Verstärkte Kontrollen an den Flughäfen

Nach Verhandlungen der Einwanderungsbehörde mit dem Gesundheitsministerium hat man sich abgesprochen, verstärkte Kontrollen an den Flughäfen durchzuführen. So will man verhindern, die Ebola Krankheit nach Paraguay einzuschleusen. Insbesondere werden Personen kontrolliert, die aus gefährdeten Ländern einreisen.

Ein Verantwortlicher der Einwanderungsbehörde, Jorge Kronawetter, sagte, das Kontrollsystem an den Flughäfen in Ciudad del Este und Asunción sei verstärkt worden. Wir waren schon sensibilisiert, gerade durch die hohe Gefahr anderer Seuchenkrankheiten, aber im Hinblick auf einen möglichen Verdachtsfall im Nachbarland Brasilien auf Ebola habe man reagieren müssen.

Einreisende Passagiere müssen nun einen Fragebogen über ihren persönlichen Gesundheitszustand ausfüllen, auch aus welchem Land sie einreisen. Dieser werde dann an einem externen Schalter ausgewertet und von Angestellten des Gesundheitsamtes überprüft.
Das Verfahren sei differenziert, wir prüfen genau, ob die Personen ihre Angaben korrekt angeben. Dies sei notwendig, um feststellen zu können, aus welchen Ländern die Reisenden wirklich kommen. Sie können mehrere Zwischenaufenthalte in Transitländern durchgeführt haben, die dann aber zu den Risikobereichen gehören. Dies können wir an Hand des Flugtickets parallel überprüfen und gezielt nachfragen.

Sie werden dann persönlich zu Ihrem Gesundheitszustand befragt, insbesondere ob sie schon Kontakt mit erkrankten Personen der Ebola hatten. In bestimmten Risikofällen oder bei Verdachtsmomenten veranlasse man auch eine ärztliche Untersuchung.

Der Sprecher der Behörde warnte aber vor Panikmache, dies seien nur die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen um die Gefahr einzudämmen, es bestehe kein Grund zur Sorge oder Aufregung, wir treffen alle Vorkehrungen, damit diese Seuche nicht nach Paraguay eingeschleppt wird. Jeder Einzelne soll aber sein persönliches Umfeld beobachten und Verdachtsmomente sofort melden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Verstärkte Kontrollen an den Flughäfen

    1. Grundsätzlich möchte ich Dir nicht widersprechen,
      aber wer weiss denn heutzutage noch was stimmt
      und was von dunklen Mächten getürkt ist.
      Ich persönlich bin da vorsichtig , , ,

  1. An der ganz „normalen Grippe“ ( Influenzia ) sterben jedes Jahr Zehntausende.
    Deswegen wurde und wird keine Panik verbreitet.

    Warum wird wegen Ebola ein derartiger Rummel veranstaltet ?

    Ob das wohl daran liegt, daß die Pharmaindustrie kürzlich einen Impfstoff dagegen auf den Markt brachte ?

    Honi soit que mal y pense.

    1. Genau das ist der Punkt. Die Pharmaindustrie, eine der mächtigsten Industriezweige überhaupt, will wieder mal viel Geld verdienen und dank Korruption hier und Lobbyismus (welch zynische Wortschöpfung) werden Krisen zu solchen hochgeredet.

      @Barracuda: Glaubst du wirklich was du da schreibst? – aber bestimmt. Es steht ja geschrieben im Internet, beim Kopp-Verlag und etliche Verschwörungstheoretiker fabulieren darüber…..also ist es Wahr ;-(

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.