Wassermangel gefährdet den Maisertrag und Weizenanbau

Asunción: In der gesamten Region wird es ein geringeres Angebot an Mais geben, was zu einem Preisanstieg führte, von dem die Produzenten in Paraguay aber bisher noch nicht wissen, inwieweit sie davon profitieren können. Das größte Risiko ist ein deutlicher Rückgang der Getreideproduktion.

Die meisten mit Mais bepflanzten Ackerböden weisen unzureichende Feuchtigkeitsbedingungen auf. Nach Angaben des Instituts für Agrarbiotechnologie gibt es in Canindeyú Gebiete, die von einer Dürre stark betroffen sind, während andere Anbauflächen in demselben Departement oder wie in Alto Paraná und Caaguazú einen leichten und mäßigen Wassermangel aufweisen.

Der Präsident der Union der Produktionsgilden, Héctor Cristaldo, sieht aufgrund dieser klimatischen Bedingungen eine komplizierte Perspektive für Mais.

Seit Beginn der landwirtschaftlichen Saison begleiteten die Regenfälle nicht die benötigten Mengen auf den Ackerflächen und mehrere Pflanzen gingen bereits schon verloren. Die verbleibenden befinden sich noch in der Entwicklungsphase und während ihres Wachstums werden Qualität und Quantität der Körner bestimmt.

„Wir sind noch weit von der Ernte entfernt, aber es gibt Bedenken, denn es sieht nicht nach einem signifikanten Regen für Mai aus”, erklärte Cristaldo.

Positiv ist bisher, dass im Mai keine Fröste zu erwarten sind. Die Ernte wird hauptsächlich im Juni stattfinden und obwohl die Preise aufgrund der Getreideknappheit in Lateinamerika hoch sind, ist noch nicht bekannt, wie Paraguay dieses internationale Szenario nutzen könnte, da alles vom Ertrag der Pflanzen abhängt.

Letzte Woche begann auch der Aussaat von Weizen, aber alles hängt weiterhin von der Feuchtigkeit des Bodens ab, wie sich die Pflanzen dann entwickeln.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wassermangel gefährdet den Maisertrag und Weizenanbau

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.