Was man über die Zeugen Jehovas wissen muss, was sie (offiziell) glauben, Kindesmissbrauch und Vertuschung

Asunción: Ein anderthalbstündiges Video in deutscher Sprache bringt relativ übersichtlich Licht ins Dunkel. Ein ehemaliges Mitglied der ZJ berichtet und wird mit Kommentaren, die der Vervollständigung dienen sollen, ergänzt.

  1. Verboten ist bei Jehovas Zeugen nur das, was auch in der Bibel als Verbot steht oder was eben gesetzlich verboten ist und nicht im Widerspruch zur Bibel steht. Zu allem anderen wird der Bibelvers genutzt in dem steht, dass alles erlaubt, aber nicht alles von Vorteil ist. Es ist aber wirklich so, dass man zu dir auf Distanz geht, wenn rauskommt, dass du dich mit anderen Lehren beschäftigst.

  2. Je nachdem welche Stellung du als Prediger hast, musst du keine 10 Stunden die Woche machen; aber unter 10 Stunden im Monat, redet man schon mit dir; und es geht auch nicht nur um Stunden. Wenn du viele Stunden hast, aber keine oder zu wenig Bibelstudien oder Abgaben, dann wird auch mit dir geredet, du wirst…. [Anmerkung des Verfassers: hier brach die Quelle ab wegen Flashbacks des ungeheuren Psychoterrors den der Informant erlebt hat durch DACh’ler und die Tyrannei der Organisation der Jehovas Zeugen].

  3. Inzwischen gibt sogar eine neue revidierte Welt Übersetzung, um sich eben der modernen Sprache anzupassen und es ist so, dass du sehr wohl andere Bibelübersetzungen lesen darfst. Das sollst du so gar, du sollst sie nur nicht für Vorträge benutzen, obwohl ich da auch schon welche kennengelernt habe, die das gemacht haben. Man soll sie nicht für Vorträge benutzen, weil manchmal Worte anders seien und das die Zuhörer und Leser verwirren würde. Selbst in den Publikationen werden ab und an andere Bibelübersetzungen genutzt, vor allem in den Büchern für Jugendliche gibt es viele Verse aus der Hoffnung für Alle und auch den Verweis darauf. Du wirst teilweise sogar aufgefordert andere Bibeln zu nutzen und darfst auch mehrere Bibeln mit in den Predigtdienst nehmen; und wie ich es Dir auch geschrieben hatte, kann man sogar als Redner vorne andere Bibeln nutzen; das ist alles nicht verboten und es gibt für den, der mehrere/andere Bibeln nutzt keine Nachteile. Selbst beim Antworten geben lobt man Dich eher, wenn Du sogar noch andere Übersetzungen bringst. Jehovas Zeugen haben die Bibel auf ihre Weise ausgelegt. Da ist es egal, welche Bibel sie nutzen, sie „verstehen“ sie anders. Es ist also grundlegend falsch zu sagen, dass Jehovas Zeugen nur ihre Bibel nutzen. Willst Du deren Bibel nicht nutzen ist das vollkommen in Ordnung für die Organisation! [Anmerkung des Verfassers: Die ZJ nähern sich also immer mehr dem Mainstream der Evangelikalen, Protestanten und Wiedertäufer an – wegen dieser Nähe haben es die Mennoniten ja gerade schwer die ZJ zu kontern. Das ist auch eine Taktik – Verwirrung durch Ähnlichkeiten. Die Interpretation ist allerdings zurecht gedreht nach den eigenen Notwendigkeiten. Das ist nun mal leider auch so unter den Evangelikale, Protestanten und Mennoniten, wo man sich „den Wisch Papier“, den man dann „Bibel“ nennt, opportun hervorkramt, um sie dann für die eigene Agenda zu verwenden. Es wird bald keinen Unterschied mehr geben zwischen ZJ, Mennoniten, Wiedertäufer, Freikirchler, Evangelikale und andere da eben ALLE „ihr Büchle“ ihren eigenen Interessen unterordnen und nach Lust und Laune interpretieren. Das ist bibelwidrig].

  4. Sollte man doch mit einem „Ausgeschlossenen“ oder „Abtrünnigen“ reden oder Kontakt haben, dann reden die Ältesten mit dir, dass du es der Person schwerer machst zurück zu kommen. Der „Entzug“, von den Leuten und der Familie soll dazu dienen, dass die Personen zurückkommen. Nur Älteste dürfen mit solchen Leuten reden. Und Du verlierst ja sogar deinen Job, wenn du ungetaufter Verkündiger oder sogar nur Bibelschüler bist, Zeugen Jehovas als Chefleute hast und dann sagst, dass du nicht mehr willst.

