Wasserknappheit: Die Katastrophe droht

Caazapá: Im ganzen Land herrscht vielerorts eine Wasserknappheit. Und sie dürfte sich noch verschlimmern, denn ein ergiebiger Regen, der die Grundwasserspeicher wieder auffüllen könnte, ist weit und breit nicht in Sicht.

In vielen Departements musste die Förderung von Trinkwasser aus Brunnen gedrosselt werden, weil die Menge nicht mehr ausreicht, so auch in Caazapá.

Die Einwohner erleben schwierige Zeiten aufgrund des Mangels an der lebenswichtigen Flüssigkeit, die durch das vom örtlichen Gemeindeamt verwaltete System verteilt wird. Der Mangel an Trinkwasser in der Hauptstadt des Departements ist historisch, aber die Situation hat sich in den letzten Monaten trotz wirtschaftlicher Unterstützung zur Verbesserung des Systems weiter verschlechtert.

Im vergangenen Januar setzte die Stadtverwaltung, unter der Leitung des Bürgermeisters Victoriano López, die Durchführung der Expo Caazapá 2020 aus und die für die Messe bestimmten Gelder wurden gespendet, um das Trinkwasserversorgungssystem zu verbessern. Die Bewohner klagen jedoch darüber, dass sie weiterhin täglich unter dem Wassermangel leiden.

Einer der betroffenen Nutzer, Francisco Talavera, fragte sich, wo das von der Stadtverwaltung gespendete Geld ist, was damit passiert und wo die von den Kunden jeden Monat gezahlten Gebühren sind. Er sagte, wenn der Präsident der Wasserkommission, Nelson Dávalos, nicht in der Lage sei, die Probleme zu lösen, solle er zurücktreten.

Dávalos erkannte das ernste Problem an, das das Trinkwasserversorgungssystem hat und erklärte, dass es zwei Faktoren gebe: Die derzeitige Trockenheit und die geringe Kapazität des Grundwasserspeichers in Caazapá.

Er erklärte weiter, dass ein Brunnen, der 35.000 Liter/Stunde gefördert habe, nun die Produktion auf 14.000, d.h. auf weniger als die Hälfte, reduziert worden sei. Dies betreffe die Nutzer, betonte Dávalos.

Dávalos sagte auch, dass die vom Bürgermeisteramt von Caazapá gespendeten Gelder für den Bau eines neuen Brunnens in der Gegend verwendet werden sollen. Er wird 300 Meter tief sein und “sobald diese Bohrung fertig ist, werden wir mit einer weiteren Bohrung fortfahren, um 12 Brunnen fertigzustellen. Derzeit sind 10 Brunnen in Betrieb, die jedoch die 2.400 Nutzer nicht versorgen können. Die 50 Millionen Guaranies von der Stadtverwaltung werden dem Unternehmen zur Verfügung gestellt und wir müssen uns um eine Finanzierung bemühen, um die gesamten Kosten zu decken. Wir haben die Zusage der Departementsregierung in Höhe von 90 Millionen Guaranies“.

Dávalos fügte auch hinzu, dass der durchschnittliche Stromverbrauch für das gesamte Trinkwassernetz bei 35 Millionen Guaranies pro Monat läge und man Schulden bei der ANDE in Höhe von 800 Millionen Gs. habe, während die Einnahmen bei 55 Millionen Guaranies pro Monat liegen würden, was nicht ausreiche, um das System aufrechtzuerhalten.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

21 Kommentare zu “Wasserknappheit: Die Katastrophe droht

  1. Durchschnittliche Stromverbrauch monatlich 35 Millionen, Schulden von 800 Millionen Gs. bei Einnahmen bei 55 Millionen. Aber immerhin haben sie schon heute bemerkt, dass es innerhalb der nächsten Jahrhunderten wieder schwarze Zahlen zu vermerken geben könnte. Sofern ANDE keine Zinsen fordert oder irgend einisch ganz auf ihre Forderungen verzichtet.

  2. Man stelle sich das einmal ganz bewußt vor: Paraguay, das Land mit den angeblich größten Wasserreserven der Welt leidet unter mangelhafter Trinkwasserversorgung der Bevölkerung. Was für ein Armutszeichen!

  3. Was bin ich froh, dass ich mich damals gegen die Investition entschieden habe, mich an die öffentlichen Netze anschließen zu lassen und das Geld in eine eigene Versorgung gesteckt habe. Das kam damals zwar teurer, aber dafür habe ich nun eine stabile Grundversorgung und auf die Jahre gerechnet, dürfte sich die Investition bereits rentiert haben. Und das tolle ist, ich beziehe meinen eigenen Strom und Wasser zwar nicht kostenfrei, aber steuerfrei.

