Weg mit den Schrottbussen!

Asunción: Das Transportsekretariat Asuncións (Setama) sowie der Generalstaatsanwalt unterzeichneten heute eine Übereinkunft, wonach etwa 1.000 Schrottbusse, die illegal rund um die Metropole zirkulieren, aus dem Verkehr gezogen werden sollen.

Generalstaatsanwalt Javier Díaz Verón verpflichtete sich, die Beamten zu unterstützen die Kontrollen durchführen, um die alten Schrottbusse, die nach wie vor im Einsatz sind, aus dem Verkehr zu ziehen.

Es wird davon ausgegangen, dass rund 1.000 dieser Busse aus den 70er und 80ern Personentransport rund um Asunción anbieten.

Ebenso zeigte sich Verón offen, mit dem Obersten Gerichtshof zusammenzuarbeiten, damit Unternehmen, die in gerichtlichen Schwierigkeiten sind es unterlassen ihre unwürdigen Personenbeförderungsmittel zu benutzen.

Verón bat auch um die genauere Betrachtung eines Falles, bei welchem sein Untergebener Gustavo Yegros einen Bus erneut zirkulieren ließ, der nicht dafür befähigt war.

Seit Mai letzten Jahres erhalten Busunternehmen einen staatlichen Zuschuss von 5,4 Millionen pro Einheit um sich von den alten Kisten zu trennen und den Fahrscheinpreis von 2.300 Guaranies pro Person zu erhalten.

Eine Reihe von Unternehmen sind dafür gebrauchte Busse aus dem Ausland zu importieren, die jedoch besser sind als die bis jetzt eingesetzten.

Vor Tagen offerierte das Transportsekretariat der Metropole Asunción (Setama), den Fahrpreis auf 2.000 Guaranies zu senken verbunden mit der Forderung die monatliche Unterstützungszahlung auf über 8 Millionen Guaranies pro Bus auszudehnen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Weg mit den Schrottbussen!

  1. Was ist das jetzt wieder für eine lachnunner ,immer nur blabla und nichts passiet ,die Super Schrottbusse in Asu Fahren, bestimmt auch noch in 5 jahren

  2. Wer soll denn das Busdefizit von 1000 Bussen ausgleichen wenn diese plötzlich alle rausgezogen werden? Wie kommen die Leute an ihr Ziel wenn 1000 Busse weniger um die Hauptstadt fahren…Das klingt so gigantisch viel – ich frage mich wieviel Busse da überhaupt noch übrig bleiben werden. Bekommen die Busfahrer dann neue Busse geschenkt dank Förderungen und der Fahrpreis bleibt auch gleich oder sind dann alle Busfahrer arbeitslos und diejenigen die auf die Busse angewiesen sind auch gleich mit?

    Die Ideen sind ja immer toll, aber die Resultate die dadurch neue Probleme erzeugen werden hier wohl erst hinterher bedacht?

    **Für modernere Busse die nichts kosten!

  3. Finde ihr Kommentatoren PETER und Deserver habt völlig Recht. 1.000! Busse einfach abzusetzen entbehrt jeder realistischer Grundlage. Nicht einmal 100 Busse könnten einfach so abgesetzt werden, ohne dass die fahrenden Busse infolge Überfüllung platzen würden. Vielleicht werden 10 Busse aus dem Verkehr gezogen, die restlichen 990 werden noch für ein paar Jahre ihren Dienst tun.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.