Volle Bäuche und leere Taschen

Fernando de la Mora: Am gestrigen Nachmittag kam es zu einem Zerwürfnis zwischen einem Mann, der eine private Feier hatte und den Administratoren eines Stunden-Motels, die auf die Zahlung warteten.
Begonnen hatte alles mit einem Dreier.

Miguel Silvero (35) betrat das Motel in der Nacht zum Donnerstag zusammen mit zwei Frauen. Eine private Feier begann und zog sich über Stunden im Motel Studio A hin. Es wurde an Speisen und Getränken alles bestellt was ging und als man den Gast darum bat die Rechnung zu begleichen, weigerte er sich zu zahlen. Der Eigentümer des Motels, Juan Marcelo Ramirez, beschloss ihm den Ausgang zu verwehren, bis er zahlt und rief die Polizei.

Als die Uniformierten am Ort des Geschehens eintrafen, erklärten sie dem Eigentümer nicht eingreifen zu wollen. Zusammen warteten die Polizisten und der Eigentümer bis eine Person, die der Gast rief, die Rechnung des Mannes, die rund 1.500.000 Guaranies erreichte, zahlte. Beide Frauen verließen schon Stunden zuvor das Zimmer.

Wochenblatt / Hoy

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Volle Bäuche und leere Taschen

  1. Die Frauen sind gegangen weil der Mann kein Geld (mehr) hatte. Oder haben sie es mitgenommen? Sie hätten aber auch bleiben können, denn nach der Rechnung hätte man sie eh nicht gefragt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.