Vetternwirtschaft ist das nicht!

Asunción: Vor wenigen Tagen erließ Präsident Cartes eine Anordnung, wodurch ein Rundfunkrat erneuert wurde. Abgesehen davon, dass er nur Vertreter regierungstreuer Medien zuließ, ernannte er auch ein Familienmitglied.

Die Aufgabe des Rundfunkrates (Conser) ist die Beratung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation (Conatel). Ignacio Viveros Sánchez, jetzt der stellvertretende Repräsentant ist ein Großcousin von Horacio Cartes und Neffe von Juan Domingo Viveros Cartes

Laut dem Gesetz 642/1995 des Telekommunikationssektors in Artikel 42 heißt es, dass Mitglieder des Conser keine Verwandten sein dürfen, bis zum vierten Grad. Dagegen verstößt auch niemand, da ja die Verwandtschaft zum Präsidenten keine Rolle spielt.

Anzunehmen ist, dass die Regulierungsbehörde nun zugunsten der Gruppe Unicanal entscheidet, von der angenommen wird, dass die der Cartes Gruppe gehört jedoch nach außen hin von Javier Bernardes (JBB) geführt wird. Die Cartes Gruppe beabsichtigt zudem zwei Fernsehkanäle zu gründen, wofür sie auch gründes Licht von der Conatel braucht.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.