Vorsitzende der Ärztekammer: “Ich habe nicht viel Vertrauen in diese Impfstoffe“

Asunción: „Ich habe nicht viel Vertrauen in diese Impfstoffe. Wir werden das ganze Jahr in einer Impfperiode verbringen“, war die bemerkenswerte und überraschende Aussage von Dr. Gloria Meza, Vorsitzende der paraguayischen Ärztekammer (CEP).

Die Mediziner sprach im Radiosender 650 AM mit mehreren Moderatoren. Zu diesem Zeitpunkt ging sie auf die erwartete Ankunft von Impfstoffen gegen Covid-19 im Land ein, die im Prinzip in Kürze erwartet werden.

„Diese 300.000 Impfstoffe, die geliefert werden sollen, werden nicht alle zusammen kommen, sie werden in Chargen bereitgestellt. Die ersten, die geimpft werden, wird das Personal in den verschiedene Hospitälern sein, die mit Covid-19-Patienten Kontakt haben und dann diejenigen in Notfallkrankenhäusern. Wir fordern Transparenz bei der Behandlung von Impfstoffen“, fügte Meza hinzu.

Sie sagte auch, anscheinend aus Informationen, die sie erhalten habe, dass es nicht erschöpfend sei, wenn es nur “sehr wenige Impfstoffe (gegen das Coronavirus) geben wird, die in Paraguay ankommen werden. Es scheint, dass es insgesamt wohl nur 1,3 Millionen Impfstoffe geben wird“, betonte Meza, die bereits mehrfach das Management der öffentlichen Gesundheit in unserem Land kritisiert hat.

„Wir werden das ganze Jahr über in einer Impfphase sein. Es wird im März oder April beginnen und für das nächste Jahr wird ein großer Prozentsatz der Bevölkerung mit beiden Dosen geimpft sein“, behauptete Meza abschließend.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Vorsitzende der Ärztekammer: “Ich habe nicht viel Vertrauen in diese Impfstoffe“

  1. Da bin ich aber gar nicht böse wenn ich mal die Versuchskaninchen ipfen lassen. Und wenn sie noch nicht gestorben sind und ihnen kein Aluhut wächst, dann leben sie noch heute und ich kann mich auch ipfen lassen. Will ja nicht, dass mir ein Aluhut wächst.

  2. Ich wusste gar nicht das man bei lächerlichen 650.000 Personen von einer grossen Prozentzahl der Bevölkerung sprechen kann. Geh da natürlich davon aus dass alle geimpften Personen das Zeug 2x bekommen. Dann sind die 1.300.000 Dosen ja schnell aufgebraucht. Und was passiert dann??? Der Rest läuft dann weiterhin ein Leben lang mit dieser Bakterienschleuder vor Mund und Nase rum??? Dann kann man ja nur hoffen das in Europa die 3 Welle und das mutierte Virus bald die Wirtschaft ruiniert hat und die Pandemie ein Ende findet. Dann wird auch hier der Virus verschwinden. Den hier kann man nichts ruinieren was nicht existiert.

    1. Es wird keine Bevorzugung für irgendwas von Geimpften gegenüber Nichtgeimpften geben. Das wurde schon vorige Woche inn einem Artikel in abc color klargestellt und ist auch in Deutschland in tagesschau.de so verbreitet worden. In Paraguay sollen alle zumindest bis Anfang 2022 weiterhin mit Maske und unter den jetzigen Hygienevorschriften leben, ob geimpft oder nicht.
      Man wird sehen, ob es soweit kommt. Alles nur Riesenschwachsinn.

  3. Das ist beruhigend das Paraguay wenig impfdosen erhaelt. Im Gegenzug ist der Bevoelkerungs Schwund in Paraguay gemaess deagel report auch gering. Es waere jedoch angebracht die impfdosen fuer Politiker und andere Freimaurer zu verwenden. Deren Marionettenspieler habe die ganze pandemie Panik und die Forderung nach Impfstoff erzeugt.

  4. Das einzige problem wäre wenn nur noch geimpfte dann zum flughafen etc. Dürfen. Die eu wartet dann sicher auch noch mit weiteren bestellungen weil die mehrheit dann eben warten muss. Wenn 80 % der bevölkerung nichts mehr tun darf, kann man klima und umwelt recht gut schützen zumindest nach aussen hin weil asyl und ressetlement natürlich fleisdig weitergehen werden. Modernste technik an den grenzen zum finden, retten, zählen, fotographieren, scannen aber natürlich nicht aufhalten oder zurück schicken. Deshalb muss der schon länger an einem ort lebende wenn er den mundfetzen nur 1 mm verkehrt hat auch schon xx euro zahlen.
    Drr langen rede kurzer sinn: mit der technik und dem lebensstil der letzten jahrzehnte geht es nur mit wesentlich weniger menschen. Man hätte sich schon lange nur damit beschäftigen müssen und gäbe es so etwas wie bildung tatsächlich, dann wäre das auch passiert, weil dann auch die masse aktiv geworden wäre. Das gegenteil wurde bestellt und jetzt ist es gelaufen.

  5. Die Überschrift ist irreführend.
    Sie hat nicht kein Vertrauen in die Impfstoffe, sondern sie hat kein Vertrauen, daß sie geliefert werden.
    Da hierzulande ja nur die Elite geimpft werden muss, weil die große Mehrheit der Bürger eh kein Geld hat für Reisen oder andere teure Events, wo später mal ein Impfpass verlangt werden könnte, werden die 1,3 Millionen Dosen reichen.
    Ich hoffe, sie kommen NUR den Politikern und der Elite zugute.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.