Wenn ein Pitbull angreift und keiner die Operation bezahlen will

San Pedro: Eine Frau wurde am Samstag, dem 29. Oktober, gegen 19:00 Uhr in San Pedro del Ycuamanduyú von einem Pitbull-Hund angegriffen. Aufgrund der Rasse, Größe und Eigenschaften dieses Tieres erlitt die Frau schwere Verletzungen, weshalb sie sofort in das Bezirkskrankenhaus von San Pedro überwiesen wurde, wo sie stationär behandelt wird und auf eine Operation wartet.

Das Opfer in dem Fall ist Santa Vázquez, 57, die auf dem Weg zu einem Supermarkt war, um Abendessen zu kaufen und wenige Meter von ihrem Haus entfernt von dem Tier angegriffen wurde. Der Hund der Rasse Pitbull biss ihren linken Daumen sowie einen kleinen Finger ab. Zudem erlitt sie mehr als 15 Bisswunden.

Bei dem Halter des Hundes handelt es sich um Elvio Espínola, der sich nach dem Angriff an die Familie wandte, um sich zu entschuldigen und sich der Frau zur Verfügung zu stellen. Tage später ignorierte er den Fall jedoch völlig und behauptete, dass es nicht sein Hund gewesen sei, der die Frau angegriffen habe. Er weigerte sich angesichts des Unglücks, die Familie zu unterstützen.

Die Familie der Frau verlangt ihrerseits, dass Espínola die Verantwortung für den Angriff seines Hundes übernimmt und die Kosten trägt, die zum Krankenhausaufenthalt der Frau geführt haben. Sie wird in Kürze operiert und die Traumatologen des Bezirkskrankenhauses von San Pedro warnten, dass die Frau aufgrund der Verletzungen an ihren Händen Platinimplantate benötigen wird.

Die Familie mit begrenzten wirtschaftlichen Ressourcen fordert Gerechtigkeit und dass die für das Tier verantwortliche Person für die medizinischen Kosten aufkommt. Am vergangenen Wochenende positionierten sie sich vor dem Krankenhaus mit Spruchbändern und Plakaten, die Gerechtigkeit für Vázquez forderten, die sich in den nächsten Tagen einer Operation unterziehen muss.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Wenn ein Pitbull angreift und keiner die Operation bezahlen will

  1. Die meisten Menschen stehen nicht zu dem, was sie zu verantworten haben, da macht dieser Hundehalter leider keine Ausnahme. Wir leben in einer Zeit, wo sich der Stärkere durchsetzt, ohne jede Rücksicht. Leider ist das eine Tatsache, man kann es in allen Lebensbereichen erleben.
    Es ist 5 Minuten vor 12 Uhr, es muß sich etwas ändern, die Politiker sind gefragt, sie können aber nur voran gehen, also Vorbild sein, doch ich sehe weit und breit keinen einzigen Politiker der das könnte, Vorbild sein….

Kommentar hinzufügen