Waldrodungen wirken sich auf das Hochwasser aus

Asunción: Die Hochwasserlage ist in vielen Teilen von Paraguay angespannt. Laut Roger Monte Domeq, Experte für Hydrologie, sei das Verschwinden von Waldflächen dafür mit verantwortlich.

Der Paraguay-Fluss hat noch nicht das historische Niveau von 9 Metern überschritten wird, wie im Jahr 1983, aber der Unterschied sei, dass jetzt das Hochwasser seit den letzten 10 Jahren häufiger vorkomme, sagt Ingenieur Roger Monte Domeq, Forscher im Bereich der Hydrologie.

Der aktuelle Pegelstand ist ähnlich wie im Jahr 2015, als er 7,60 Meter erreicht. Das Verschwinden der Wälder, so glaubt Domeq, könnte einen Einfluss auf die wiederholten Phänomene haben.

„1945 hatten wir mehr als 50% Waldfläche in der Region Oriental. Heute sprechen wir nur noch von 5% bis 10%, nicht mehr. Es gibt eine sehr große Bodentransformation. Die Funktion von Bäumen besteht darin, Wasser zurückzuhalten und zu infiltrieren. Jetzt müssen wir analysieren, warum es so oft zu Überschwemmungen kommt“, betont er.

Die registrierten Regenfälle seien sich im mittleren Becken des Flusses aufgetreten, nicht in der Gegend vom Pantanal, sagt Domeq. „In 15 Tagen stieg der Pegel in Concepción wie nie zuvor um 4 m und in Asunción um mehr als 4 m“.

Der Paraguay-Fluss hatte vorgestern einen Pegel von 7,52 Metern Höhe in der Hauptstadt von Paraguay. Der Anstieg betrug 3 cm am Tag.

Je nach Gebiet müssen Schleusen und Pumpensysteme oder der Wohnungsbau mit Stelzen forciert werden, dass nur das Obergeschoss bewohnt werden könne. Dies sind einige Alternativen, die der Forscher vorschlägt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Waldrodungen wirken sich auf das Hochwasser aus

  1. Welch Unsinn. Was wollen die da noch analysieren? Es ist eine nicht zu leugnende Tatsache, dass die immensen Rodungen im Chaco in direkter Korrelation zu den mittlerweile mind. zweimalig jährlich stattfindenden Überschwemmungen stehen. Jeder größere Baum bindet im Mittel 400 Liter Wasser. Aber nicht nur die Städte und Siedlungen im direkten Einzugsgebiet des Rio Paraguay werden zukünftig mehr leiden (der gesamt-volkswirtschaftliche Schaden ist noch garnicht bezifferbar), sondern auch und gerade die Verursacher bekommen ihre gerechte Strafe,

    1. Was fuer unsinn,Wenn es nicht mehr regnet ist der baum schuld,wen es zu viel regnet ist der baum schuld. Der Neid ist zu vielem fähig und ausserdem ,wen jedes haar auf deinem haupt gezählt sind so wusste dieser Gott auch das die welt sich so entwickeln wuerde und wenn der weltenlenker es so kommen lässt wird der mensch mit all seinen toerichten bemühungen nicht aufhalten und er hat es durch seine propheten vorhergesagt und die menschen toben und versuchen alles ohne gott unter kontrolle zu halten.
      und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute Ungewitter sein, denn der Himmel ist rot und trübe. Ihr Heuchler! über des Himmels Gestalt könnt ihr urteilen; könnt ihr denn nicht auch über die Zeichen dieser Zeit urteilen? Matthäus 16.3

    2. Ja Rodolfo. Richtig. Schon vor 40 Jahren wurde das publiziert. Warum hat der Kaiser NERO in Südfrankreich Pappeln ( eine Pappel nimmt bis zu 700lt. Wasser auf) pflanzen lassen die zum Teil heute noch bestehen. Alleen aus Pappeln ermöglichten einen Weg/Strasse in Sumpfgebieten. Das Wasser aus den getrockneten Bäumen verlässt die Atmosphäre nicht. Die Folge: Heftigere Niederschläge, stärkere Gewitter etc. Die Waldrodungen werden noch weitere Auswirkungen haben. Von der Tierwelt gar nicht zu sprechen. Wann hören die profitgierigen Deppen endlich auf Wälder zu roden.

      1. Wann hören die profitgierigen Deppen endlich auf Wälder zu roden?
        Das ist einfach. Wenn es nicht mehr profitabel ist 😉

      2. Dreiäugige Himbeere mit Engelshaar

        Antworten

        Hehe, der Kaise Nero? Ja, ich nehme an. Der wusste das mit den Pappeln schon? Und die paragauyschen Wissenschaftler wissen das heute Lokalzeit 1719 immer noch nicht? Ja, irgendwie überrascht mich das nciht.

