“Wählen Sie mich, ich werde Ihr Gehalt erhöhen“

Asunción: Carmiña Masi gab zu Protokoll, dass sie für den Stadtrat in der Hauptstadt kandidieren wolle. Ihr erstes Versprechen war, die Gehälter zu erhöhen, wenn sie gewählt werde.

Masi ist vielen Bürgern als Radio- und Fernsehmoderatorin bekannt. Bis vor kurzem arbeitete sie bei Fernsehen- und Radiosendern der Vierci Gruppe, wo sie gekündigt wurde, weil sie ausfallend gegenüber Kollegen wurde. Danach angelte sie sich Horacio Cartes für einen seine Fernsehkanäle. Jetzt hat sie auf Instagram ein Video geteilt, in dem sie vom Balkon einer Wohnung in der Innenstadt von Asunción neben ihrer Freundin Alessa Serodio mit Angestellten der Müllabfuhr redet.

„Wählen Sie mich, ich werde Stadträtin von Asunción. Stimmen Sie für mich und ich werde Ihr Gehalt erhöhen, wir werden das alles bereinigen“, sagte sie zu den städtischen Angestellten, die mit Komplimenten antworten.

„Carmiña mein Baby, ich liebe dich meine Königin, mein Leben, meine schöne Prinzessin, mein schönes Mädchen“, erwähnen sie.

View this post on Instagram

Carmiña Masi Concejal de Asunción

A post shared by Carmiña Masi (@carmimasi) on

In Masis Post werden viele Kommentare als Witze verfasst, vor allem deshalb, ob ihre Aussage echt ist oder nicht. Ohne die genaue Angabe ihres Namens gaben mehrere an, dass sie im Falle einer Kandidatur ihre Stimme für sie abgeben werden.

Wochenblatt / Hoy / Instagram

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

38 Kommentare zu ““Wählen Sie mich, ich werde Ihr Gehalt erhöhen“

  1. Präsentiert sich wie eine Nutte und die Menschen sind begeistert von ihren politischen Vorstellungen. Da sieht man wieder einmal mehr, wessen Geistes Kinder die Menschen sind. Kein Wunder, wenn hier alles so ist, wie es ist – ohne Aussicht auf Besserung. Nur noch Idioten ringsum.!

  2. Müllmann: Te amo princesa
    Frau: Votame (wähle mich)

    Diese Männer würden gerne in ihrem trostlosen Leben in der Nähe einer jungen, blonden Frau sein, die Frau sieht diese Männer als reines Wahlvieh. Und dann in der richtigen Liste (da muss sie aber wohl viele Politikergrößen sexuelle Gefallen leisten) und genug Wahltrottel, die so eine Frau wählen würden, weil sie blond und jung ist, und schon steht eine Politikerkarriere nichts im Wege.

    Ungeachtet dieser Farce, bin ich dennoch gespannt wie dieses Jahr in Ciudad del Este gewählt wird. Vielleicht siegt hier EINMAL die Vernunft.

  3. Georg von Gottsmann zu Thurn und Stopffenheim

    Eine offensichtlich in die Jahre kommende Prostituierte versucht sich unterzubringen. Bei Kakoskraten, d.i. die Regierung der Schlechten, Unqualifizierten und Skrupellosen, zaehlen halt nur Beziehungen. Und Beziehungen, also Contactos, sind in Paraguay das ein und alles. Nicht nur unter Lateinern sondern mittlerweile vor allem unter Mennoniten, den Kooperativen, etc. Deswegen, am Grad der Wichtigkeit der Beziehungen kann man sehen wie weit es in Richtung Kakoskratie gegangen ist denn wer keine objektiven Qualifikationen vorzuweisen hat der geht ueber zu Guenstlingswirtschaft und Beziehungswirtschaft. Die sexuelle Beziehung ist ja die intimste und tiefste Beziehung ueberhaupt – von Gott geschaffen zur Vermehrung der menschlichen Gattung. Deswegen schlafen sich die meisten im oeffentlichen aber auch privaten Bereich die Karriereleiter hoch. Auch in den mennonitischen Systemen und Institutionen muss man alle moeglichen Leute “das Geschaeft“ kraulen um ueberhaupt ins System zu kommen bzw die eigene Karriere als Agenda vorwaertszubringen. Die Beziehungswirtschaft ist in der Privatwirtschaft auch unter Mennoniten mindestens genauso weit ausgepraegt. Deswegen duerften sich schon heute viele Mennoniten im Kooperativswesen, Kolonieswesen den Weg in die Aemter erschlafen – zumindest wird es da enden und duerfte schon teilweise dahingekommen sein. Das ist die Zukunft.

