Versicherten empfohlen, auf sich selbst aufzupassen

Encarnación: Wer krankenversichert ist und das IPS in Anspruch nehmen will, hat in den Ferien schlechte Karten. Es wurde den Versicherten empfohlen, auf sich selbst aufzupassen, damit man in dem Zeitraum keine Leistungen in Anspruch nehmen muss.

„Ich hatte Glück, weil ich schon um vier Uhr in der Früh am Krankenhaus von dem Institut für soziale Fürsorge (IPS) ankam. Nach einer Weile wurde ich angenommenen. Viele Ärzte sind aber im Urlaub“, sagte ein Patient, der das IPS Krankenhaus in Encarnación aufsuchte und namentlich nicht genannt werden wollte.

Julia Benitez hatte dagegen Pech. Sie reiste aus San Rafael del Paraná an. Mehr als 180 Kilometer lagen hinter ihr, als sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen wollte. Ohne Erfolg, die zuständigen Mediziner waren im Urlaub.

Am meisten verwundert jedoch, dass die Institution in einer Stellungnahme über das Zentralkrankenhaus IPS in den Medien die Versicherten dazu ermutigt, während der Ferienzeiten auf sich selbst aufzupassen und nicht auf die Dienste des IPS Krankenhauses in Encarnación zurückzugreifen, weil mehr als 40% von dem Personal im Urlaub ist. Des Weiteren wird empfohlen, im Falle einer Erkrankung medizinische Konsultationen auf privater Ebene vorzunehmen und sich an den Kosten selbst zu beteiligen.

Es wurde versucht, den derzeitigen Direktor von dem IPS Hospital in der Hauptstadt von Itapúa zu kontaktieren. Jedoch ging dieser nicht an sein Telefon.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Versicherten empfohlen, auf sich selbst aufzupassen

  1. Ich hätte Ihnen auch eine super Krankenversicherung anzubieten. Ist wirklich günstig, Sie zahlen mir nur 20 US-Dollar pro Monat. Falls Sie dennoch krank werden sollten empfehle ich Ihnen eine medizinische Konsultationen auf privater Ebene vorzunehmen und sich an den Kosten selbst zu beteiligen, besser noch ganz zu übernehmen. Abgemacht? Wer macht mit? Als Gegenleistung biete ich Ihnen eine Krankenkasse zu haben, im Gegensatz zu allen beatmeten Angestellten vom Beatmetenhäuschen, die keine haben, während Ihres ganzen Gesundseins. Na? Ist doch ein einmaliges Angebot.

  2. Es sind nicht nur Krankenversicherer… alle Versicherungen in Paraguay sind Erpresser und bezahlen prinzipiell nichts…
    Auch Krankenhaeuser wollen von Auslaendern jede Menge Geld obwohl versichert, wenn du nicht willst, helfe ich dir nicht
    Autoversicherer MAPFRE ein vorzeige Verweigerer… nicht einmal Antwort, verweigert alles. Jeder soll sich ueberlegen in Paraguay Geld in eine Versicherung oder Krankenhaus zu bezahlen…. In anderen Laendern waeren diese Versicherer alle im Knast auf Grund Erpressung und Verweigerung. Servus ich haue ab… Venezuela ist noch viel sicherer

    1. Aber vor ein paar Monaten wurde ich hier kritisiert, als ich sagte, dass man sich Versicherungen in Paraguay sparen kann. Allerdings nur von ganz wenigen. Die Mehrheit wird wohl unserer Meinung sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .