Wechselstube des Präsidenten des Abgeordnetenhauses überfallen

Pedro Juan Caballero: In der Provinzhauptstadt von Amambay wurde heute Vormittag die Wechselstube Norte Cambios überfallen und ausgeraubt. Eigentümer des Lokals ist der Präsident der unteren Kammer des Kongresses, Bartolomé „Ancho“ Ramirez (PLRA).

Gegen 11.30 Uhr kamen vier Unbekannte mit einem Chevrolet Vectra vorgefahren und gingen brutal zu Werke, schlugen den Wachmann und raubten einen hohen Geldbetrag. Der uniformierte Bedienstete wurden kurz darauf ins IPS Krankenhaus des Ortes gebracht während die Polizei versucht die Täter aufzuspüren.

Norte Cambios hat unter den 32 Wechselstuben mit weiteren Filialen eine eher geringen Marktanteil von 1,61 %. Trotzdem hatte das Unternehmen laut Zentralbank einen Gewinn von 165.611 US-Dollar bis vergangenen Juli registriert.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora /BCP)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Wechselstube des Präsidenten des Abgeordnetenhauses überfallen

  1. Die Wechselstube wurde also VOM Präsidenten überfallen…

    „Wechselstube des Präsidenten“ hätte es wohl besser getroffen.

    Hoffe jeder erkennt, daß ich mich mit Humor und sonst nichts an diese Zeilen gesetzt habe.

  2. Als ehemaliger Mathematiklehrer ist das mein Lieblingsthema.

    Der Gewinn dieser Wechselstube liegt also bei ca, 2 Mio US$ im Jahr. Da der GEWINN solcher Einrichtungen im allgemeinen deutlich UNTER 1% des Umsatzes liegen, hat diese Wechselstube einen Umsatz von deutlich über 200 Mio US$ Sagen wir mal 500 Mio US$

    Diese Wechselstube ist mit 1,65% am Gesamtumsatz in PY beteiligt.
    Also beträgt der PY-Umsatz ca. 30 Milliarden US$.
    Da fragt man sich natürlich, wie das in einem so kleinen Land sein kann?
    Geldwäsche im ganz großen Stil?
    Hat der Präs der Abgeordneten etwa auch lauter Freunde, die Marihuana anbauen?

    Und das sind nur die Wechselstuben. Was ist mit Cooperativas und was ist mit den Banken?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.