  4. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmiß

    @Nick
    Was fuer ein autharkes Wassersystem haben Sie? Es gibt mir bekannt 3 Arten. Ein Wasserloch&Erdtank mit angeschlossener Wasseraufbereitungsanlage, dad Tiefbrunnensystem und das (mennonitische) Zisternen&Wasserdachrinnen System. Im Chaco sind die Brunnen meist salzig oder versalzen, in Ostparaguay gibts unten den Aquifero Guarani der die ganzen Brunnen mit Suesswasser speist. Wasserloch&Tank ist weit verbreitet in Ostparaguay und Chaco unter paraguayern als Corposana Comunitario wo Chlor reingeschuettet wird. Das Zisternensystem koennen sich nur Reiche leisten unter paraguayern im Chaco wo man dann in Trockenzeiten regelmaessig auf Wasserlochwasser zurueckgreift. Auch beim Zisternenwasser muss dieses immer haeufiger aufbereitet werden (Chlor, Filtersystem oder ne andere Methode).
    Deine autharke Stromversorgung? Nun ganz sicherlich nicht ein Windrad sondern eher Solar. Ob das so eine gute Idee ist oder gar rentabel ist ne andere Frage. Diemeisten setzen auf Ande Netzanschluss kombiniert mit einem diesel Generator. Denn des Solarstrom koennen Sie nicht zurueck ins Netz einspeisen und haengen vollstaendig von Batterien als Akkumulatoren ab. Sonne hat man allerdings zur Genuege im Chaco, nur des nachts nicht wenn gerade die Klimaanlagen laufen. Ob ein autharkes Solarsystem wirklich sinn macht in Paraguay ist fraglich.
    Ich wuerde Sie in ein Randgebiet des Drogenmilieus ansiedeln da die Unterhaltung und Erwerb von Solarsystemen viel Kapital benoetigt was ohne krumme Geschaefte und guter Vernetzung (Kluengelwirtschaft, Bestechung, Gefaelligkeiten) sowie stetigem Geldfluss fast nicht denkbar ist.
    Sind Sie im „Export-import“ taetig?

    1. Zitat: „Was fuer ein autharkes Wassersystem haben Sie?“
      2 Tiefbrunnen für Trinkwasser und Zisternen für Brauchwasser.
      ZItat: „Das Zisternensystem koennen sich nur Reiche leisten“
      Günstig realisiert, mittels gebrauchten ISO- und IBC-Containern.
      Zitat: „Deine autharke Stromversorgung? Nun ganz sicherlich nicht ein Windrad sondern eher Solar.“
      2 x Generatoren, betrieben mit Biogas. Jeder Generator stark genug eine sparsame Grundlast zu tragen.
      Dieselbetriebenes Notstromaggregat war mal in Planung, da ich aber noch nie einen Komplettausfall beider Genratoren hatte, habe ich den Plan verworfen.
      Eine kleinere Solaranlage auf einer Stallung hatte ich mal zu Testzwecken installiert und brachte mich zu der Erkenntnis, dass Solarstrom unrentabel ist, wenn es nicht wie in Deutschland ins öffentliche Netz eingespeist werden kann und staatlichen Subventionen gefördert und ein überhöhter Abnahmepreis garantiert und durch andere Stromquellen querfinanziert wird.
      Rentabel nutze ich Solarstrom sonst nur noch in kleinen Inselanlagen für die Speisung der Weidezäune.
      ZItat: „Ich wuerde Sie in ein Randgebiet des Drogenmilieus ansiedeln“
      Oh je, da kriegt Kuno den nächsten Furz im Kopf!

      1. Albert Ham und Marta Burger

        Zitat: „Was fuer ein autharkes Wassersystem haben Sie?“
        Als ich seine Fragen las dachte ich mir: „du köntest mich mal“. Sie sind ein netter Mensch @Nick auf solche Gurkfragen überhaupt zu antworten.

