Vor dem Feuer gerettet

Acahay: Drei junge Männer fuhren gestern Abend mit einem Mercedes Benz auf der Straße von Carapeguá nach Acahay als das Fahrzeug Feuer fing und schlussendlich ausbrannte. Glücklicherweise konnten sich alle befreien.

Gestern Abend gegen 20.20 Uhr auf Höhe von km 102 im Ortsteil Yeguarizo begann sich der Motor des Wagens zu entzünden, der auf der Anzeigentafel keinen Hinweis darauf gab.

Die drei Insassen des Pkws waren zwischen 20 und 25 Jahren alt und stemmten mit ihren Füßen die heißen Türen auf. Die aus Asunción kommenden mit Ziel Ybycuí regten sich auf weil nach dem Anruf bei 911 lange Zeit nichts passierte und der Wagen komplett ausbrannte. Nicht ein Autofahrer der den Ort passierte, hielt an. Außerdem ist der Ort nicht stark bevölkert.

Den drei Männern schien es so, dass ebenfalls einer von den Vorbeifahrenden die Feuerwehr alarmierte die dann aus Acahay anrückten. Jedoch zu spät.

(Wochenblatt / Abc / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Vor dem Feuer gerettet

  1. Nach dreimaligem lesen komme ich zum Schluss, dass du meinst, alle die einen Ueberfall auf unbedarfte Europäer ausüben wollen, kaufen einen Mercedes und zünden in am Strassenrand an und warten bis ein so ein schussliger Kerl daherkommt um ihm die Rente seiner Oma zu klauen. Ist es das, dass du uns mitteilen willst?

    1. Genau das habe ich auch gedacht. Der Einsatz ist hoch, die Gefahr, sich selbst zu verleten ist nicht zu unterschätzen und der zu erwartende „Gewinn“ nicht kalkulierbar.
      Aber es gibt hier leider viele Europäer, die nur das Schlimmste erwarten. Bei denen frage ich mich immer wieder, warum sie nicht in einem EU-Land leben.

    2. Ich vermute die hätten dann einfach einen geklaut und dann nen Stern vom nächsten Bus abgehebelt, diesen dann am Auto gut sichtbar montiert um ihn dann im graben anzuzünden um auch clevere Rentner abzuzocken 🙂
      Ich musste den Kommentar 5 mal lesen und wäre noch nicht auf diese Genialität gekommen XD.

      Noch was zum Feuerlöscher – der ist zwar Pflicht, aber niemand sagt wo der zu sein hat. Ich geh mal vom Kofferraum aus, falls überhaupt vorhanden war, was eben unklar ist. Wenn schon die Türen nicht mehr von Hand geöffnet werden konnten, da sie schon durch das Feuer zu heiß waren, wie sollte es sich dann anders beim Kofferraum verhalten? Jedoch zweifelhaft ob da einer gewesen wäre. In jedem Fall hätte ein vorbeifahrer löschen können, sofern dieser einen gehabt hätte.

      Ich würde als Ausländer nur sofern anhalten und mich in fremde Angelegenheit einmischen, wenn mir keine Schuld zugeschoben werden kann. So etwas zählt allerdings kaum dazu. Aber das darf ja hier jeder selbst entscheiden. Hilfspflichtgesetz gibt es nicht, oder? Die 911 schien das wohl auch so zu sehen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.