Weihnachtsstern von Bethlehem: Noch mindestens 10 Tage sichtbar

Asunción: Vielleicht war es das, was die biblischen Weisen aus dem Morgenland vor über 2000 Jahren am Nachthimmel sahen und was wir heute als Weihnachtsstern kennen – eine große Konjunktion.

Denn so nennen Astronomen das Ereignis, bei dem sich die beiden Gasriesen Jupiter und Saturn besonders nah kommen und von der Erde aus betrachtet wie ein heller Stern wirken. Das Phänomen ist extrem selten und kann 2020 nach 400 Jahren wieder in der Form beobachtet werden.

Schon in den letzten Monaten konnte man sehen, wie Jupiter sich dem Riesenplaneten Saturn immer mehr annähert. Am gestrigen 21. Dezember war es soweit: Jupiter holt Saturn im Sternbild Steinbock ein. Der Abstand zwischen den beiden ist von hier aus betrachtet dann äußerst gering: Nur in einem winzigen Abstand von einem Fünftel Vollmond-Durchmesser zieht Saturn südlich am Ringplaneten vorbei. Beide Planeten sehen aus wie ein heller Doppelstern.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Weihnachtsstern von Bethlehem: Noch mindestens 10 Tage sichtbar

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    @Monosapiens
    Jaakob wohnte in Avaris (Gosen). Ephraim und Manasse gehoerten Jaakob und mussten bei ihren Onkeln in Avaris leben. Dort kreierten die Prinzen Ephraim und Manasse, Soehne des Vizekoenigs von Aegypten mit namen Joseph, die hebraeische Schrift aus den Buchstabenzeichen der aegyptischen Hieroglyphen. Ephraim und Manasse integrierten die Israeliten ins aegyptische System. Nahe Avaris befand sich der Tempel von Amenomchep I. (der Pharaoh der freundlich war zu Joseph), zu dem die Israeliten anfingen zu beten und am ende ganz vom Gott Abrahams, Isaaks und Jaakobs abgefallen waren.
    Manfred Bietak (Oesterreicher) hat dieses alles beweisen koennen. Die Archaeologie bestaetigte die Bibel.
    Ephraim (er hiess “der Herrscher von Retschenu“ auf Aegyptisch. Leute die aus Palaestina kamen nannten die Aegypter Retschenu) war dann Statthalter der Zone Gosen (Avaris) und Manasse (er hiess auf Aegyptisch Chebededm) machte Exkursionen zum Sinai wo er Türkis Steine (Torquoise) aus den Bergwerken holte.
    Is There Evidence for Manasseh and Ephraim in Egypt? – Dr. Doug Petrovich (Conf Lecture) – https://m.youtube.com/watch?v=kWWq-FvnLVU
    Jedesmal wenn Manasse dann mit der Karawane zu den Tuerkisminen im Sinai zog, stellte er eine Steele auf. Diese hat man heute gefunden und kann sie lesen.
    Nachher uebernimmt dann der Sohn von Manasse die Expeditionen der auf einer Steele Sch-k-k-m genannt wird. Schekkam, also.
    In Josua 17 V 2 wird dieser Sohn Manasses in der deutschen Uebersetzung der Bibel Schkm, also Sichem genannt.
    “Und das Los fiel für den Stamm Manasse – denn er ist der Erstgeborene Josephs –, nämlich für Machir, den Erstgeborenen Manasses, den Vater Gileads; diesem wurde Gilead und Baschan zuteil, weil er ein Kriegsmann war. 2 Aber für die übrigen Söhne Manasses nach ihren Geschlechtern fiel das Los auch, nämlich den Söhnen Abiesers, den Söhnen Heleks, den Söhnen Asriels, den Söhnen Sichems, den Söhnen Hephers und den Söhnen Semidas. Das sind die männlichen Nachkommen Manasses, des Sohnes Josephs, nach ihren Geschlechtern.“.
    Wahre Wissenschaftler, Wissenschaft und Gelehrte sowie Intelektuelle bestaetigen die Bibel.

Kommentar hinzufügen