“Wenn das Protokoll nicht eingehalten wird, handeln wir“

Encarnación: In der Polizeidirektion von Itapúa fand ein wichtiges Treffen statt, an dem Vertreter der Stadtverwaltung, der Staatsanwaltschaft, der Handelskammer, der Marine und Tourismusdienstleister teilnahmen.

Dabei wurde das Dekret des Präsidenten über die geltenden restriktiven Maßnahmen analysiert, die bis 10 Januar gültig sind. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie müssen die Ordnungskräfte handeln, wenn die Bestimmung nicht erfüllt ist.

Néstor Leiva, Rechtsberater der Nationalpolizei in der Region, betonte die Bedeutung des Treffens, um die von der Regierung getroffenen Maßnahmen festzulegen und zu klären. „Wenn die Bestimmungen des Dekrets nicht eingehalten werden, werden wir handeln”, sagte er.

Er forderte die Öffentlichkeit auf, sich extrem um die Gesundheit zu kümmern und ein Gedränge zu vermeiden, da sonst die Polizeibeamten diejenigen festnehmen, die gegen das Dekret verstoßen.

Leiva stellte klar, dass diese Maßnahmen nicht darauf abzielen, Kaufleuten und Bürgern Schaden zuzufügen oder sie zu entmutigen, sondern vielmehr darauf abzielen, dass die wirtschaftliche Reaktivierung sichergestellt sei.

Wochenblatt / Mas Encarnación / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu ““Wenn das Protokoll nicht eingehalten wird, handeln wir“

  1. Die erfuellubgsgehilfen werden die jenigen sein, die als erstes zur Rechenschaft gezogen werden wenn das ganze boese Spiel beendet ist. Ihnen wird die alleinschuld gegeben, waehrend die Politik Marionetten rechtzeitig fluechten. Das war in der Geschichte weltweit immer schon so

  2. Also wie ich feststelle, hat vieles abgenommen. Zwar laufen noch viele mit Masken rum und waschen sich ständig die Hände, aber irgendwie nehmen es viele lockerer als auch schon.

  3. “Leiva stellte klar, dass diese Maßnahmen nicht darauf abzielen, Kaufleuten und Bürgern Schaden zuzufügen oder sie zu entmutigen”

    Doch genau so ist es. Wenn es nach denen gehen würde, könnte der Impfstoff noch 5 Jahre auf sich warten lassen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.