Vier Ausländer und 4.000.000 gefälschte US-Dollar

Asunción: Die Nationalpolizei meldete heute Morgen die Verhaftung von vier Ausländern und die Festnahme von drei weiteren Personen wegen krimineller Vereinigung und Betrugs. Die Verdächtigen waren im Besitz von 4 Millionen US-Dollar in gefälschten Banknoten.

Der Staatsanwaltschaft und der Polizei gelang es, Kolumbianer, Ecuadorianer und Venezolaner zu verhaften und festzunehmen, die einer Bande angehörten, die Ausländer betrogen haben soll. Die „Operation Franklin“, wie sie offiziell hieß, gipfelte in der Beschlagnahmung von 4.000.000 US-Dollar in gefälschten Banknoten.

Der Staatsanwalt, der den Fall leitet, heißt Lorenzo Lezcano, und die Operation wurde wegen krimineller Vereinigung und Betrugs durchgeführt. Bei den Verhafteten handelt es sich um die Kolumbianer Jhon Deiver Sánchez Mendoza, Carlos Eduardo Valencia Rodríguez, Yul Lara Cervantes und den Ecuadorianer Edgar Arturo Andrade Correa.

Ebenfalls festgenommen wurden die Kolumbianer Alex Rafael Barrios Charris und Johan Andrés Gutiérrez Castaño sowie der Venezolaner Jean Carlos Castro Morales.

Die Razzia wurde in den Straßen Guido Spano und Concejal Vargas im Stadtteil Herrera in Asunción durchgeführt. Neben den gefälschten Banknoten wurden verschiedene Dokumente, ein Falschgelddetektor, eine 9-mm-Glock-Pistole mit Schalldämpfer, ein Pkw Kia mit ecuadorianischem Kennzeichen, zwei Tresore, sechs Mobiltelefone und ein elektronischer Banknotenzähler gefunden.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Vier Ausländer und 4.000.000 gefälschte US-Dollar

Kommentar hinzufügen