Viele Landbesetzer im Botanischen Garten haben ein eigenes Haus

Asunción: Der Großteil der Familien, der ein 10 ha. großes Teilgrundstück des Botanischen Gartens illegal besetzte hat ein eigenes Dach über dem Kopf. Damit wird der Verdacht bestätigt, dass jemand dafür zahlte, dass diese Besetzung stattfand.

Am gestrigen Morgen wurde die Besetzung gewaltsam beendet. Dabei wurden mehr als 20 Rowdies festgenommen und mindestens sechs Polizisten schwer verletzt, erklärte Staatsanwältin Liliana Zayas.

„Die Besetzer konnten sich auf die Räumung einrichten, besser noch, mit Ihnen wurde eingangs verhandelt. Man kann also nicht von einem Überraschungsangriff sprechen. Abgesehen davon ist es ausgeschlossen über die Vergabe des städtischen Grundstücks zu verhandeln“, erklärte sie.

Die gewaltsamen und maskierten Besetzer erwartet eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Viele Landbesetzer im Botanischen Garten haben ein eigenes Haus

  1. Ruhe vor dem Sturm?

    Welche Lehren sollten die Mächtigen des Landes daraus ziehen? Wann wachen sie auf aus ihrer Lethargie!

    Frieden,Eigentum und Besitz sind nur dann dauerhaft gesichert, wenn auch die ärmeren Schichten eines Volkes am Reichtum eines Landes miteinbezogen werden auch mit dem Recht auf Bildung und gut bezahlter Arbeit. Vordringlich Schaffung von Arbeitsplätzen mit Industriezweigen und nicht nur Dienstleistungen sind unbedingt notwendig.
    Warum glimmtdenn in Paraguay die Glut des Terrorismus….noch sehr schwach. Nicht nur angepustet von den Narkos!
    Wenn es erst mal richtig los geht könnte es auch die Deutschen in Paraguay treffen. Leicht auszumachen auf dem Lande. Die Terroristen schauen dann nicht mehr wer gut oder böse ist. Es geht nur darum Angst und Schrecken zu verbreiten.
    Möge dieses aber Gott verhüten!!!!!

  2. Wer lesen kann ist im Vorteil!

    „haben ein eigenes Haus“ – für mich klingt das doch sehr nach bezahlten Besetzern. Die sind nicht so arm, das ist ihr Job! Irgendjemand hat wohl ein Auge auf das Land dort geworfen (Immo-Haie)…

    Gegen Terror der EPP und Landbesetzer hilft kein Sozialismus oder Gutmenschentum; keiner von denen hat ein Interesse an einer Arbeit in der Industrie.
    Was hat in der Vergangenheit funktioniert? Wie ich gelesen habe, galt Paraguay unter General Stroessner – besonders auch für Deutsche – als eines der sichersten Länder der Welt; praktisch ohne Kriminalität.
    Von Sozialistischen Ländern wie zB Venezuela, kann man das nicht gerade behaupten.

    1. Ja,@ 9mm, was haben die Leute ein armselige Hütte, wollen sie tauschen? Kann nur hoffen, dass man im allgemeinen in Paraguay ihre Weisheit nicht anwendet sonst stehen sie da eines Tages ohne Besitz.
      Ja nun in Peru fing es auch so an und was kam über 40.000 Tote von Kolumbien ganz zu schweigen.

    2. Wer lesen kann ist klar im Vorteil –
      wer ALLE Artikel aufmerksam liest, ist noch weiter im Vorteil 😉

      In dem Bericht: „Auseinandersetzung bei Grundstücksräumung im botanischen Garten“ wird mitgeteilt, dass die Besetzer statt mit den sonst üblichen Pappkartons großteils mit Zelten ausgestattet waren. Sicherlich ist genau das gemeint, wenn geschrieben wird, sie haben ein Dach über dem Kopf.
      Abgesehen davon, wer es nötig hat einen solchen Job anzunehmen, kann bestimmt nicht zu den etwas Betuchteren gezählt werden. Man kann vermutlich sogar davon ausgehen,dass besonders arme Menschen dafür ausgewählt wurden. Jemand, der mit seinem Einkommen seine Familie ernähren kann, wird sich wahrscheinlich nicht dem Risiko einer Auseinandersetzung mit der Polizei aussetzen.
      @ Sukowsky:
      Meinen sie wirklich, dass Terroristen sich mit ein paar Ausländern, die auf dem Land leben, zufrieden geben würden? Zumeist suchen sie sich ja spektakuläre Ziele, wie eben das WTC o.Ä. Sie wollen ja richtig grosse
      Schlagzeilen machen. Da würden sich andere Ziele anbieten – Ziele mit Image UND vielen Europäern, vermute ich.
      Aber ich hoffe natürlich, ebenso wie Sie, dass es nie geschehen wird.

      1. Liebe Lilo,
        hoffe ja sehr, dass die Terroristen in Paraguay sich in Luft auflösen und habe sicherlich zu schwarz gesehen. Die Paraguayschen Terroristen sind ja keine Islamisten die gnadenlos alles in die Luft jagen?
        Allein mit militärischen Mitteln kann man diese Elemente nicht besiegen.
        Trotzdem wünschte ich mir es gäbe in Paraguay keine Barriadas, Armenviertel.

  3. Und außerdem 9mm sind die Medien in Paraguay gesteuert von den Reichen und Mächtigem im Lande und da geht schon mal die Wahrheit verloren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.