Von Rauchschwaden umgeben

Asunción: Dank zahlreicher Brände im Bereich der Bucht von Asunción kam es in dieser Woche unter anderem zu Rauchschwaden, die die ganze Stadt umhüllten. Durch das anhaltend warme Wetter und unvorsichtigem Handeln gehen die Brände weiter.

Im Bereich des Sol Strandes auf der Banco San Miguel sind dieses Woche rund 50 Hektar Busch und Waldland abgebrannt. Dieser Bereich gehört zum Naturreservat der Stadt Asunción und raubte dadurch einer Vielzahl von Lebewesen den Lebensraum. Parallel dazu versetzte dieser sowie andere Brände im der Umgebung die Stadt in einen Dampfkessel, wodurch selbst Sonnenuntergänge nicht mehr sichtbar waren.

Ein bevorstehender Wetterwechsel sorgt hierbei zwar für eine Erleichterung, bei der verantwortungslosen Bevölkerung hingegen änderte sich auch da nichts. Es wird weiter verbrannt, was im Weg liegt oder nicht dem Recycling zugeführt werden kann. Das etwas spöttische Beitragsbild soll eher ein Appell an die sein, die sich nur um sich selbst sorgen, anstatt alle zu beschuldigen. In und um Asunción wurden mehr als 3.000 Hitzequellen auf einem Satellitenbild gezählt, die meisten im südlichen Chaco sind Brandherde.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Von Rauchschwaden umgeben

  1. Gibt es hier eigentlich nur noch Egoisten und Dummköpfe? Eigentlich könnte man in Paraguay gesund leben, da so gut wie keine Industrie – dafür fackeln sie alles ab was nicht aus Stein und Eisen ist und vergiften sich ohne Einsicht und Verstand.

  2. “Durch das anhaltend warme Wetter und unvorsichtigem Handeln gehen die Brände weiter.”
    Immer schön beschönigen. Dass das ganz üble Brandstifter sind, darauf kommt wohl niemand.
    Das Reservat am nördlichen Ende des Ypacaraisees entzündet sich auch jährlich Ende August immer von selbst.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.