Wegen zwei gestohlenen Handtüchern ins Gefängnis?

Asunción: Ein Mann hatte zwei Handtücher gestohlen. Die Staatsanwältin wollte den Dieb ins Gefängnis schicken, aber es kam anders als gewollt.

Staatsanwältin Carolina Spezzini erhob Anklage gegen Hugo Ramón González Alcaraz, 46 wegen Diebstahls von zwei Handtüchern. Richter Rolando Duarte ordnete jedoch Hausarrest und andere alternative Maßnahmen an, weil er der Meinung war, dass es sich um ein geringfügiges Verbrechen handelt.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch letzter Woche. Cristian Martínez sah einen Mann mit nacktem Oberkörper aus einem Container kommen, der seiner Mutter gehört und zum Verkauf von Wäsche dient.

So rief er die Notrufnummer 911 an und es gelang, Hugo González festzunehmen. Er hatte mehrere Taschen dabei und in einer davon befanden sich “angeblich zwei Handtücher, eines lachsfarben und das andere hellblau“, die Mirian Andresa Martínez gehörten.

Daraufhin ordnete die Staatsanwaltschaft die die Verhaftung des Festgenommenen an. Jedoch unterließ man es, dass Alacaraz eine Aussage zu dem Sachverhalt machen konnte. Schließlich beschuldigte Spezzini ihn des Diebstahls und forderte den Richter auf, die Untersuchungshaft des Angeklagten anzuordnen.

Der diensthabende Richter Rolando Duarte verstand, dass es sich um ein geringfügiges Verbrechen handelte, da der Wert der beiden Handtücher 10 Mindestlöhne des Tagessatzes (843.400 Guaranies) nicht überschritt und ordnete alternative Maßnahmen zur Untersuchungshaft an, in dem Fall Hausarrest. Des Weiteren darf Alcaraz das Land nicht verlassen und muss sich jede Woche auf der örtlichen Polizeistation melden.

Im weiteren Verlauf wurde jetzt die Richterin Clara Ruiz Díaz mit dem Fall beauftragt.

Es ist noch nicht klar, ob die Staatsanwältin Spezzini gegen die Entscheidung von Richter Rolando Duarte Einspruch erhebt oder nicht, da sie die vorbeugende Inhaftierung des Angeklagten González beantragt hatte.

Der Angeklagte ist kein unbeschriebenes Blatt. Laut dem Bericht der 3. Polizeistation aus Asunción hat der Angeklagte Hugo Ramón González Alcaraz zwischen 1993 und heuer 13 Diebstähle und Raubüberfälle verübt.

Wochenblatt / Ultima Hora / illustratives Beitragsbild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Wegen zwei gestohlenen Handtüchern ins Gefängnis?

    1. ..und verurtelt zu einem Jahr gefaengnis wegen Diebstahl von 2000 Guaranies
      Die Presse funktioniert nicht… schreibe einen Kommentar gegen die Obrigkeit… diese wird nicht veroeffentlicht auch im WB nicht….. (Pressefreiheit?)

  1. Na Ja! 13 Diebstähle und Raubüberfälle sind auch nicht schlecht. Jeder macht das was er-sie halt am besten kann. Schuldig sind bei den einen die „Politiker“ das Größere Übel bei den anderen die Mennoniten, oder die Juden, oder?

  2. Ja, Lumilu, richtig, aber er ist denn schuld?
    Sind die Menschen grundsätzich böse (darüber denk ich of nach) oder wird dieser Bosheit nachgehofen, indem sie die Mächtigen vorleben? Machtkonzentration ist jedenfalls eines der Grundübel, IMHO

    1. egal ob Banküberfall, Autounfall oder Massenschlägerei. Daran Schuld sind immer andere. Wenn ich keine Knete hab, die „Banken“ sind die Bösen. Autounfall, der „andere ist ein Idiot“ oder der andere hat mich „schräg angesehen“ da musste ich zuschlagen. Und wie auch immer hier zu lesen die „Schlipsträger“ sind immer Schuld. Ich hab eh keine Fehler! Stimmts?

  3. Lumilu, ausnahmsweise hast Du Recht, egal wie hoch der Wert ist, ob nun 2 Mil oder 200 Millionen, Diebstahl gehört bestraft, aber alle mit der gleichen Messlatte. Nicht das ein großer Dieb straffrei bleibt und ein „Hühnerdieb“ für zig Jahre im Knast vermodert ohne Prozess.

  4. Es ist mit den Hausangestellten genau so, erwischt Du einen oder eine beim Diebstahl, verklagt der/ die Dich noch und man muss Schadensersatz zahlen.

    1. Sei nicht so geizig. Abfindungen sind gesetzlich geregelt aber vielleicht wollen ja die, die über Sonderrechte anderer jammern, selber auch Sonderrechte, wenn sie die Empleada nicht auszahlen wollen.

  5. auf hoher See und vor Gericht ist man in „Gottes“ Hand. Ein Gericht spricht nicht Recht–du bekommst ein Urteil. Das ist auf der Welt überall so, nur Hier ist es etwas „mehr SO“ Unterschlägst du paar Tausend (€€) wirst du bestraft, Bei 100 Millionen €€ bekommst einen besseren Posten in der EU. Oder?

    1. Ja genau wie hier, und das meinte ich damit, das alle, egal der “ Hühnerdieb“ oder der „fette Broken“ gleich auf bestraft werden müssten. Aber hier wie dort, werden die Personen die großen, in höhere Posten “ gelobt“ und der kleine wird aus dem Knast mit den Füssen zuerst raus getragen, ohne Prozess oder schnell Prozess SCHULDIG.

      1. @ eggi,

        Vom Gefühl her kann ich es schon verstehen aber vor Gericht ticken die Uhren anders. Es macht einen großen Unterschied ob jemand ein 6-Seiten langes Vorstrafenregister hat oder unbescholten das erste Mal vor Gericht steht. Dass natürlich gewisse „Persönlichkeiten“ für sich Vorteile sichern können liegt auf der Hand. Meistens ist man gut vernetzt oder kennt sich aus irgendeiner Vereinigung. Natürlich spielt auch noch das Parteibuch eine gewisse Rolle. Leider ist es so.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.