        1. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

          Bei aller Gottlosigkeit macht das doch den Wert von Nick aus dass er aufgeweckt und aufgeschlossen ist und das zeigt dass er die hiesige Mentalitaet begriffen hat.
          Der paraguayer sieht das sofort als vor den Kopf stossen an wenn auf solche Fragen nicht antwortet. Das zeigt dass Sie die lokale Mentalitaet nie verstanden haben.
          Welches Auto faehrst du denn? Welche Waffen hast du denn? Wer ist den deine Ehefrau? Was fuer ein Telefon hast du denn? Das alles sind Fragen die dir der paraguayer gerne beantwortet. Nun, durch den teuflischen europaeischen Einfluss des Egoismus und Individualismus, so verliert dich diese sehr positive Haltung und Charaktereingenschaft zusehends. Ha, zeig mit mal dein Telefon – wie schoen das doch ist – so eins will ich auch: das gehoerte traditionell zum paraguayischen Wesen. Und zum mennonitischen Wesen auch. Nur geht das immer mehr verloren worueber sich insbesondere die Psychofritzen besondern freuen da es ihnen regen Zulauf an psychisch Kranken beschert.
          Reserviertheit ist keineswegs paraguayische Wesensart, wird es aber leider zusehends. Reserviertheit wird traditionell als Affront in Paraguay angesehen.
          Welche Marke und Modell ist denn dein Auto Albert? Hast du auch noch ein Zweithaus in Deutschland? Wie ist denn die Adresse von deinem Zweithaus? Wo wohnst du denn in Paraguay? Wenn ich nach DE fahre dann darf ich doch gerne umsonst in deinem Zweithaus wohnen, nicht war?! Ja gerne, sagst du mir, na logo. Dieses war die Wesensart der paraguayers und Mennoniten die leider immer mehr verdunstet.
          Albert und Marta duerften sofort in Paraguay gegen Mauern rennen denn das Privatleben mit anderen zu teilen ist noch immer nicht ganz aus der Wesensart verschwunden. Wie viele Biere trinkst du denn am Abend? Schlaefst du in einem Doppelbett mit deiner Frau oder nur Single Bett dann aufeinander? Wie trinkst du deinen Mate? Woher hast du das Geld fuer dein Haus. Und es war auch nicht unueblich nach dem Kontostand zu fragen worauf dann eine Antwort erwartet wurde und kam. Bei wieviel Banken hast du Konten. Sag, wie ist deine Bankkontonummer? PIN Wort? Das PIN hielt man frueher schon freundlicherweise eher fuer sich indem man irgendwelche Ausfluechte sich ausdachte. Wie hoch ist dein Gehaltsscheck?
          Auf alle diese Fragen gab es frueher eine Antwort und teilweise auch heute noch.
          Sowas nennt man Transparenz und in Europa Schwedische Transparenz und Glaesernes Sozialsystem. Niemand verheimlicht was vor dem Naechsten – nur die Frau ist deine eigene alleine.
          Wie ist denn die Seriennummer von deiner Pistole? Schick mir mal per WhatsApp deinen Waffenschein. Usw.
          Frueher als dieses noch in Kraft war, gab es weit weniger Korruption.

      2. Albert Ham und Marta Burger

        Heya, sehe gerade er hat nochmal intelligente Fragen und gleich ein Lexikon, einen Bibelauszug von Seite 2 Million bis Seite 3 Million und ein technisches sowei ein Geschichtsbuch dazu gestellt. Mennoniten-Bash sucht man ausnahmsweise vergebens. Jetzt werden Sie mich aber enttäuschen, wenn Sie auf den Gurk auch noch eine Antwort geben :).

  5. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmiß

    @Nick
    Also ne danke, da kommt dir das billiger ans Ande Netz anzuknuepfen. Wie denn produzierst du Biogas? Im Zentralen Chaco gab es auch mal eine Biogasanlage fuer Stromgeneratoren das aber von hinterwaeldlerischen Komiteemaennern sabotiert und gekillt wurde. Man stieg um zu den heutigen 30 mal teureren Dieselaggregaten die anspringen wenn Ande ausfaellt. Viel politik, vorgeschuetzte Erfahrung und Praktizismus aber wenig Theorie dahinter. Teilweise ist denen deswegen auch der Schlachthof abgebrannt. Erfahrung geht eben nur so und so weit und gilt vor allem in Paraguay als Ersatz fuer Wissen, Theorie, Gelehrtheit und Wissenschaft. Was man nicht weiss das kann man auch nicht erfahren – die Achillesferse des Mennoniten.
    Wo kommt das Biogas her, mit welchem Grundmaterial wird es produziert, wie teuer ist die Anlage? Karrst du Kuhmist zusammen? Beliefert dich ne Kleinstadt mit ihren Abwaessern?
    Grosse Kompliziertheit und wenig Kostenersparnisse m.E. Ein Ukrainer duerfte wohl allein dafuer angestellt sein deine Stromsystem in Schuss zu halten. Faellt ein Generator aus so schwitzen die Ukrainer und denken an Revoluzzo um dir die Kolchose abzujagen – das wusste auch schon Himmler in seiner Ansprache 1942.
    Kommt Fracking auf so ists aus mit deinen Brunnen wie in den USA (Grundwasserspiegel sinkt, Brunnen trocknen aus und die Leute muessen sich mit dem LKW Wasser bringen lassen in ihre Tanks).
    Zudem noch Gas und Feuerchen sind in PY keine gute Kombination.
    Verbrennst du Muell und verwandelst das in Gas?
    Deine Zisternen sind also a la paraguaya vergrabene Plastiktanks in die vom Dach Regenwasser reinlaeuft.
    Wie in der niederlaendischen Provinz Limburg wo die Bauern fast 100% der Welt Ecstasy Droge herstellen, so ist es relativ schwierig mit legalen Produktionsmethoden so was Riesiges wie deines ist am laufen zu halten. Ein kleiner Pulvertransport hue und hott, ab und an?

