Was lehrte uns die Pandemie?

Asunción: Lockdown, Ansteckungszahlen, R-Wert, geschlossene Geschäfte, Pleiten, fehlende Impfungen und widersprüchliche Aussagen von Politikern – der Tross von Hiobsbotschaften nimmt kein Ende und hat dennoch etwas Positives, wenngleich es auch keine Heilung bringt.

Ungeachtet dessen, was man unternimmt, was man anschaut, wo man ist oder mit wem man spricht, immer gibt es neue apokalyptische Warnungen, den man sich dank guter Vernetzung kaum noch entziehen kann. Ihren harten Einschlag haben sie verloren, worüber man sich im April 2020 noch den Kopf zerbrach ist heute die neue Normalität und löst keine Ausweglosigkeit mehr aus. Schon bevor man den Fernseher anmacht, weiß man aber was die Nachrichten bringen und auch im Radio, auf dem Weg zur Arbeit ist der Inhalt der Gespräche zwischen der Musik keine Neuigkeit mehr. Beim Einkaufen oder beim Tratsch mit dem Nachbarn hört man immer wieder neue Details, die entweder stimmen, verwirren oder beides.

Während die Mehrheit meint, dass ein Jahr Pandemie genug sind und folglich richtig zurück zur Normalität wollen, hat der ganze Wahnsinn zumindest einen kleinen Vorteil. Die Mehrzahl der Menschen wusste bis zum Ausbruch nicht wirklich viel über Viren, über Aussagen von Wissenschaftlern, denen je nach Bekanntheitsgrad mehr oder weniger Gewicht beigemessen wird und über die Maßnahmen die notwendig sind, um so einer Situation zu entfliehen. In diesem Bereich wurde dank breitgefächerter Informationen ausreichend Aufklärungsarbeit geleistet, sodass Menschen heute ihr Risiko, sich zu infizieren, besser einschätzen können.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Was lehrte uns die Pandemie?

  1. An das WB!
    Wenn Ihr in der Überschrift das Wort “Pandemie” gebraucht, solltet Ihr Euch doch bitte mal vorher anschauen, was eine Pandemie eigentlich ist!
    Es reicht hier höchstwahrscheinlich nicht mal zu einer Epidemie.
    Danke.

  2. Was lehrt uns die angebliche Pandemie? Das ist schnell beantwortet:
    1.) Die Corona-Erkrankungen wurden künstlich und machtpolitisch zu einem Popanz aufgebaut um die NWO zu installieren. Es ist noch nicht lange her, daß dies von der Politik abgestritten wurde – seit wenigen Monaten sprechen die westlichen Regierung ganz offen davon und streiten diese vorher angebliche “Verschwörungstheorie” nicht mehr ab.
    2. Die WHO erklärte vor Kurzem, daß die weltweit verfügten Lockdowns wenig bis überhaupt nichts bringen. Dennoch werden die Bürger weiterhin damit terrorisiert, weil die Regierungen mittlerweile daran Gefallen gefunden haben um die Demokratie und Bürgerfreiheiten abzuschaffen. Dies geht interessanterweise Hand in Hand mit den LINKEN (Kommunisten), den GRÜNEN und den weltweit agierenden Globalisten – eigentlich ein Widerspruch in sich.
    3. Was lernen wir daraus? Die überwiegende Mehrheit der Politiker (egal wo) sind Volksbetrüger und brutale Machtpolitiker, die nur auf zwei Dinge aus sind: a) ihre Taschen auf Kosten der Bürger zu füllen b) die Macht an sich zu reisen ohne Rücksicht auf Gesetze und Moral. Darum: TRAUE KEINEM POLITIKER ÜBER DEN WEG!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.