Wenn Polizisten zu Dieben werden

Juan O’leary: Nachdem Reinaldo Javier Cabañas im September letzten Jahres verhaftet wurde, durchsuchte man auch seine Estancia Napoles, welche, wie jetzt bekannt wurde, von der Polizei leergeräumt wurde.

Nach der Beschlagnahmung der Immobilie wurde diese vom Staat an einen Geschäftsmann vermietet, der sie zum Naherholungsort nutzen wollte. Da sein Name bekanntgemacht werden musste, verschwand er wieder und das Sekretariat für die Administration beschlagnahmter Güter kam unter neuer Führung zurück. Dabei fand man heraus, dass das komplette Haus leergeräumt war. Dies passierte jedoch nicht an den drei Tagen zwischen der Flucht des Mieters und der Rückkehr der Staatsmacht, sondern schon im September des Vorjahres, als man die Estancia beschlagnahmte.

Ob Gardinenstange oder Waschbecken, im Haus wurde ganz egal um welchen Gegenstand es sich handelte, alles demontiert und abtransportiert. Das galt auch für ein Boot samt Anhänger. Wie sehr man nun in eigenen Reihen nach den verschwundene Gütern sucht bleibt abzuwarten, dennoch zweigt es mal wieder auf, wer Freund und wer Helfer ist.

Das Sekretariat für die Administration beschlagnahmter Güter (Senabico) hat offiziell ein gestanden, dass es Polizisten und Agenten des Anti-Drogen Sekretariats gewesen sein müssen.

Wochenblatt / Abc Color / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Wenn Polizisten zu Dieben werden

  1. Ich würde vor 3 Wochen in in Asu von der Polizei mit Blaulicht überfallen ,hatten nicht mal die Papiere kontrolliert ,sie nahmen mir meine Börse weg holten das Geld raus ,die Dokumente ließen sie mir und verschwanden. Das habe ich in 30 Jahren das erste mal erlebt im Centrum

      1. Hahahaha, so, er ist also selber schuld. Hahahala, na, dann mach mal dein Fenster mal schön nur einen Spalt auf bei der Polizeikontrolle. Aber dann bitte nicht hier im Forum kommentieren, sonst schreibe ich noch: „Selbst dran Schuld“. Oh Dios, mio, un poco nomas. Wird man so nach ein paar Jahren Eierland, wo man selbst in einer Durchlauchten Gegend noch seinen Müll anzünden muss?

        1. Dann schau Dir mal die Vorschriften für eine Polizeikontrolle an.
          Wenn da nicht mindestens 6 Polizisten anwesend sind, fahre ich weiter.
          Da kommt auch keiner hinterher.

    1. ja, es wird hier alles besser, viel besser sogar. du hattest wohl nicht die obligatorschen 200000 in der Hand, als du die Scheibe runtergefahren hast?

  2. Eine oder zwei Dashcams sind hier sehr sinnvoll. Da überlegen es sich die Herren lieber zwei Mal ob sie abzocken/stehlen oder nicht.
    Eine gute Dashcam gibt es schon für schlappe 200 mil.
    Hilft wirklich. Ich habe in jedem Auto eine.

    1. Das ist gut so, habe ich seit 3 Jahren auch.
      Aber eine „gute“, auch nachttaugliche Kamera kostet schon um die 180 €.

  3. selbst wenn heute wer umkommt und die polizei da ist am besten nicht reinlassen, weil sonst ist jede kleinigkeit gleich weg. langfinger bis in die kleinsten reihen. gut die hatten da etwas mehr abtransportiert, war aber sicher gut zu vertickern, aber den HELI dürftens stehen lassen haben, hatte vermutlich keiner einen Deckel dazu harharhar

  4. All eure Probleme alz Paraguayer, Abstammend von Deutschland, hab ich nicht. Werde eigendlich nie angehalten, und wenn schauen Sie einmal nach die Documente und schon kann man fahren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.