    1. @Kuno
      Zitat: „Also ne danke, da kommt dir das billiger ans Ande Netz anzuknuepfen.“
      Meine Anlagen haben sich über die Jahre längst rentiert und sie sind zuverlässiger.
      Zitat: „Wie denn produzierst du Biogas?“
      Da ich Biogas nur für den Eigenbedarf, also für den Betrieb und die Angestellten und deren Familien die auf meinem Grund leben herstelle, reichen der Klärschlamm, der Mist und Gülle der Hühnerstallungen und der fast 800 2-Nutzungsrinder, auf die ich von den weidenden Fleischrindern zunehmend umstelle, vollkommen aus. Die Umstellung auf 2-Nutzungsrinder geht nur Schritt für Schritt, weil die Investitionen dafür recht hoch sind. Aber langfristig lohnt es sich, auch weil der Flächenverbrauch weit geringer ist. Planungsziel sind 4000 in 10 Jahren und keine Fleischrinder mehr. Bei Bedarf könnte ich die Biomasse noch durch (vorwiegend Mais-) Silage ergänzen, ist aber bei derzeitigem Verbrauch nicht nötig. Im Gegenteil habe ich derzeit noch Überkapazitäten. Sollte ich, bzw. meine Tochter, das Planungsziel erreichen, werden die Überkapazitäten groß genug sein, dass höchstwahrscheinlich auch Biokraftstoff zur Produktpalette gehören wird.
      ZItat: „wie teuer ist die Anlage?“
      Kein Kommentar.
      Zitat: „Ein Ukrainer duerfte wohl allein dafuer angestellt sein deine Stromsystem in Schuss zu halten.“
      Einfache Holz und Metallarbeiten, Wartung der Maschinen machen wir größtenteils alles selber in unseren Werkstätten. Diesbezüglich ergeben sich auch nützliche Synergien mit meinem Nachbarn, der ebenfalls eine ca. halb so große Estancia unterhält.
      ZItat: „Faellt ein Generator aus so schwitzen die Ukrainer und denken an Revoluzzo“
      Du kennst die Mentalität der Osteuropäer nicht. Die Ukrainer sind weit härter im Nehmen und zuverlässigere Arbeiter als die Paraguayer. 4 der 5 Ukrainer haben ihre Familien noch drüben. Die würden jede Drecksarbeit machen, damit die ihren Familien etwas mehr Geld nach Hause schicken können.
      ZItat: „Verbrennst du Muell und verwandelst das in Gas?“
      Nein, das meiste was anfällt ist Biomüll. Hausmüll wird Containerweise abgeholt. Was damit weiter passiert weiß ich nicht.
      ZItat: „Deine Zisternen sind also a la paraguaya vergrabene Plastiktanks in die vom Dach Regenwasser reinlaeuft.“
      Ja. Das ist das Prinzip einer Zisterne. Hast du gut erkannt. Die ISO-Tanks (ca. 20qm) sind aus Metall, die kleinen IBC-Tanks (1qm) an kleinen Gebäuden sind aus Kunststoff mit Metallgitterrahmen.
      ZItat: „so ist es relativ schwierig mit legalen Produktionsmethoden so was Riesiges wie deines ist am laufen zu halten. Ein kleiner Pulvertransport hue und hott, ab und an?“
      Du wirst Dich sicher wundern, dass ich keine Drogen verkaufen muss, um meinen Betrieb am laufen zu halten, denn mein Betrieb wirft tatsächlich Gewinne ab. Sonst würde ich nicht so viel Arbeit und Geld da rein gesteckt haben. Das will ich ja mit Gewinnen wieder raus bekommen und das möglichst dauerhaft. Das ist, so sehr dich das auch irritiert, der Grundgedanke wirtschaftlichen Handelns.
      Das komische bei deinen Gedankengängen ist, wie ich eine Zisterne finanziert bekomme. Was ein paar eingegrabene Tanks sind. Du hast überhaupt keine Ahnung von den wahren Investitionskosten eines modernen landwirtschaftlichen Großbetriebs. Was denkst du, was z.B. meine Vollerntemaschine, mit 12,4m Schneidwerk, Coputer und GPS-Gesteuert, mehrere Kameras überwachen jeden Arbeitsschritt, den ich gebraucht in Florida gekauft und mühselig importiert habe, weil neu ist auch mir das zu teuer, mich gekostet hat? Inclusive Import und Zoll über 600.000$ Damit mähe ich nicht nur meine Felder, sondern auch die von Nachbarn. 4-5 Schlepper müssen im Einsatz sein, um den Ernter zu bedienen. Dazu ein Werkstattwagen, der kleinere Reparaturen, wie z.B. Messerwechsel, gleich vor Ort ausführt, damit der nicht so lange ausfällt. Dazu das Personal, das mit einem Radlader die Siliergut aufschichtet, verdichtet und abdeckt.
      Insgesamt sind ein Dutzend Leute im Einsatz, für den Vollernter.
      Und du machst dir Gedanken wegen der Kosten für ein paar Zisternen und unterstellst mir wegen solcher Peanuts Drogenhandel. Sowas lächerliches! Du lebst echt noch im biblischen Zeitalter,

