Weiteres Unternehmen beginnt mit Bohrungen nach Erdöl

Asunción: Nach 18 Monaten Erkundungsstudien in Paraguay auf der Suche nach Erdölderivaten wurde der Direktor der britischen Amerisur, John Wardle, von Präsident Cartes empfangen. Bei dem Treffen informierte er ihn über die Fortschritte. Die Zonen in denen erste Perforationen durchgeführt werden sollen sind der südliche Chaco und Punkte in San Pedro.

Wenn alles seinen gewünschten Gang geht können diese Bohrungen im September 2014 beginnen. Bisher wurden bei den Studien schon 7 Millionen US-Dollar investiert. Weitere 20 Millionen US-Dollar stehen ihnen noch zur Verfügung bevor die Bohrphase beginnt.

„Da in diesem Sektor das Risiko stetig hoch ist mit leeren Händen zu enden und alle Arbeit sehr teuer ist müssen Studien gewissenhaft ausgewertet werden, um erfolgreich zu sein. Ein flüssiger Informationsaustausch mit der Regierung ist ebenso wichtig“, erklärte Wardle.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Weiteres Unternehmen beginnt mit Bohrungen nach Erdöl

  1. Seit mehr als 20 Jahren immer wieder die selbe Geschichte. Laut Ex-Präsident Franco müssten wir bereits Erdgasselbstversorger sein. Alle paar Jahre kommen neue Unternehmen und stecken Millionen von Dollar in Bohrungen. Die Frage was sich stellt: Haben diese Unternehmen alle zuviel Geld um Millionen Dollar in Paraguay in den Chacosand zu versenken?

    Oder was steckt wirklich dahinter. Könnte es nicht so sein, dass sich gewisse Persönlichkeiten daran bereichern? Man verkauft die Bohrrechte samt geologischen Gutachten (Öl gibt es ja in Hülle und Fülle und vom Gas reden wir erst nicht, hören wir immer wieder) an gewisse Unternehmen, diese suchen sich wiederum Investoren, kassieren groß ab, machen ein paar Löcher und noch größere Versprechungen bis alles in einem Rückzug endet und das Spiel beginnt von vorne. Ist natürlich nur alles Fiktion und entspricht natürlich nicht der Realität.

  2. So pusht man Explorer welche an der Börse kodiert sind
    um dumme Aktionäre abzuzocken. Sollte die Meldung kommen
    das man viel Öl gefunden hat steigen diese schundaktien und
    die Besitzer können viel kohle machen indem sie ihre eigenen
    Aktien dummen verschachern. Solche Explorer gibt es wie Sand im
    Meer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.