  2. Wenn wichtiger Umweltschutz in Europa nicht funktioniert, wie soll das dann hier im Bananenland gehen, wo die Politiker noch mehr machen, was sie wollen?

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Sie im Folgenden was ich im Artikel 8 Kindervergewaltigungen am Tag schrieb. Sogar in der Bibel ist die gegenseitige Abhaegigkeit von Mensch und Natur bei der Erschaffung Adams sehr klar zu sehen. Leider ist dad was @Joss da wieder von sich gibt die typische mennonitische Einstellung: Zusammenhaenge werden nicht erkannt bzw geleugnet und der schwarze Peter wird der Natur, der Suende oder sogar Gott in calvinistischem Fatalismus zugeschoben und untergejubelt. Siehe Mensch und Natur bei der Schoepfung: “Ja sehr gerne Antworten wir auf eure Fragen.
    Adam wurde vom Erde (also diese besteht vor allem aus Quartz oder Silizium-dioxid) gemacht, also geformt von Gott. Dann blies Gott dem Adam seinen Atem ein und er fing an zu Leben. Also Adam wurde als ungefaehr 25 Jaehriger Erwachsener Mensch geschaffen. Eva wurde geschaffen indem Gott Adam einschlaeferte und ihm eine Rippe entnahm, also die Rippe enthaelt die reinste und genaueste Version der DNA Adams. Aus dieser Rippe BILDETE Gott die Frau (Eva, Chava oder das weibliche) und blies ihr NICHT seinen Atem in die Nase. 1. Mose 2 V 7 ff: „Da bildete Gott der Herr den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens [Atem] in seine Nase, und so wurde der Mensch eine lebendige Seele. „. Es gab noch keinen Sauerstoff auf der Erde weil es noch keine Pflanzen gab. 1. Mose 2 V 5 ff: „Es war aber noch kein Strauch des Feldes gewachsen auf der Erde, noch irgend ein Kraut auf dem Feld; denn Gott der Herr hatte es noch nicht regnen lassen auf der Erde“. Daher konnte Adam nicht anfangen zu atmen weil es noch keine Baeume gab und der Odem oder Sauerstoff um den Organismus Adams „anzuleben“ kam dann von Gott und konnte nur von Gott kommen. Dann wuchsen die Pflanzen nach der Erschaffung Adams und es gab Sauerstoff. Vers 6 (vor der Erschaffung Adams): „6 Aber ein Dunst stieg beständig von der Erde auf und bewässerte die ganze Fläche des Erdbodens“. So damit gibt es Wasser und Feuchtigkeit. Dann wird Adam geschaffen von Erde. Dann wachsen die Pflanzen indem Gott diese anpflanzt. Vers 8: „Und Gott der Herr pflanzte einen Garten in Eden, im Osten, und setzte den Menschen dorthin, den er gemacht hatte. „. Gott setzt den Adam in den Garten Eden nahe den Pflanzen damit er Sauerstoff bekommt, wo wiederum Adam und die Einoede des Weltalls den Pflanzen den Kohlendioxid zufuehrt. Vers 9: „Und Gott der Herr ließ allerlei Bäume aus der Erde hervorsprießen, lieblich anzusehen und gut zur Nahrung, und auch den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. „.
    Zuerst keine Pflanzen und kein Sauerstoff. Dann gibts Feuchtigkeit und Adam wird aus der Erde gemacht (von Gott wie ein Toepfer einen Topf aus Erde formt) und Gott blaest ihm dann den Sauerstoff (oder eben den „auflebenden“ Odem Gottes) in die Nase. So lebt Adam auf. Dann pflanzt Gott den Garten wo Baeume sind die Adam weiterhin mit Sauerstoff versorgen.
    Dann entnimmt Gott Adam eine Rippe und bildet Eva aus Adams Rippe OHNE ihr seinen Atem in die Nase zu blasen – denn es gibt ja schon Sauerstoff durch die Pflanzen da sie ja nahe der Pflanzen sind im Garten Eden.
    Adam wurde „vayi-ser“ von „yatsar“ also von „formen“. Eva wurde „vayi-ben“ von „banah“ also von „bauen“. Adam wurde geformt wo Eva gebaut wurde aus der Rippe Adams. Will heissen Gott tat mit Eva genau dasselbe was Horacio Cartes und andere Wissenschaftler jetzt mit dem Fleisch versuchen: durch DNA, also Stammzellen, wird Fleisch gebaut aufgrund der vorliegenden Gensequenz im Falle Evas, die die Rippe Adams enthielt. Es wurden halt nur Zellteilungen gemacht von Gott oder der Genetik der Rippe selber bis es eine Frau gab. Ganz dasselbe versucht man heutzutage mit den Tieren indem man ihnen ein Haar oder Feder ausreisst die die DNA enthaelt und das reicht dass zu um eben noch ein Huhn zu bauen oder im Falle der Fleischwissenschaftler, Fleischzellen sich reproduzieren zu lassen. Aus der Rippe des Mannes koennte man rein theoretisch heute noch eine Frau „bauen“.
    So Eva war nicht aus Erde aber Adam ja. Daher waren sie garnicht verwandt obzwar sie dieselbe rassische DNA teilten. Ob die Gensequenz Evas beim deren bau von Gott leicht geaendert wurde – da bin ich im Moment ueberfragt. Eva war wenigstens nicht verwandt mit der Erde, Adam ja denn das Ausgangsmaterial beider war grundverschieden. Vers 21 ff: „Da ließ Gott der Herr einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen; und während er schlief, nahm er eine seiner Rippen und verschloß ihre Stelle mit Fleisch. 22 Und Gott der Herr bildete die Rippe, die er von dem Menschen genommen hatte, zu einer Frau und brachte sie zu dem Menschen. „.
    Gott nahm nicht nur von der Rippe Adams, welche wohl die Gensequenz enthielt, sondern auch von seinem Fleisch, also er „baute“ Eva indem er die Fleischzellen des Fleisches von Adam und des Knochens (Rippe) multiplizieren liess nach den Vorgaben der DNA die Adam hatte. Vers 23 ff: „Da sprach der Mensch: Das ist endlich Gebein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch! Die soll »Männin« heißen; denn vom Mann ist sie genommen“.
    Genau dasselbe wie man jetzt Fleisch im Labor wachsen lassen kann (1 Stammzelle kann in etwa 10.000 Kg Fleisch produzieren). Nur die DNA war der Bauplan, nach dessen Plan exakt (oder von Gott leicht modifiziert) Eva „gebaut“ wurde.
    Nach den Ausgangsmaterialien (Erde; und DNA und Fleisch Adams) waren beide nicht PHYSISCH verwandt. Denn Eva bestand aus Adam, aber Adam nicht aus Eva sondern aus Erde; und Eva bestand nicht aus Erde und war daher mit der Erde nicht verwandt – na sie wissen schon was ich meine!
    Da die DNA sich immer mehr degeneriert, so kann man heute nicht mehr Vewandte heiraten was aber Abraham und Sara-i noch konnten da sie naeher mit Adam und Eva verwandt waren und die beiden eben aus unterschiedlichen „Materialien“ bestanden und daher physisch nicht verwandt waren aber genetisch (DNA) ja.
    Genau wie die Sonne irgendwann „ausbrennt“ (die kann nicht fuer immer brennen oder leuchten) genauso kann die menschliche Genetik nicht auf ewig stabil bleiben sondern wird zusehends fehlerhaft je mehr Zeit verstreicht und je weiter ab die Menschen von Adam und Eva „verwandt“ sind.“.