    1. ..kuno…deine sch**** verrät dich..da hilft auch kein neues Pseudonym. …aber davon abgesehen. .auch ich hasse mennoniten. .aber ich tus nich mit lehren worten.ich zog weg…gab alles auf..vor allem meine menoniten Familie. .und baue an meinem eigenem heil..ich glaube nicht an Götter. ..noch Religion. .wünsche dir auch Frieden

      1. @ be obachter,
        du hasst Mennoniten? Du hast deine Mennoniten-Familie aufgegeben, ganz freiwillig. Aber es ja immer besser den anderen für die eigene Misere/ Versagen/Elende die Schuld geben zu können. Du alleine bist schuld und nicht die Mennoniten….

        1. Nun jied..du musst es ja wissen warum du der obrigkeit in den allerwertesten kriechst..meine Großeltern wollten bestimmt nicht das ihr enkel ein jahreslohn ohne beleg hinzahlt nur um das recht zu haben an seinem Geburtsort zu leben..aber genau das verlangte man von mir..an 95..ohne beleg..nur so um das recht zu haben ein Grund zu kaufen..in fila. ganz im sinne der Pioniere. .ne? Dafür flohen se aus russland…

          1. @ be obachter
            Okay, deine Situation kann ich wirklich nicht beurteilen. Aber ich bin der letzte, der der ‚Obrigkeit‘ in den A…. kriecht. Und wenn das so geschehen ist, dass du dich quasi einkaufen solltest, ohne Beleg, so finde ich dieses Vorgehen absolut nicht korrekt.
            Also, ich möchte mich bei dir in aller Form entschuldigen und verstehe deinen Frust/Hass über die ‚Mennoniten‘. Aber bedenke, dass nicht alle so sind, wie du vermutest.
            Aber der Gott der Bibel bleibt der einzige, der wahre Herr, der auch dieses Unrecht sieht. Den Glauben an den Gott der Bibel sollest du jedoch nicht über Bord werfen, denn nur er ist der, der dich zum Heil führt – nur durch Jesus Christus allein.
            Liebe Grüsse, Jied

        2. @Gerhard klassen
          .ich geh mal nicht davon aus das du der jied klosse bist der im industriewerk von fila der tallerchef und bruder vom posträuber bist..und deine frau unterwäsche vom zahnarzt balzer in der nachbahrschaft klaute..etwas zu alt für internet..oder bist der jied der als oberschulze von fernheim ohne genehmigung der Bürger ein erlass in millonenhöhe erteilte…? …egal..welcher gerd du bist ..du urteilst ohne zu fragen..weil du weißt was für sch****da läuft und unbedingt vertuscht werden sollte….in eurem sinne…

  4. Mal ganz allgemein: WARUM NUR WECHSELN so viele Kommentatoren in diesem „Forum“ ständig ihr Pseudonym? Haben sie was zu verbergen oder werden (fühlen) sie sich verfolgt? Dann sollen sie das doch hier mal offen ansprechen. Ganz ehrlich, ich begreife das nicht. Entweder man kann zu seinen Kommentaren stehen und hat Rückgrat, oder man ist ein Feigling oder ständig auf „der Flucht“! In Deutschland kann ich das ja begreifen, denn offensichtlich ist die große Mehrheit der Deutschen schon total entblödet und verängstigt durch Merkel und ihren rot-grünen Volkserziehungs-Truppen und Kinderbattalionen – aber hier in Paraguay herrscht im Gegensatz zu Deutschland und Österreich noch Meinungsfreiheit und kein Meinungs/Gesinnungsterror. Insofern ist Paraguay Deutschland und Österreich vorbildhaft meilenweit voraus.