  5. Es gibt noch Prophezeiungen, aber ohne fixes Datum. Harmagedon soll kommen, wenn die Generation der Gesalbten, die 1914 miterlebt hat, zu Ende geht. Die erklären das so: Angenommen du bist vor 1914 gesalbt worden und bevor du, als Letzter von denen, die damals gesalbt waren, stirbst, andere gesalbt wurden, dann gehören die zur selben Generation der Gesalbten, wie du, und wenn von denen dann der Letzte stirbt, oder nur noch ganz Wenige da sind, dann kommt Harmagedon. Insider-mäßig wird das ganze so auf die Jahre 2020 – 2040 berechnet.

  6. Das von Russel, also, dass er jemanden verklagt hat und dass man ihn so entlarvt hat, habe ich noch nie gehört… Aber was erwartet man? Bei Jehovas Zeugen wirst Du von solchen Sachen wohl nie hören.

  7. Man muss nicht von Tür zu Tür gehen. Du kannst auch, wenn du einen Grund hast, wie dass du krank bist (auch psychisch) Briefe schreiben, an die Leute in deinem Gebiet.

  8. Zeugen Jehovas werden dir sagen, dass sie keine Sekte sind, weil sie keinen Sektenführer haben. Sie haben einen Vorsitz und das ist ja keine einzelne Person, also ist es für sie keine Sekte.

  9. Ja, es ändern sich ständig Dinge… Aber nicht nur so große, sondern auch kleine Dinge…

  10. Für Jehovas Zeugen ist Jesus Gottes erstgeborener Sohn, ein Engel, ja, und ja auch Michael, aber er steht über allen anderen, weil er der erstgeborene ist. Er konnte sich einen neuen Körper machen, nach seiner Auferstehung; und er sah laut Jehovas Zeugen nicht 1:1 gleich aus, wie vor seinem physischen Tod. [Anmerkung des Verfassers: die Quelle sagt „sie“ anstatt „sich“ – was ich aber für einen Tippfehler halte]

  11. Zeugen Jehovas glauben, dass ein Großteil physisch auferstehen wird und man sie so wieder erkennt; nur hast du halt Beine, wenn du vorher keine mehr hattest, wegen einem Unfall und bist auch wieder jung; also kein Kind, aber eine frisch erwachsen gewordene Person. [Anmerkung des Verfassers: Adam und Eva wurden in der Tat als etwa 25-jährige Erwachsene geschaffen – der Teufel lässt die ZJ also das kopieren um Teilwahrheiten in ihre Lehre zu bekommen um andere zu verwirren].

  12. Für Jehovas Zeugen ist Jesus sehr wohl ein Gott. Ebenso haben auch die Ägypter tote Götter gehabt, aber Jesus ist ein lebendiger Gott, aber nicht der allmächtige Gott. [Anmerkung des Verfassers: also „lebten“ die Götzen der Ägypter, so sind sie wirklich „Gott“. Jesus ist also zweitrangig, so eine Art von „Gutmensch“ und da scheint der klassische Arianismus hervor. Die ZJ sind die Neuauflage des alten Arianismus].

  13. 1914 soll Jesus den himmlischen Thron bestiegen haben und bereitet seitdem den Krieg vor. Satan wurde auf die Erde geworfen, mit all seinen Dämonen und Jesus mischt sich nicht ein, bis eben der Tag für den Krieg kommt. Bis 1914 soll nur Jehova gewusst haben, wann Harmagedon kommt, aber ab 1914 auch Jesus. Weil Satan runtergeworfen wurde, kam laut ihnen auch der erste Weltkrieg. [Anmerkung des Verfassers: beim „Tohuwabohu“ wurde der Teufel auf die Erde geworfen und nicht 1914. Der alte Adventismus von etwa 1842 der alten Esoterikerin Ellen G. White aus den USA, scheint da zu Tage – wovon die ZJ ja abstammen].

  14. Das mit Matthäus, also dass Jesus wiederkommt, wird auf Harmagedon bezogen und es soll Naturkatastrophen geben, aber ob man Jesus dann wirklich sieht, das wissen sie nicht. [Anmerkung des Verfassers: dahinter steckt die „heimliche Parusie“ der Ellen G. White um 1845, wo die Adventisten ein Datum für den Weltuntergang festlegten, Jesus aber nicht kam – und der Weltuntergang auch nicht. Dann wieder und wieder. Dann meinten sie schlussendlich „dass man es nur nicht gesehen hätte wie er gekommen wäre“. Howg, so wars, wer’s glaubt wird selig!].