  4. So, da kommt mal wieder ein Pfaffe an, einer derjenigen, die den Mund nur allzu voll nehmen, denn nur so können sie auf sich aufmerksam machen. Wer hat denn behauptet, der Baum sei schuld, wenn es regnet oder wenn es nicht regnet?? Wie kann man das denn mit Neid begründen? Zu allen Zeiten gab es Regen und auch mal Nicht-Regen, diesen Wechsel hat sogar die Natur wunderbar so eingerichtet. Ich weiß, daß gerade Pfaffen nicht gerne an die Natur erinnert werden, weil sie eben alles mit Gott, dem Allmächtigen begründen wollen. Mögen sie beten, zu wem sie wollen, Christen beten nunmal zu Gott, Juden zu Jahwe, Muslims zu Allah, das ist doch uns allen schnuppe. Dann sollen sie aber auch die Weltanschauung der übrigen Bevölkerung ausser ihnen respektieren und nicht ihre großartigen „Lehren“ uns noch aufzwingen wollen. Ihr müsst wissen, Christen wie Muslims, daß sich ihre Lehren, ob Christentum oder auch Islam, auf vom Talmud und der Thora abgeschriebenen Texte begründen. Wobei Talmud und Thora sogar derart geheim sind und laut eigenen Ausführungen niemals einem Goy (Schimpfnahme für Nichtjude) zugänglich gemacht werden darf, und dieses Verbot ist mit einer Todesdrohung verbunden. So filterte man also aus diesen für Goiym verbotenen Büchern je einen Auszug heraus, einen für Europäer und einen für Vorderasiaten und Nordafrikaner, deren enger Zusammenhang mit dem Talmud und der Thora zur Genüge bewiesen ist durch unzählige Gemeinsamkeiten. Die Kinderfickerei gab es schon bei den Juden (laut Talmud), wurde dann abgeschrieben im AT der Bibel, und sogar auch noch übernommen in den Talmud. Der Talmud lehrt: Wenn ein nichtjüdisches Mädchen 3 Jahre und einen Tag vollendet hat, dann ist es geeignet für den Juden zum Beischlaf. Und selbst im Vatikansstaat ist der Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen von 12 Jahren heute noch straffrei und damit ganz offentsichtlich erlaubt. Und als in den germanischen Wäldern bereits eine hohe Kultur herrschte, waren die im heutigen Palästina ansässigen Juden noch Kannibalen. Schon das AT erzählt, daß ein gewissen Kain seinen Bruder Abel auf dem Grill gebraten hate. Jeder hat die Freiheit, zu glauben, es gäbe etwas Höheres. Der eine nennt es Gott, der andere Allah, ein anderer wieder Jahwe, Jehova, Zebaoth, Donar, Zeus oder auch Vorsehnung oder schlicht und einfach „Natur“. Könnt Ihr Religionsfanatiker Euch nicht gegenseitig respektieren? Ihr habt mit Eurem Wahn wirklich schon mehr als genug Millionen Menschenleben Euren Göttern geopfert.

