht unterscheiden kann, denn im Zweifelsfall kann er auch geladene und ungeladenen Gäste nicht unterscheiden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.