    1. ..bin deiner Meinung. .aber im Vergleich zu deu.ist man hier noch von gesellschaftlicher Meinung abhängig. .ruin oder erfolg…lehrjahre sind keine herrenjahre…und kommentieren ist luxus fürs Volk. ….

    2. Klotür-Tatoo (c)(r) tm by Nick

      Warum viele ihren Nickname ändern ist sicher einfach erklärt: Die meisten WB Kommentatoren – darunter auch ich – können sich die vielen Nicknames nicht merken und müssen sich daher wieder einen neuen ausdenken. Sie verlangen von mir nicht etwa, dass ich die tausenden von Nicknames der letzten fünf oder sechs Jahre alle im Kopf habe?
      Die meisten WB Kommentatoren – darunter auch ich – können eh nicht lesen und schreiben. Darum hat die WB-Redaktion so bunte Bildchen eingeführt. Das ist viel einfacher.
      Wenn ich ne blaue, einäugige Unicornio(Einhorn)-Birne sehe, dann weiß ich sofort: „ohä, der Manni hat wieder einen Kommentar geschrieben“.
      Nun gut, ich werde von den westchinesischen Behörden ja verfolgt, weil ich meinen Mitbewohner umgebracht habe. Der Sack hat mir alle Kabel angeknabbert und da habe ich ihn das Klo runtergespült. Aber ich schreibe Ihnen: «Das merken sie nie, dass ich das bin und vermuten mich niemals im Paragauy, die suchen mich irgendwo im 300-Tage-Afrika bei den Schwarzen, die gerne mal eins zwitschern vor ihren Kleinkindern und sich darum die Müllabfuhrgebühr sparen»

  5. In der liberalen Welt in der alles erlaubt sein muss, braucht sich niemand beschweren. Das ist genau das Ideal des Westens. Tagtäglich wird viel energie investiert um genau diese Zustände weltweit zu erreichen. Es werden sogar Kriege geführt, damit Demokratie und Menschenrechte gebracht werden können.
    Wer gegen diese Zustände ist, der ist entweder ein ewig gestriger Religionsfanatiker, ein Nazi oder ein Frauenhasser.

    1. nein, du ZB bist ein Frauenhasser, weil du dich selbst so äußerst. Sich auf Kriege zu berufen, die am anderen Ende der Welt stattfindest, mit freundlicher Unterstützung deutscher Rüstungshersteller, ist doch etwas banal.

  6. In den deutschsprachigen Ländern leben soviel Menschen das ein „Guck mal, der da!“ an der schiren Menge Scheitert. Hier bei uns in PY kennt fast jeder jeden. Besonders bei denen, die Probleme sozialer Natur haben, ist es beliebt unter wechselnden Name aufzutreten (besonder wenn sie ständig irgend einen Glauben angreifen). K.Otzberg MUSS deshalb ständig seinen Nick ändern. Eine persönlichen Ansprache würde sicherlich ein Cerebraltrauma nach sich ziehen.

  7. Klotür-Tatoo (c)(r) tm by Nick

    Also die Frau hat beste Chancen gewählt zu werden. Nicht nur ihr tiefrot-coloriertes Parteibuch, auch ihren bisherigen Leistungsausweis. Und nicht nur das, sondern wenn man einem faulen, ungebildeten, plata-geilen Volk von Alleskönnern auch noch Plata verspricht, dann ist ihr der Platz im Stadtrat so gut wie sicher.

      1. Klotür-Tatoo (c)(r) tm by Nick

        Gratulations! Wie hast du das jetzt herausgefunden. Was soll ich in der Schulkommission? Meine Berufung war stets Bankräuber. Schon wegen der schönen Kugelschreiber. Kannst gerne nen Sack davon haben. Habe noch ein paar aus Europa mitgebrachte herumstehen. Musst ihn aber selber abholen kommen.

