Vom schlechten Gewissen eingeholt?

Asunción: Ein 47-jähriger Brasilianer raubte ein Kraftfahrzeug, dazu noch das eines Polizisten. Später, als ihm sein schlechtes Gewissen einholte, meldete er sich freiwillig bei der Polizei.

Der Brasilianer Armando de Almeida Arévalo stahl vergangenes Wochenende ein Hyundai eines Polizisten. Anscheinend war er sturzbetrunken, so zumindest seine Rechtfertigung. Er fand den Hyundai in seinem Grundstück vor, ohne zu wissen wie er dahin kam. Der Dieb gab dem Eigentümer sein Auto freiwillig zurück, erklärend, dass er keinen blassen Schimmer hat, wie das passieren konnte.

Die Rückgabe war nur deswegen möglich, weil sich im Fahrzeuginneren alle Dokumente des Eigentümers befanden. Das einzige was fehlte, und das ist sehr seltsam, ist die Dienstwaffe eine Glock 9 mm, Eigentum der Nationalpolizei.

Der Chef des 11. Kommissariats erklärte, dass der Brasilianer noch bei der Staatsanwaltschaft aussagen muss. Mit dem Opfer hat er jedoch eine Übereinkunft getroffen. Entweder die Waffe taucht noch auf und er gibt sie zurück oder er ersetzt den Wert derselben.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.