Walter Harms: “Partei steht vor großer Medienstruktur”

Encarnación: Der Abgeordnete und Kandidat für eine weitere Amtszeit im Unterhaus für Itapúa, Walter Harms, sagte, dass die Colorado-Partei bei diesen Wahlen nicht nur mit politischen Gegnern, sondern auch mit einer Medienstruktur konfrontiert sein wird.

Anscheinend will Harms eine Art Übermacht ins Spiel bringen, was jedoch bei 27 Cartes-Medien (Radio, Fernsehen und Zeitungen) wohl eine Falschdarstellung der Realität ist, um es nicht Fake News zu nennen.

Der Parlamentarier verwies auf die ständigen Angriffe, denen die Partei im Rahmen des Wahlkampfes ausgesetzt ist.

“Die Zentrale muss sich nicht nur mit politischen Gegnern, sondern auch mit einer Medienstruktur auseinandersetzen. Wir sind motiviert und zuversichtlich und bereiten die Logistik für den D-Day vor”, sagte er in einem Interview für Radio 650 AM.

Andererseits verwies er auf den Wahlkampf, vor allem in seinem Departement Itapúa, wo er erneut um einen Sitz in der Abgeordnetenkammer kämpfen wird, es wäre seine dritte Amtszeit in der Legislative. Harms hob dennoch die großartige Arbeit hervor, die von der Basis in dieser Region geleistet wird und die den Vorschlag der Regierung, der vom Kandidaten für die Präsidentschaft der Republik Santiago Peña unterstützt wird, trägt.

In den letzten zwei Monaten war Harms kein einziges Mal bei einer Sitzung im Abgeordnetenhaus zugegen.

“Zurzeit gehen in Itapúa führende Persönlichkeiten und Unternehmer von Straße zu Straße und von Haus zu Haus, um über die Vorschläge von Santi Peña zu sprechen”, so der Abgeordnete.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Walter Harms: “Partei steht vor großer Medienstruktur”

  1. Zurzeit gehen in Itapúa führende ähm Persönlichkeiten von Straße zu Straße und von Haus zu Haus, um über die Vorschläge von Santi Peña zu sprechen, naja, ich darf ja nicht wählen, obwohl ich die grato grüne Tschokolade mit 100.000 Nüsschen ja schon gerne hätte. Und ich denke, Vorwürfe der Geldwäsche, Korruption, Schmuggel, Unterstützung von Terrororganisationen und Drogenschmuggel ist ja schon ein kleines Problem. Aber der Parteivorsitzende der Coloradopartei, Ex-Tacumbu-Knacki und ganz besonders korrupt Al Cartes, von dem braucht sich der werte Herr Harms nicht zu distanzieren. Ich weiß gar nicht, was der Mann für Probleme hat, oben erwähntes Können ist ja schon mal etwas. Zum Feuerchenmachen-Können. Von was sollens denn auch leben.

    16
    7
  2. Harms (ein Mennonit?) ist mit einer der undurchsichtigsten Politiker des Landes und ein Vorzeigemodell eines Opportunisten. Sein Geschwätz von einer “Übermacht der oppositionellen Presse” ist so etwas von dumm-dreist wie verlogen, angesichts der Tatsache, daß Cartes mindestens die Hälfte der Presselandschaft gehört und seit Jahren Hetz und Verleumdungen gegen jegliche Opposition betreibt. Mich würde nur interessieren, ob die Colorados diesen Mist glauben, der ihnen von führenden Parteiköpfen ständig eingetrichtert wird.

    12
    3

Kommentar hinzufügen