      1. Klotür-Tatoo (c)(r) tm by Nick

        Die ehemalige italienische Abgeordnete Ilona Staller, auch bekannt als Cicciolina, ja, die hat was von der auf dem Bild im Artikel. Xuxa jedoch nicht, sie ist Musikerin und Schauspielerin. Da habe sich gerade die rechten beschwert (Kirchenfritzen), weil sie in einem Film sexuelle Handlung mit einem Minderjährigen spielt. Nun, die Kirchenfritzen spielen das ja lieber live.
        Aber hat was @Bart, heute als @Beobacher unterwegs. Alle drei nicht so mein Fall.

  8. Georg von Gottsmann zu Thurn und Stopffenheim

    Ehrenwerter Simplicus,
    Was meinen Sie denn was mir wiederfuehre wenn ich sowas schreibe „Eine offensichtlich in die Jahre kommende Prostituierte versucht sich unterzubringen. Bei Kakoskraten, d.i. die Regierung der Schlechten, Unqualifizierten und Skrupellosen, zaehlen halt nur Beziehungen“ und rauskommt wo ich wohne, wer ich bin und wo ich zu finden bin? Ob diese tiefrote Frau dann mir ein paar Meuchelmoerder auf den Hals hetzt?
    Die einen nennens Verleumdung und die anderen Diffamierung – immer schoen nach politischem, prostitutionellem und monetaerem Einfluss.
    In DACh kommt man fuer die Ausuebung der Meinungs- und Pressefreiheit auf ewig vor dem Kadi, wenn man sowas sagt (oekonomischer Ruin durchs Gericht), und in Paraguay kommt man um.
    Es sollte dir eigentlich viel sagen dass es nicht einen einzigen Mennoniten gibt der im WB kommentiert denn selbst das Kommentieren wird als aeusserst suspekt von der Gruppe angesehen – sofort setzen Verfolgungen ein.
    Niemand recht bei trost wuerde in Paraguay je unter eigenem Namen oder ohne aktiviertem VPN/TOR jemals in der oeffentlichen Medien was posten oder kommentieren – schon garnicht politische Themen oder gar Korruption anprangern.
    Man bedenkte dass die Bosse der Cosa Nostra (e.g. Bagarella, etc.) sich immer als „Ehrenmaenner“ hielten, und die wurden auch „Ehrenmann“ genannt. Im Privatleben merkte man es dem Ehrenmann nicht an dass er ein Boss der Mafia waere. Glaubst du in Paraguay ist das anders? C’mmon, sei nicht naiv. Naivlinge sind in Paraguay leicht sehr schnell tot (siehe Fall Denis Renner).

  9. Gestern hat sie sich noch mit den anderen Heroin spritzenden Schlampen an der Estrella um den besten Standort gestritten und Morgen ist sie vielleicht schon Stadträtin. In Paraguay ist alles möglich. Und dümmer als die Abgeordneten sind die zugedröhnten Bordsteinschwalben ja auch nicht. Die haben wenigstens schonmal für ihr Geld gearbeitet.
    Ich erinnere mich sowieso nicht an jede. Vielleicht habe ich die Alte Litfaßsäule schonmal gehabt, als sie noch jünger und schlanker war?!

  10. Georg von Gottsmann zu Thurn und Stopffenheim

    @Beobachter
    In keinem Fall hasse ich Mennoniten. Ich hab nie behauptet Mennoniten zu hassen sondern das wurde mir in die Schuhe geschoben. Andere sagten das von mir.
    Als Christ lebt man in der Furcht des Herrn.
    Sprüche 8,13 „Die Furcht des Herrn bedeutet, das Böse zu hassen; Stolz und Übermut, den Weg des Bösen und einen verkehrten Mund hasse ich.“
    Hasst der Christ das Boese nicht so hat er keine Furcht vor Gott, und gehoert Gott daher nicht. Jemand der nicht das Boese hasst ist kein Christ. Jemand der das Boese tut ist sowieso aussen vor vor dem Reich Gottes. Schon nur theoretisch das Boese, wie Korruption, etc zu akzeptieren stellt den Menschen automatisch in den Bereich der Gottlosen deren Namen aus dem Buch des Lebens gestrichen werden.
    Offenbarung 3,5 „Wer überwindet, der wird mit weißen Kleidern bekleidet werden; und ich will seinen Namen nicht auslöschen aus dem Buch des Lebens, und ich werde seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.“
    Es gibt also sowas dass ein Name im Buch des Lebens geschrieben stand aber nachher ausgeloescht wird weil er abfiel – einmal bekehrt bedeutet nicht immer bekehrt egal was man tut (Taten) oder fuer was man steht (Gesinnung).
    Macht man passiv mit mit der Korruption – das wars dann: dann wird der Name des Christen aus dem Buch des Lebens gestrichen da er das Boese nicht hasst und damit keine Gottesfurcht hat. Gott ist kein Lateineropa der sein Leben lang korrupt war und dem seine umso korrupteren Enkel auf der Nase rumtanzen – und darauf ist der Alte auch noch stolz.