  15. Ein Zeuge Jehovas der ausgetreten ist heißt „Abtrünniger“ und wenn jemand ausgeschlossen wird und dann öffentlich über Jehovas Zeugen redet, ist ebenfalls ein Abtrünniger, sonst ist er nur ein Ausgeschlossener. Mit Abtrünnigen reden auch die Ältesten eigentlich nicht mehr. [Anmerkung des Verfassers: das ist bei den Mennoniten und Anabaptisten aber anders und richtigerweise anders. Solange der Mensch lebt gibt es Hoffnung und er ist noch immer mein Nächster und auch ein Nachfahre Adams geschaffen im Angesicht Gottes. Man kann solchen nicht sozial, wirtschaftlich und geistig töten, aber auch nicht an seinen Sünden teilhaben wie z.B an Besäufnissen und Gelage teilhaben. Ich frage mich wie die ZJ das umdichten wo Jesus zu den Zöllnern, Sündern und Huren ging].

  16. Wachtturm, Erwachet & Co. sind der Bibel nicht gleichgestellt. Es sollen Hilfsmittel sein, um die Bibel besser zu verstehen. [Anmerkung des Verfassers: das ist so ne Art von „Katechismus“ wie ihn die altmodischen Mennoniten auch hatten und welchen die Katholiken noch immer haben – der Trottel versteht’s nicht also muss man ihn den Käse mit einfachen Worten versuchen einzudeutschen, so dass der Einzeller es dann auch hoffentlich nach 1000 Wiederholungen, aka Mantras, endlich mal kapiert].

  17. Du wirst laut ihnen nicht nur wiederauferstehen, wenn du ein guter Zeuge Jehovas warst, sondern jeder, der vor Harmagedon starb und davor nicht ein Zeuge Jehovas war der Abtrünnig wurde, wirst du wieder auferstehen. Stirbst du als Zeuge Jehovas bei Harmagedon, dann, weil dein Herz nicht richtig war und wirst mit allen anderen vernichtet werden, die sich eben nicht für Jehova entscheiden oder entschieden haben. [Anmerkung des Verfassers: ach so!, pasa pelota dann zu den „Gläubigen“ – kommst du um oder passiert dir was bist selbst schuld gewesen und schmorst selber in den Sünden. Interessant: sogar die nicht-ZJ kommen ins Paradies. Na dann kann ja Harocia Cortas lange mit Marja Abda Bezirzes „im Himmel“ auf einem Stuhl sitzen, oder Merkel mit Wagenknecht – na wenn da nicht im Himmel dann die Haarschere des Friseurs zur Mordwaffe wird, so weiss ich nicht! Also, der Teufel war vor 1914 und soviel ich weiss war er nicht Jehovas Zeuge und wurde diesen aber auch nicht abtrünnig – er dürfte daher im Himmel verweilen und da anzufinden sein. Igitt, er will mich da also in alle Ewigkeit zanken – nein Danke! Deswegen gibts ja gerade eine Hölle, damit man Schalom im Himmel haben kann vor allem Bösen. Anscheinend im „ZJ-Himmel“ nicht. Was für ‘ne grausige Vorstellung. Da scheint der „Himmel“ der ZJ nicht derselbe zu sein als der der Wiedertäufer].

  18. Man soll sehr wohl auch die Bibel allein studieren, kann aber, wenn man möchte „die Hilfsmittel“ zur Hilfe nehmen. Und nein, sie sagen nicht, dass du abfällst, wenn du sie allein studierst. [Anmerkung des Verfassers: „die Bibel“ meint die Perversion der JZ namens Neue Welt Übersetzungsperversion].

  19. Jehovas Zeugen sagen: „Der Glaube ohne Werke ist tot.“ Also… Ja, gehst du nicht predigen oder predigst, hast du ein Problem, aber predigen gehen ist kein Muss, um wieder aufzuerstehen. [Anmerkung des Verfassers: im Anabaptismus und der Bibel sind, mittlerweile für die Mennoniten theoretisch, die Taten eine Folge des Glaubens und zeigen an wen man glaubt. Übt man Kindesmissbrauch aus, so ist man automatisch vom Glauben an Jesus abgefallen und die Tat beweist dann, dass man an was anderes glaubte als an Jesus. Selig macht der Glaube und nicht die Taten. Um Mitglieder nicht zu verlieren, so vertuschen die ZJ jeden Kindesmissbrauch und Pädophilie].

  20. Jesus ist keiner der 144.000 Tausend, die sollen mit Jesus regieren. Die Ausgewählten sind die „Gesalbten“ und die gehen auch predigen. [Anmerkung des Verfassers: ich dachte immer „dass der Himmel nicht voll wird“. Wie erklären sich die ZJ dann, dass Jesus in den Himmel fuhr, um „viele Wohnungen da zu bereiten“? Es besteht wirklich keine Gefahr, dass der Himmel der Wiedertäufer und anderer wahren Gläubigen an Jesus je „voll“ wird, so dass nicht alle reinpassen: Johannes 14,2 Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.].