      1. Albert Ham und Marta Burger

        Interessanter Beitrag. Top. Ich denke, dass Sie damit allen Schläuchen, die Sie in diesem Forum als Angeber betitelt haben den Wind endgültig aus den Segeln genommen haben.

  6. Die Wasserknappheit kommt auch dadurch zustande, daß die Leute den Wasserhahnen aufdrehen und das Wasser stundenlang nutzlos davonfliessen lassen.
    Z.B. zum Waschen und Abwaschen. Dann muß gegossen und gespritzt werden, das Auto und das Moto muß auch gewaschen werden………..
    Eine Schüssel, einen Eimer, eine Gießkanne benutzen? Wozu denn das?
    Dann sind die Tanks der Saneamientos zumeist nicht größer als 20 000 Liter für mehrere hundert Haushalte. Die sind dann sehr schnell leergeläppert.
    Bei der Essap laufen täglich Millionen Liter Trinkwasser über die Straßen davon, weil Rohrbrüche tage-, wochen- oder sogar monatelang nicht repariert werden.
    Ignoranz, Gleichgültig- und Unfähigkeit tragen dann noch das ihre dazu bei.

    50 Millionen hat die Stadtverwaltung gespendet?
    Wie viele Brunnen sollen davon gebohrt/gebaut werden?
    Dieses Geld reicht doch maximal für einen Tiefbrunnen von ca. 100 Metern. Aber NUR fürs Bohren und vielleicht noch die Rohre.
    Aber für mehr nicht.

  7. Ich würde gerne mal einen paraguayischen Hydrogeologen fragen, ob er den Unterschied zwischen Fassungsvermögen und Wasserandrang kennt und damit die optimale Brunnenleistung errechnen kann.

    Ja, es gibt sicher welche die ihr Handwerk verstehen, aber die werden von den tausenden kleinen Versorgern nicht beauftragt und bohren einfach ihren Brunnen irgendwo in der Pampa und wundern sich dann, dass der nur wenig Wasser gibt.

  8. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmiß

    @Nick
    Ja du bist also ein sogenannter Maschinenunternehmer der Silo einschneidet. Wieviel ist dein Preis pro Hektar? Welcher Kooperative bist du angegliedert bzw der Grossteil deiner Kunden? Carlos Pfannl? Lactolanda? Das muss ein Milchproduktionsgebiet sein.
    Das dumme ist nur dass ich noch nie von einem deutschen in Ostparaguay gehoert hab der ne Silomaschine hat – Mennoniten ja. Daher muss deine Bonanza von ueberrissene Preise stammen die du den Bauern abzapfst. Da tun sich Abgruende auf und Dinge werden klar.
    Die unabhaengige Stromwirtschaft samt Biogasanlage sind im Silagepreis miteingeschlossen die man den Bauern abknoepft. Zudem die hohen Viehpreise die loco europeo zahlt erlauben dir ein Leben wie ein Kleinkoenig.
    Ande ist noch immer die billigere Alternative. Eine klaassische Zisterne ist gemauert und unterirdisch, nicht nur ein vergrabenes Plastikteil.
    Man lebt also ein typisches Maschinenunternehmerleben auf der Tasche der Kleinbauern (es gibt kaum Maschinenunternehmer die je bankrott gegangen sind). In welcher Zone bist du angesiedelt?