    1. @von und zu..nun das ganze religiöse gedönse juckt mich nicht..ich kenne den schmodder und schlick dieser religeonen..die nur durch Gehirn wäsche funktionieren. ..es gibt keine götter..nur zweifel und unwissen…im leben finden wir alles..wenn man uns läßt. .oder wir stark sind unser Leben zu leben. .regel no1 ist doch die Gemeinschaft zu zerstören und dan zu beherrschen. ..worte eines oberschultzen aus fila.“ein meno will nich geld ..er will herrschen und sagen….wenn ich sage..musst du tun“..

    2. Der Terror der Rechtgläubigen
      Oder wenn der einzig wahre Glaube siegt: Wie das frühe Christentum zur beherrschenden Macht aufstieg. Über das Buch „Heiliger Zorn“ von Catherine Nixey

  11. @ Nick um 14:58h und alle anderen Lemminge, auch wenn Sie mit Ihrer Kernaussage vermutlich recht haben (alte Prosti, die sich jetzt als Politicera aufspielen will) , muss denn das ewige Macho-Gehabe sein? Meinen Männer eigentlich sie würden irgendwie „besser“ dastehen, nur weil sie zu einer Professionellen gehen? Mag ja auf den ersten Blick ein Machtgefühl auslösen, aber wen interessiert das? Ist ja keine Kunst eine(n) Frau/Mann für eine kurze Befriedigung zu bezahlen, wenn man denn flüssig genug dafür ist. Man muss nur den Ekel überwinden bzw. wenig Selbstwertgefühl haben und schon ist das Ding geritzt oder erhitzt? Selig sind die Dummen und Ahnungslosen. Die Muchachos, die da nach ihr pfeifen, haben sicher nicht im Sinn für ihren Service zu zahlen und wählen werden sie diese Frau schon erst recht nicht. Also alles tranqui bzw. Provokation und heiße Luft, schön drauf reingefallen. Im übrigen haben in die Jahre gekommene Frauen, sicher auch keinen Bock auf Euch alte Jammerlappen, die suchen sich lieber einen knackigen Jüngling, der für ein bissel Plata, den Alten zur Not aus dem Weg räumt. Nur gehen die damit nicht hausieren, sondern sind schlau genug, den vermeintlich lockenden Ruf nach Geld für sich zu nutzen und still zu genießen. In diesem Sinne eine lustvollen Besuch bei der nächsten schlauen Schwester, die weiß, welche Knöpfe beim „starken Geschlecht“ gedrückt werden müssen …

    1. Meine wunderschöne @Galarwen,
      Zitat: „Meinen Männer eigentlich sie würden irgendwie „besser“ dastehen, nur weil sie zu einer Professionellen gehen?“
      Aber ja doch. Schau, ich bin fast 50, habe einen Bauchansatz, mein Haar wird langsam aber sicher schütter, dafür wachsen mir immer mehr Haare auf den Ohren und anderswo, wo sie nicht hingehören,…kurzum, ich altere in Würde, werde interessanter, aber das interessiert die jungen, schönen Dinger leider nicht. Und mich interessieren die runzligen Trockenpflaumen der Damenwelt meines Alters auch nicht.
      Wie beseitigt man nun dieses Dilemma?
      Ganz einfach: Dollar, Dollar, Schekel, Schekel läßt mich jünger aussehen, und schöner, begehrenswerter. Die jungen Dinger sind ganz wild auf mich (meine Dollar).
      Das macht mich glücklich, das Geld macht die Damen glücklich. So einfach und schön kann das Leben sein, wenn man es sich leisten kann und nicht unsinnige Moralvorstellungen einen daran hindern sein Glück zu suchen und zu finden.
      Zitat: “ Man muss nur den Ekel überwinden bzw. wenig Selbstwertgefühl haben“
      Was für ein Schwachsinn.
      Zitat: „Selig sind die Dummen und Ahnungslosen.“
      Dann wünsche ich dir alles Gute in deiner Seligkeit.
      Dein Dich liebender
      Nick

