Villarrica weiterhin das Epizentrum der Dengue-Fälle in Guairá

Villarrica: María Victoria Schinini, Entomologin beim Nationalen Dienst zur Ausrottung der Malaria (Senepa), bestätigte, dass die Hauptstadt von Guairá weiterhin das Epizentrum von Dengue-Fällen im Departement ist.

Nach Angaben von der Behörde Senepa sind insgesamt 467 Meldungen über Dengue-Verdachtsfälle eingegangen, von denen 159 positiv getestet wurden.

Die Bezirke, die Villarrica in Bezug auf die Anzahl der Meldungen folgen, sind Paso Yobai mit 92 Fällen, Itapé mit 91 und Iturbe mit 55. Obwohl Villarrica sowohl bei der Anzahl der positiven Fälle als auch bei den Meldungen führend ist, verzeichnen auch die anderen Bezirke einen Anstieg der Fälle.

Neben Dengue wurden in der Region auch weniger Meldungen von Chikungunya-Fieber festgestellt. Angesichts dieser Situation arbeiten Senepa-Angestellte hart in den verschiedenen Bezirken, in denen verdächtige und positive Fälle auftreten.

Schinini betonte, dass verschiedene Aktivitäten zur Bekämpfung der Dengue-Fieber-Ausbreitung durchgeführt werden, darunter Säuberungsaktion, Sprüheinsätze und die Reinigung von Abwasserkanälen, Maßnahmen, die unerlässlich sind, um die Verbreitung der übertragenden Mücke zu kontrollieren und die Ausbreitung der Krankheit in der Gemeinschaft zu verhindern.

Wochenblatt / Vision Comunicaciones / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Villarrica weiterhin das Epizentrum der Dengue-Fälle in Guairá

  1. Naja, scheint in Villarrica gerade zu regnen, alles nass, da fackeln die von den Eingeborenen höchst persönlich gezüchteten Ratten, Kakerlaken, Dengue, Chikungunya, Fliegen und Mücken halt mit dem Restmüll wie Pampers & WC-Papier (halbneu), Blech & Glas, Kleid & Schuh, Farb & Lack, Pneu & Kühlschrank, Plastikpool & Chinaplastikschrott, toten & Hund, E-Lampe & Leuchtstoffröhre, Akku & Batterie, nass & Laub und sonstig Brennbar direkt neben dem Kinderspielplatz hinter dem Haus halt nicht ab, sondern vermehren sich wunderprächtig. Wenigstens gibt es für diese Eingeborenen ihre Knallfrösche von den Ratten, Kakerlaken über Nacht eine Mani- und Pediküre grati. Wenn dann die Knallfrösche abe Dengue, Chikungunya grati erhalten, dat habens dann nicht so gerne und das Geschrei ist groß.

    18
    10

Kommentar hinzufügen