  5. Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst,
    sie, die Gottes Wahrheit haben verwandelt in die Lüge und haben geehrt und gedient dem Geschöpfe (bäume) mehr denn dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen. Römer 1.25

    1. Kuno Gansz von Otzberg

      Antworten

      Es ist ja wahr dass die Natur als Religion in Europa so quasi der Ersatz fuer das Christentum war. Aber andersrum rechtfertigt das Christentum auch nicht dass man jetzt „wie wild“ alles niederbulldozert und jeglichen Zusammenhang zwischen Naturkatastrophen und Umweltschaedigung partout leugnet und obendrauf die systematische Zerstoerung der Umwelt damit rechtfertigt dass in der Offenabarung irgendwo steht dass „eh alles verbrennt“. Leider ist dieses die dominante mennonitische Mentalitaet.
      Nun verbrennen tut Gott das – dem Menschen ist es hingegen geboten die Natur zu bewahren, zwar zu nutzen aber dementsprechend wieder aufzubauen wenn man zu viel der Natur entnommen hat (z.B. zu viel gerodet). Was ist wenn dir der Sauerstoff ausgeht wegen Mangels an Baeumen?! Bezeichenderweise „pflanzte Gott“ und zerstoerte nicht. Nach dem Suendenfall zerstoerte Gott nicht mal den Garten Eden sondern jug den Menschen nur raus und stellte vor dem Eingang von Eden eine Wache auf damit der Mensch nicht zurueckkaeme und noch vom Baum des Lebens aesse (und somit auf ewig in seinem suendigen Fleisch gefangen waere).
      Und ja @Rodolfo, die Birne bei mir ist noch voll funktionsfaehig! Und nein Martin, Allah ist NICHT derselbe wie JHWH (der Gott der Juden und Christen) da Allah keinen Sohn hat. Und ja der Gott der Juden und Christen ist derselbe nur die Juden sind verloren weil sie dessen Sohn nicht als Messias anerkennen. Und nein die Goetter der Hindus sind NICHT dieselben wie der Gott der Christen und Juden weil bei denen viele Wege zum Nirvana fuehren und bei den Christen und Judenchristen nur EIN Weg, EINE Wahrheit und EIN einziges Leben (und nicht viele Wahrheiten, viele Wege und viele Leben).
      Te equivocaste grande cosa @Martin.

    2. Schauen Sie das 30 Minuten Video was ich oben eingestellt habe und da lernen Sie mehr vom Schöpfertum als aus der Bibel.

      1. Ich muß mich korrigieren; zeigen Sie es ihren Kindern.. weil selbst die Kirche weiß schon seit Jahrtausenden, daß man Leute über 26 nicht missionieren kann. Die logische Konsequenz war die Eltern zu ermorden und die Kinder mitzunehmen und zu missionieren…also der christlichen Mission einzuverleiben. Scheiß Roboter.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.