    1. @Kuno
      Erlaube zwischendurch doch auch mir mal eine Frage: warum willst du unbedingt stänkern?
      Zitat: „Wieviel ist dein Preis pro Hektar?“
      Erstens kann man das nicht pauschal sagen, das hängt von der Größe der Felder und dem Schnitt ab und zweitens, warum willst du das wissen? Nur um hinterher zu sagen, dass ich ein Halsabschneider bin? Ich kenn dich doch!
      Zitat: „Das dumme ist nur dass ich noch nie von einem deutschen in Ostparaguay gehoert hab der ne Silomaschine hat“
      Na sowas! Der Fortschritt hält auch bei uns deutschen Hinterwäldlern einzug. Gestern noch habe ich Angst um mein Leben und meinen Ochsenkarren gehabt, als ich bei einem deiner fortschrittlichen Mennoniten so ein alles fressendes Monster gesehen habe, aber heute weiß ich von der magischen Kunst diese Drachen zu reiten.
      Zitat: „Daher muss deine Bonanza von ueberrissene Preise stammen die du den Bauern abzapfst.“
      Wem ich zu teuer bin, kann doch selber ernten. Ich kapiere dein Problem und die Stänkerei nicht. Es geht doch hier auch nicht um arme kleine Bauern oder denkst du ich komme für ein paar Hektar mit großem Gerät angefahren?
      Zitat: „Die unabhaengige Stromwirtschaft samt Biogasanlage sind im Silagepreis miteingeschlossen die man den Bauern abknoepft.“
      Und die Alimente für meine beiden Exfrauen. Und die Diamanten und den Koks, den ich den ganzen Nutten in den Popo puste, darfst du auch nicht vergessen. Das bezahlen alles die armen Bauern, die ich erst unter Drogen setze und dann zwinge sich von mir ihre Gärten mähen zu lassen. Und damit die nicht verhungern, müssen sie mir dann ihre minderjährigen Töchter für meine Poolpartys schicken.
      Ist die Geschichte so etwa in deinem Sinn?
      Zitat: „Eine klaassische Zisterne ist gemauert und unterirdisch,“
      Ja, im klassischem Altertum, zu Zeiten Jesu war das so.
      Zitat: „In welcher Zone bist du angesiedelt?“
      In der Subtropischen ;o)

      1. Kuno meint sicher, dass Gott ihn je mehr liebt, je mehr er stänkert und nach allen Seiten hin austeilt. Das beweist ein gewisses, großes psychisches Problem. Es lohnt sich weder, seine geistigen Ergüsse zu studieren noch mit ihm einen Diskurs zu führen.

  9. Die Idee eine eigene Versorgung auf zustellen ist eine saubere Rechnung für mich. Wenn die Ande auch billiger liefern kann so ist die Versorgung nicht immer gesichert,wenn man dann auch noch ein Geschäft betreibt ob Kühe melken oder Dinge herstellen ist ein Stillstand so oder so Verlust . Das kann durch billigeren Strom der Ande auch nicht mehr ausgeglichen werden. Jeder der ein Inselsystem betreibt hat sehr hohe Kosten zu Anfang aber es rechnet sich untern Strich nach einer Zeit.Ganz zu schweigen von den Wert der Anlagen die Eigentum sind und in jeder zu mindestens in Deutschland Bewertung des Eigentum zu Buche schlagen.Zum Anderen kommt noch der Pionier Geist dazu das Menschen wie Nick beflügelt wo früher oder Später für Viele etwas Interessantes ,Wissenswertes zu bekommen ist. Einen Mann der fleißig ist, des Drogenanbaus zu bezichtigen ist nur Neid der Menschen die Nichts haben und meisten auf Kosten vom Staat leben. Also wenn sie ein Gläubiger Mensch sind und das meine ich aus den Kommentaren zu lesen ist Neid und Habgier eine Todsünde.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.