Wahre Worte

Asunción: Nachdem die Autopsie von Olga Feliciángeli beendet war und mit Sicherheit gesagt werden kann, dass sie ermordet wurde, fand der Gerichtsmediziner Dr. Pablo Lemir wahre Worte. Die aktuell registrierte Gewalt ist ein Spiegelbild einer kranken Gesellschaft.

Bei einem Interview mit Radio Monumental erklärte Dr. Lemir, „dass die Gesellschaft seit einiger Zeit zunehmend krank und gewalttätig wird und dass es Reaktionen aller Art gibt, auch auf der Straße und im Verkehr, was das Spiegelbild einer extrem gewalttätigen Gesellschaft ist, die nur weiß, wie sie ihre Konflikte auf normale Weise lösen kann“. Ebenso sagte er, „dass dies trotz des zusätzlichen Stresses der Coronavirus-Pandemie nicht gerechtfertigt werden kann, da sie in den letzten Jahren zugenommen hat. Es ist ein Spiegelbild einer kranken Gesellschaft, bemerkte er.

In diesem Sinne merkte der Arzt an, „dass er vor einiger Zeit eine nationale Politik zur Reduzierung von Gewalt vorgeschlagen habe, diese jedoch niemals durchgeführt werden könne, da das Projekt über die Regierung hinausgehe und verschiedene Bereiche der Gesellschaft einbezogen werden müssten“. Dr. Lemir argumentierte, „dass es sinnlos sei, die durch die Reaktionen der Menschen motivierten Strafen zu erhöhen, da in Wirklichkeit viele Menschen Rache und nicht Gerechtigkeit suchen“.

Der Fall Olga Feliciángeli

Lemir erklärte, dass das Opfer versuchte, sich zu verteidigen, und mehrere Stichwunden mit defensiven Verletzungen an den Händen und einer großen Anzahl oberflächlicher Schnitte hatte, aber dass schließlich eine tiefe am Hals massive Blutungen und den Tod verursachte. Der Arzt wollte sich beim Zeitpunkt des Todes nicht festlegen, sagte jedoch, dass er in den frühen Morgenstunden eingetreten wäre, obwohl sie noch auf das Ergebnis anderer Studien warten.

„Die Strafjustiz versucht nicht, soziale Probleme zu lösen, die nur durch Bildung und durch einen gesellschaftlichen Wandel gelöst werden können“, schloss er ab.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wahre Worte

  1. Da stimme ich dem Herrn zu. Die zunehmenden Gewaltfälle sind nur ein Symptom einer durch und durch kranken Gesellschaft. In Paraguay gibt es wirklich verdammt viele kaputte Typen. In der Oberschicht herrscht massive Dekadenz, Gier, Rücksichtslosigkeit und beispiellose Arroganz.
    In den unteren Schichten keine richtige Bildung, keine Vorbilder, keine Werte, keine Erziehung – immer mehr Verwahrlosung, was durch Alkohol und harten Drogen weiter befeuert wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.