      1. wenn unser toller Nick-Bezahl-Hengst von Zitat: “ runzligen Trockenpflaumen“ spricht, was ja auch seinen Charakter offenbart, sollt er bei seiner Selbstdarstellung nicht übergehen, wie sich sein schwubbel Gürkli in den letzten 50 Jahren entwickelt hat. Da fhelen doch ein paar Detailangaben….

        1. Ja, mein Gürkli interessiert dich linken Metrosexuellen ganz besonders, nicht wahr?! Mach dir keine Sorgen, wie ein Gardesoldat steht er stramm und leistet seinen Dienst. Ich hoffe ich konnte deine Neugierde stillen und dir wonnige Träume für deine Nacht liefern.

    2. Klotür-Tatoo (c)(r) tm by Nick

      Ich finde, entweder liebt man seine Frau oder nicht. Wenn nein, dann sollen sie sich trennen im gegenseitigen Einvernehmen und getrennte Wege gehen. Gut, es kann verschiedene Gründe geben, warum man nicht mehr miteinander auskommt. Persönlich bin ich zur Überzeugung gekommen, dass der Mensch – männlein und weiblein – nicht für ein Leben miteinander geschaffen sind (Monogamie).
      An der Natur kann man viel abschauen.
      Wenn man sich liebt, dann muss man auch sehen, was man an seinem Partner hat. Vielleicht trinkt er/sie keinen Alkohol? Vielleicht ist er/sie sehr arbeitsam? Vielleicht ist er/sie vermögend, so dass es für eine glückliche Zukunft für alle reicht (evtl. Paar mit Kinder). Dann sollte man auch von Fehlern und Gegebenheiten absehen können, zB. Krankheit oder Bäuchchen des Partners.
      Nun kann es aber auch vorkommen, dass ein Elter stirbt oder es zur Scheidung kommt. Wie @Nick richtig schreibt, ist man dann schon etwas älter. Und dann wird es schwierig einen Partner – den man dann erst ein paar Wochen/Monate – also gar nicht richtig kennt zu finden.
      Prostitution oder Partnerschaft hat beides seine Vor- und Nachteile. Bei einer Prostituierten hat Mann seine schönen Stunden und die Prosituierte ihr Geld für ihr Dienstleistungsangebot bekommen. Ich denke, so einen wie @Nick ist sicher nicht der schlechteste Kunde, den eine Prosituierte ähm bearbeitet (sie arbeitet ja). Ich denke, er wird sie gut behandeln.
      Die andere Seite ist natürlich die Partnerschaft, in welcher Mann und Frau viele Stunden bis Jahre bis Jahrzehnte am Leben des anderen teilhaben.
      Ich finde es eine falsche Moralvorstellung Prositution zu verdammen. Hat es schon immer gegeben, wird es immer geben. Mann nimmt ja auch nur ein klares Angebot war. So ist es jedem seiner Situation entsprechend erlaubt – entweder hat er einen Partner(-in) oder nicht. Und es ist jedem seine Sache was er tut, solange er nicht seinen toten Hund abfackelt und es den Gestank nicht in SEINE eigenen vier Wände zieht, sondern SEIN Gestank in die vier Wände des Nachbarn. Das finde ich denn wirklich schlimm. So habe ich stets eine Schaufel auf Vorrat. Mein Nachbar soll trotzdem selbst für seine Schaufel sich leisten zu können zur Arbeit. Hab noch kein Angebot von Müllerbräu gesehen, wo man ab x 12-er Pack BilligMüllerbräu noch ne Schaufel geschenkt dazu bekommt.

