Wachsende Unsicherheit: “Die Situation ist außer Kontrolle geraten“

Coronel Oviedo: Der Abgeordnete Antonio Buzarquis berichtete, dass er sich mit Innenminister Enrique Riera treffen werde, um über die kritische Situation zu sprechen, in der sich das Departement Caaguazú befindet. Minister Riera gestand schon ein, den Kampf gegen die Kriminellen verloren zu haben.

Den Daten zufolge kommt es immer wieder zu Anzeigen wegen Viehdiebstählen, Einbrüchen sowie Übergriffen und es gibt keine Anzeichen für eine Verbesserung der Sicherheit.

„Ich weiß nicht, was ich denken soll, ich fühle mich auch hilflos“, sagte Buzarquis.

Der Morgen des vergangenen Montags war für Aureliano Santos kein lohnender Start in die Woche. In der Nacht erhielt er auf seinem Grundstück in der Gegend von San Antonio bei Coronel Oviedo Besuch von Kriminellen.

Innerhalb von zwei Wochen verlor der kleine Milchviehhalter aufgrund der anhaltenden Unsicherheit fünf Kühe. Beim ersten Mal haben Viehdiebe zwei Tiere mitgenommen, jetzt sind es drei, berichtete der Abgeordnete Buzarquis in einem Interview.

„Ich habe gerade mit meinem Freund Aureliano Santos gesprochen, es wurden wieder drei Tiere gestohlen. Damit sind es insgesamt 5 Kühe. Offensichtlich handelt es sich dabei um jemanden aus der Gegend, bekannte Leute. Es gibt ein Netzwerk, eine Gruppe, die ungestraft arbeitet. Und diese Gruppe macht weiter, weil es Komplizen gibt. Sonst wird das nicht passieren“, beklagte er sich.

Buzarquis gab an, dass er Santos und den Präsidenten der Bürgersicherheitskommission in diesen Tagen zu einem Treffen mit der Nationalpolizei einberufen werde, um zu versuchen, eine Strategie in diesem Bereich festzulegen.

„Offensichtlich ist die Situation außer Kontrolle geraten“, sagte er.

Buzarquis kündigte außerdem an, dass er sich mit Innenminister Riera treffen werde, um die Besorgnis der Bürger von Coronel Oviedo über die Zunahme von Verbrechen im ganzen Departement Caaguazú zum Ausdruck zu bringen.

Wochenblatt / Oviedo Press

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Wachsende Unsicherheit: “Die Situation ist außer Kontrolle geraten“

  1. liegt wahrscheinlich daran, dass die Preise in en Supermärkten ins unendliche steigen. man sollte sich mal fragen wem die ganzen Supermärkte gehören die das Volk mit überhöhten Preisen ausplündert. Dürfte bestimmt der eine oder andere aus Politikerfamilien stammen und die lieben Amigos wollen wir nicht vergessen. Wenn Tiere geklaut werden findet man die Diebe meistens in der näheren Umgebung.

Kommentar hinzufügen