Vielen Dank Herr Brewer – Was wäre die Post ohne Briefumschläge?

Von klein auf kennen wir ihn – den Briefumschlag. Er ist der Begleiter auf jeder Poststelle, verpackt Schreiben sicher und schützt vor Verschmutzungen oder dem Verlust. Bevorzugt in der Weihnachts- und Urlaubszeit steigen die Absatzzahlen immens.

Doch nur selten machen wir uns wirklich Gedanken darüber, wie effektiv der Briefumschlag in seiner Gesamtheit ist.

Im Jahr 1820 entwarf und fertigte der englische Papierhändler Brewer in Brighton den Briefumschlag, wie wir ihn heute kennen. In den Zeiten vor dieser Erfindung wurden Briefe auf eine andere Art versandt. So beschrieb man ein Papier nur auf einer Seite und faltet es anschließend zu einem Brief. Mittels einer Oblate wurde dieses Papier versiegelt und dem Empfänger überbracht. Der Nachteil dieser Methode lag in der uneffektiven Nutzung des Papiers. So konnte nur eine Seit beschrieben werden.

Zu Beginn war die Herstellung von Briefumschlägen reine Handarbeit. Somit musste für jeden Brief ein eigener Umschlag gefaltet werden. Mit der Zeit jedoch entstanden große Fabriken, in denen die Umschläge weiterhin manuell gefaltet wurden.

Im Jahr 1851, also 2 Jahre nach der Eröffnung der ersten deutschen Briefumschlagfabrik, konnten die ersten Maschinen zur automatisierten Faltung von Briefumschlägen eingesetzt werden. Dies erleichterte den Ablauf und senkte den Preis für Briefumschläge. Im Handumdrehen etablierte sich das Kuvert.

Mit Fensterchen, Prints und eigenem Design

Denkt man an die Zeit zurück, in welcher der Briefumschlag noch eine Besonderheit war, kann man kaum glauben, welchen Stellenwert er heute einnimmt. Neben dem simplen Briefumschlag gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Briefverpackung zu individualisieren. So sind bereits kleine Fensterchen eingearbeitet, die durch eine Folie den Empfänger preisgeben. Dies macht es möglich, den Briefumschlag zu einem anregenden, interessanten Bestandteil der täglichen Post zu machen.

Ebenso können Sie mit dem Briefumschlag werben. Wenn Sie Infopost an den Kunden senden, kommt es ausschließlich auf den ersten Eindruck an. Dieser entscheidet darüber, ob der Kunden den Brief öffnet oder ihn direkt entsorgt. Daher müssen Sie sich bei der Planung sowie Gestaltung des Briefumschlages absolut sicher sein.

Integrieren Sie Produkte oder Dienstleistungen

Ein aufregendes Design weckt die Neugierde der Empfänger. Schließlich wird mit einem stumpfen weißen Umschlag schnell eine Rechnung assoziiert. Sorgen Sie daher für ein einladendes Design, indem Sie Ihre Briefumschläge bedrucken lassen. Integriergen Sie bereits erste Merkmale Ihrer Werbung. Wenn Sie sich auf eine Dienstleistungen spezialisiert haben, sollte diese Bestandteil der kreativen Gestaltung sein. Hersteller von Produkten könne den Umschlag mit einem Beispielexemplar des Sortimentes bedrucken lassen. So weiß der Briefempfänger sofort, um welche Werbung es sich handelt.