  12. Georg von Gottsmann zu Thurn und Stopffenheim

    @Be Obachter. Du scheinst ein atheistischer Mennonit zu sein. Lass dir sagen dass Jesus nicht schuld dran ist am Zustand der heutigen Mennoniten. Kein Grund das Christentum abzulehnen. Umso mehr muesste man ja Christ sein. Ich sehe aber schon dass „der Vater dich wohl nicht zog“ denn zwar sind die Mennoniten die klassischen Heuchler, aber umso mehr muessen wir daher einsehen wie recht die Bibel hat und dass der Glaube nicht an Kirche noch an Menschen festgemacht werden darf. Lass dir gesagt sein: Jesus hat nichts zu tun mit den Fernheimern die bei dir den schwachen Glauben (insofern vorhanden) erstickt haben. Gerade wegen dem gottlosen Zwangssystem zerbrechen ja vor unseren Augen die Gesellschaften der Mennoniten als Strafe Gottes. Nur eine Option ist es nicht, an Jesus zu verzweifeln und im Glauben Schiffbruch zu erleiden. In den Himmel bringt Jesus, und nicht die Kirche, noch das Mennonitentum. Allerdings war das Anabaptistentum (Mennoniten u.a.) die richtige Religion zusaetzlich zum Messianischen Judentum. Goetter gibts nicht – richtig. Aber es gibt den Gott Abrahams, Isaaks und Jaacobs, die Dreieinigkeit und Jesus ist sein einziger und eingeborener Sohn der auch Gott ist und da ist noch der Heilige Geist der auch Gott ist und eine eigenstaendige Persoenlichkeit innerhalb der Dreieinigkeit.
    Das was am Mennonitentum gut und richtig ist wollen wir bewahren – das was schlecht ist wollen wir verwerfen.
    Es gab und gibt genuegen Ungerechtigkeiten unter den Mennoniten – nur das liegt daran dass diese gottlos sind und nicht echt wiedergeboren sondern nur traditionell der Gemeinde beigetreten.
    @Jiet Klosse,
    Du weisst doch genausogut wie ich dass @Beobachter die jaehrlichen „Steuern“ meint die ihr den Kooperativsbuergern abquetscht. Man nennt das nur schnell „Abgaben“ da die Kooperative ja nicht die Steuerhoheit hat.
    Und natuerlich bis du der Capo der ACOMEPA (Asociacion de Colonias Mennonitas). Du hast glaube ich eine Aerztetochter geheiratet die dir dank dem Ansehen ihrer Sippe das lebenlang einen Zockerposten in Kooperative, Kolonie, Kirche und Gesellschaft garantiert hat. ACOMEPA ist die offizielle Lobbyistengruppe der Mennonitenkolonien Paraguays. Zwischendurch glaube ich uebersattelte man dich auf den Oberschulzenstuhl und hernach parkte man dich beim reichdotierten Pfruendeposten der ACOMEPA.
    Aber mach dir keinen Kopf darueber – leben und leben lassen, nach dem Motto der KuK Monarchie.

    1. @ Kuno
      „Und natuerlich bis du der Capo der ACOMEPA (Asociacion de Colonias Mennonitas)“
      Selbst dir sollte bekannt sein, dass es den Namen wie meiner, massenhaft in PY und sonstwo gibt. Ich habe mit dem obigen Herrn nichts zu tun.
      Mir geht’s einzig und allein darum, nicht ALLE MENNONITEN in einen Topf zu werfen. Du dagegen fühlst dich auch noch wohl darin, die Mennoniten an den Pranger zu stellen und gegen sie zu hetzen. Vielmehr solltest du dich selbst daran messen, mit Betroffenen das Gespräch zu suchen.
      „Brüder, wenn auch ein Mensch von einer Übertretung[a] übereilt würde, so helft ihr, die ihr geistlich seid, einem solchen im Geist der Sanftmut wieder zurecht; und gib dabei acht auf dich selbst, dass du nicht auch versucht wirst!“ Gal. 6,1

  13. Wenn die Frau wirklich eine Prostituierte gewesen sein sollte und auch noch gewählt würde, wäre sie die erste Person in der Regierung die für ihre Geld gearbeitet hat!!! Nur mal so am Rande…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.