Wenn eine Tageszeitung in die Rolle der Lehrer schlüpft

Asunción: Die Tageszeitung Abc Color, versucht anscheinend in die Lehrkräfte des Landes zu umgehen, mal ganz abgesehen von ihrer täglichen Berichterstattung. Nachdem das Bildungsministerium bekanntgab, dass das Schuljahr am 19. November 2013 zu Ende gehen wird und somit keine einziger Tag des letzten Monats wiedergewonnen wird, bringt die besagte paraguayische Zeitung ab dem kommenden Donnerstag einmal wöchentlich autodidaktisches Material für die Schüler mit, welches nicht extra berechnet wird.

Das zusätzliche Material mit 32 Seiten Umfang welches in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium erscheint soll demnach versuchen die rund 90 versäumten Unterrichtsstunden aufzuholen, die etwa einem Zehntel der Gesamtmenge entsprechen. Dem entgegen stehen jedoch die Lehrer, die erbost in ihre Klassenzimmer zurückgehen, mit einem weiteren Streik drohen wenn ihn der Lohn gekürzt wird und unfähig einen eigenen Plan aufzustellen. Selbst wenn sie mit ihren Forderungen im Recht sein sollten, verdienen rund 900.000 Kinder bzw. Schüler solch einen Ausfall nicht.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Wenn eine Tageszeitung in die Rolle der Lehrer schlüpft

  1. Was ist mit denjenigen Familien , die sich die Zeitung nicht täglich leisten können??????
    Schlussendlich machen die Zeitungen als einzige Provit aus der Situation !!!!!

    1. So ist es. Bildungmäßig gesehen ist das völliger Unsinn. Aber vielleicht kann die Zeitung ja noch mehr Exemplare verkaufen. Und wenn sie ihren sicherlich recht hohen Gewinn etwas runterrechnen würde, käme vermutlich auch eine bezahlbare Zeitung dabei heraus. (Für unsere hiesigen gut betuchten, die immer alles vom eigenen Geldbeutel aus sehen: bezahlbar für den Durchschnittsparaguayer) Wenn man den Verkaufspreis einer einzigen Zeitung im Verhältnis zum Durchschnitts- bzw. oftmals nicht gezahlten – Mindesverdienstauf setzt und dies auf europäische Verhältnisse überträgt, würden dort die Zeitungen alle über 5€ das Stück kosten. Kaum jemand würde das kaufen. Und hier? Vielleicht ist der Preis ja auch politisch gewollt so hoch? Je ungebildeter ein Volk, desto leichter ist es regierbar.

  2. aber Geld für das Rauchen, Bier und Motel haben alle, ist ja gut verständlich meine Herren, dass da nichts für die Bildung der eigenen Kinder bleibt! Böse Zeitung! Böse Zeitung! 😉

    1. Man sollte vielleicht nicht immer alle über einen Kamm scheren. Bei vielen wird es zutreffen, was du äußerst + Handy natürlich noch. Bei vielen ist es ganz und gar nicht so. Schau dich einfach mal irgendwo auf dem Campo um, nicht in reichen Randgebieten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.