“Wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht!“

Villa Elisa: Nicht nur die Polizei will Unfälle an Weihnachten vermeiden, auch die Stadtverwaltung Villa Elisa hat eine Kampagne ins Leben gerufen mit dem Slogan: “Wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht!“

Mit dieser Aktion will man den Bürgern eine harte und direkte Botschaft übermitteln. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung starten die Gesundheitsbehörden eine Kampagne für alle Kraftfahrer mit dem ziemlich direkten Slogan “Wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht!“, um Verkehrsunfälle zu dieser Jahreszeit zu reduzieren.

Laut Statistik kommen jedes Jahr fast 100 Menschen bei Verkehrsunfällen in der Stadt Villa Elisa ums Leben, 53 Prozent davon haben sich durch Motorradunfällen ereignet. Von 10 Verletzten sind 8 aufgrund von Alkohol zurückzuführen.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu ““Wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht!“

  1. Die Amis und Englaender haben eher eine fuguerliche Mentalitaet und nicht so technich bureaukratisch wie der Deutsche. Der Englaender lernt by trial and error und by showing wobei der Deutsche durchs pauken und auswendiglernen was zu lernen versucht. Ich hab immer mehr begriffen mit der englischen Methode – indem man tut und die Theorie in Praxis umsetzt.
    Das wurde der Wehrmacht ja zum Verhaengnis – ueberkomplizierte Panzer die im Felde kaum gewartet werden konnten wobei der Russe seine Panzer nur notduerftig zusammenbastelte (die Motoren wurden nur fuer 50 Betriebsstunden konstruiert da man annahm dass das Ding innerhalb der Zeit schon abgeschossen wurde) aber dafuer bauten sie tausende solcher rudimentaerer Panzer die dann gegen wenige komplizierte Panther der Wehrmacht antraten.
    Ich probierte diese Feiertage die Posca der Zeit Jesu aus. 10% bis 20% Wein gemischt mit 90% bis 80% Wasser. Es gibt kein besseres Getraenk als das. Um der Abstinenz willen versichte ich aber desweiteren auf das Getraenk. Ich besorgte mir eine 1 Liter Dose Uvita (ungesuesst) und mischte 15% Wein mit 70% Wasser und etwa 15% Eis. Die seligkeit setzt an am Ende der Fahnenstange des Getraenks wenn der Bottich dabei ist leer zu werden. In der Tat ist es ratsam die Legionaere nicht waehrend des Marsches Posca trinken zu lassen denn dann langen sie am Lage zwar nur sehr leicht aber immerhin angeheitert an. Mit der Posca allerdings koennte man durchaus 7 Tage Hochzeit zu Kana durchfeiern ohne je zum kotzen zu kommen.
    Man sollte alle Alkoholika verbieten und nur die Posca erlauben – das wuerde dem Saeufertum doch ziemlich den Hahn abdrehen.
    Wenn man 1 Liter Posca intus hat so kann man immernoch durchaus sicher Auto fahren, IMHO (in meiner demuetigsten Meinung).
    Griechischer Wein https://www.youtube.com/watch?v=QBkPARPm-Mc – Griechischer Wein zu 10% mit 90% Wasser gemischt: sehr zu empfehlen.

  2. wenn der Satz für den O- N- Py zu kompliziert ist, dann fragt man sich doch unweigerlich warum von den knapp 2,7 Millionen „erfassten Unfällen“ in D. doch so viel unter Drogen und Alkohol sind? Wie war das mit den Steinewerfen im Glashaus?

  3. “Wer fährt, trinkt nicht – wer trinkt, fährt nicht!“
    Der Satz ist doch für den Otto-Normal-Paraguayer viel zu kompliziert.
    „Don’t drink ’n‘ drive“ ist viel einfacher und wurde für die den Paraguayern in Intelligenz etwas überlegenen US-Amerikaner entwickelt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.