  21. Der treue und kluge Knecht, heißt jetzt der treue und verständige Sklave und das sind die Gesalbten, die die Organisation leiten; aber eigentlich sagen sie, dass Jesus sie leitet. [Anmerkung des Verfassers: im griechischen Urtext heisst es wahrscheinlich auch Δυολος, also Sklave, aber der Sklave in Israel war eher ein Frondiener der maximal 7 Jahre als Sklave arbeiten musste denn das 7. Jahr war das Jahr der Freilassung. Die ZJ haben also ein Problem mit „Verständigen“ denn sie haben das Wort da opportun gewechselt, da es wohl immer mehr Uneinsichtige gibt].

  22. Jehovas Zeugen haben ein Gesundheits-Komitee und da gibt es schon viele Methoden, wo man Blutteile in den Körper gibt, aber kein volles Blut. Denen geht es um Vollblut. Man muss, wenn man Zeuge Jehovas ist, auch den Ältesten sagen, welche Behandlung mit Blut man haben will. Da gibt es ganz viele; viel davon wird auch in Australien genutzt, allgemein, nicht nur bei Jehovas Zeugen; aber ja, wenn Du gar kein Blut willst, weil es früher so gelehrt wurde, dann halten die dich nicht auf und du stirbst halt.

  23. Es wird nicht wirklich abgeraten auf die Hochschule zu gehen. Man soll sein Leben so planen, dass du genug Zeit für den Predigtdienst hast und dich so wenig wie möglich mit „irdischen Irrlehren“ konfrontierst, was eben in Hochschulen unweigerlich passiert. Aber wenn du in die Hochschule gehen willst, darfst du das problemlos tun. Es hat keine Konsequenzen. [Anmerkung des Verfassers: Jepp! Je mehr die Anhänger verdienen, je mehr Geld wird in die Sektenkasse gespült. Da das Weltende sich einfach nicht einstellen wollte, so erinnerte man sich dann irgendwann an ökonomische Prinzipien].

Alles andere stimmt genau so, wie er es dort [Anmerkung des Verfassers: im Video] sagt und ja, wie er am Schluss sagt, hat er im Grunde sogar noch zu wenig gesagt. Und ich hab‘ Dir das jetzt so geschrieben, wie ich es gelernt und erfahren habe; aber ich stimme dem nicht (mehr) zu.

Was ich Dir noch zum Predigtdienst [Anmerkung des Verfassers: der Jehovas Zeugen] sagen kann, denn das interessiert die Leser sicher: Es gibt eine App, die für den Predigtdienst genutzt wird. Das ist wie Google Maps. Du trägst dort ein, wo jemand wohnt, wie derjenige heißt, wichtige Informationen über die Person, wann der letzte Besuch war, über was geredet wurde, was die Person glaubt, was sie ablehnt, usw. Es wird eingetragen, wann die Person Besuch haben will, wann nicht. Nimmst du einmal eine Zeitschrift an, dann kommen sie immer wieder; weil sie könnten eine Chance bei dir haben. Wenn du umziehst, dann wird das auch eingetragen — und wenn das Gebiet weitergegeben wird, dann werden all die Daten über dich auch weitergegeben, nämlich an den, der dann das Gebiet nach dir bekommt, und du bekommst die Daten vom anderen Gebiet. Willst du wirklich keinen Besuch mehr haben, dann musst du ihnen das sagen und dann müssen sie laut der Organisation dich für ein paar Monate oder sogar bis zu 3 Jahren in Ruhe lassen. In Europa gibt es ja die DSGVO [Anmerkung des Verfassers: Datenschutz Grundverordnung] und die hat auch Zeugen Jehovas betroffen, aber die schreiben immer noch auf, aber geheim. Die werden gebeten dann erst im Auto wieder einzutragen, die Stecknadeln zu setzen, wo die Person lebt, usw. Die innige Bitte niemanden vom grassierenden Kindesmissbrauch bei den Jehovas Zeugen zu erzählen und dieses nicht anzuzeigen, wird nicht gegeben, um den Täter zu schützen, sondern, damit es nicht an die Öffentlichkeit gelangt oder eben getaufte Zeugen Jehovas sich von der Organisation abwenden und austreten. Es geht der Organisation mehr um das öffentliche Auftreten, als um alles andere.

Ihr,
Reuel Graf von Lebowitz-Salzowicz / Foto: Steelman | Wikimedia | CC BY 2.0

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.