Wegen sexueller Belästigung aus Taiwan ausgewiesen, nun neuer Stadtratsvorsitzender

Mariano Roque Alonso: Julian Vega hatte eine steile Karriere hinter sich als der frühere Direktor der Migrationsbehörde. Er wurde dann aber wegen angeblicher sexueller Belästigung aus Taiwan ausgewiesen und ist nun neuer Stadtratsvorsitzender in Mariano Roque Alonso.

Letzten Freitag wurde seine Wahl im Stadtrat vollzogen. „Ich möchte erstens Gott danken, zweitens meiner Familie, weil sie mich und meine lieben Kollegen immer für die Gelegenheit begleiten, als Präsident des Gemeinderats der Stadt Mariano Roque Alonso entbehrlich zu sein. Das Amt wird viel Zeit in Anspruch nehmen für das Wohl der Stadtbewohner“, schrieb Vega in seinem offiziellen Bericht in Facebook.

Als Vega als Direktor der Migrationsbehörde unter der Regierung von Mario Abdo Benítez tätig war, reiste er nach Taiwan, wo ihm während seines Aufenthalts eine Übersetzerin zugeteilt wurde. Von dieser Frau erfolgte eine Anzeige wegen “unangemessenen Verhaltens“, die als sexuelle Belästigung ausgelegt wurde und zu einem diplomatischen Eklat führte.

Vega reiste auf Einladung der Nationalen Einwanderungsbehörde von Taiwan (NIA) zu einem Schulungsprogramm für Beamte, um Erfahrungen in dem Fachgebiet auszutauschen. Als die peinliche Tatsache ans Tageslicht kam, wurde er ausgewiesen und verlor bei seiner Rückkehr seine Position als Direktor für Migration.

Nachdem Vega vom Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez von seinem Posten enthoben wurde, kehrte Vega als Stadtrat der Stadt Mariano Roque Alonso zurück und übernahm am Freitag den Vorsitz des Gremiums.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Wegen sexueller Belästigung aus Taiwan ausgewiesen, nun neuer Stadtratsvorsitzender

  1. Nun ja, solche Menschen haben in PY das „große Sagen“, haben stets Aussicht auf eine politische Karriere. Nur das Parteibuch muß stimmen und das rote Halstuch, ggfs. auch in jeder anderen beliebigen Farbe. Hauptsache man hat die richtigen Amigos auf seiner Seite.

  2. Ich moechte politische Karriere machen, wer kennt eine Frau wo sich von mir belaestigen und vergewaltigen laesst…. anschliessend will Nachfolger von Abdo werden!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.