Was uns das neue Jahr bringt

Asunción: Anwohner der Straßen General Artigas, Primer Presidente und dem Botanischen Garten werden mit Fortschritt gestraft. Sie fürchten, dass der Bau des Viadukts ähnlich wie der Metrobus endet.

Angeblich hätte die Stadt noch nicht die endgültigen Pläne des Ministeriums für öffentliche Bauten. Des Weiteren wurden noch keine Anwohner für Grundstücke entschädigt, die zum Bau notwendig sind. Um die Überführung bauen zu können bedarf es wenigstens 1,6 ha Fläche des Botanischen Gartens, was jedoch das kleinste aller Probleme ist. Das Viadukt, welches den Verkehr der Zone in Hinblick auf die Anbindung der Costanera Norte beschleunigen wird, ist nicht Teil dessen, womit auch nicht ganz geklärt ist, ob die Finanzierung vom Infrastrukturfond des Mercosur übernommen wird.

Wichtig für die Anwohner ist die Klärung angesprochener Probleme, bevor man anfängt aus dem noch funktionierenden Straßenstück eine endgültige Baustelle zu machen, deren Ende noch nicht klar ist.

Die Costanera Norte, die stolze 8 km lang ist und an das erste Teilstück der Costanera (Central) angeschlossen wurde benötigt diese Verbindung, um über die Ñu Guazú Autobahn Luque anzubinden. Mit der Connection ist es möglich von Luque nach Asunción zu fahren in weniger als 30 Minuten. Da ein Großteil der arbeitenden Bevölkerung in Luque und Umgebung wohnt ist diese Anbindung sehr sinnvoll.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.