Wenn der Pombero ein Pferd besucht: “Es war nicht der Wind“

Asunción: Sanie López Garellis Pferd hatte verfilzte Haare und ihrer Aussage zufolge soll es sich um das Fabelwesen Pombero gehandelt haben. Die Journalistin teilte ein Video, in dem sie zeigte, wie sich der Fall zugetragen haben soll.

Über ihren Instagram-Account enthüllte Garelli ein bemerkenswertes Ereignis, das sich am letzten Wochenende ihres Aufenthalts auf der eigene Estancia ereignet haben soll. Als sie am Morgen in den Stall ging, hatte ein Pferd verfilzte Haare.

Die Moderatorin der Fernsehsendungen Vive la Vida und Telediario hat ein Video beigefügt, in dem ein Angestellter der Estancia ihr erklärt, dass es sich bei der Aktion um den Autor von “Der Herr der Nacht “ gehandelt haben soll.

„In Paraguay gibt es dem Volksglauben zufolge ein mythologisches Wesen namens Pombero, aber da die Menschen sich nicht einmal trauen, seinen Namen auszusprechen, ist er als Herr der Nacht bekannt“, beginnt der Text der Kommunikatorin in ihrem Beitrag.

„Der Legende nach erscheint es nachts und ist unter anderem dafür bekannt, eine Spur zu hinterlassen … Im Dunkeln flechtet es die Haare einiger Pferde. Dieses Pferd war nicht auf dem Feld, es war auch nicht der Wind, weil es in einem Stall stand“, postete Garelli weiter.

Das von der Journalistin geteilte Video löste mehrere Kommentare darüber aus, ob es sich wirklich um den Pombero oder etwas anderes handelte.

Wochenblatt / Hoy / Instagram

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wenn der Pombero ein Pferd besucht: “Es war nicht der Wind“

Kommentar hinzufügen